12

40.8K 1.5K 149

Am nächsten Tag wachte ich auf. Das erste was ich machte war mein Handy zu checken. War nix besonderes,,,, kein unbekannt :/
Verschlafen und total hungrig ging ich erstmal die Treppe runter und ließ mich auf die Couch fallen. Dann machte ich den Fernseher an und es lief zum Glück how i Met your mother... Aber mit der Zeit bemerkte ich wieder, dass ich Hunger hatte und ging zum Kühlschrank. Nix war da.. Aber im Gefrierschrank war Pizza.... Ein Glück.

Als ich die dann gegessen hatte war es schon 13:00 Uhr. Ich beschloss mir mal die Stadt anzugucken. Ich hatte aber keine Lust mich irgendwie fertig zu machen, dasselbe machte ich mir einen lockeren Dutt, wo alle Haare raushingen, ein bisschen Mascara und normale Klamotten: zerrissene hotpan, graues top und einen hellbraunen wollkardigan.

Dann machte ich mich auf den Weg. Ich ging aus dem Haus und schrieb Kyle, der noch schlief, dass ich weg bin. Dann ging ich die erste Straße runter und dann links. Dort war ein Café und ich hatte eh gerade voll Bock einen Kaffee, also setzte ich mich da hin. Dann kam auf einmal Ein Mädchen neben mir vorbei und ließ neben mir Bücher fallen.,es war sichtlich peinlich und sie räumte sie sofort weg und entschuldigte sich:

"Du brauchst dich nicht entschuldigen"

"Doch, ich komme mir total blöd vor."

"Musst du dir definitiv nicht", lächelte ich sie an."

Sie lächelte mich nur an und ich fragte sie dann:

"Hey bist du hier auf der Schule? Nach den Ferien 11 klasse?"

"Ja, bist du neu?"

"Ja, kannst du mir bitte etwas von der Schule erzählen... Und mir vielleicht am ersten Schultag helfen mich zurecht zu finden."

"Aber..."

"Kein aber komm, ich lad dich ein,"

"Aber..."

"Kein aber, komm jetzt"

Etwas widerwillig setzte sich das Mädchen hin. Sie hatte hellbraune Haare, die ihr bis zur Schulter gingen, stand inhärent ziemlich gut, als sie ihre Sonnenbrille abnahm, sah ich ihre dezent geschminkten Augen. Sie sah wirklich ziemlich gut aus, hatte eine coole Figur... Nicht schlecht.

"Ich bin übrigens Joice.", stellte sie sich vor.

"Alica."

"Das hört sich nicht typisch amerikanisch an, bist du Ausländer, oder deine Eltern?"

"Ja, Mutter kommt aus der Ukraine und mein Vater aus Russland. Sie können aber beide ohne Akzent (eigentlich ja englisch logischerweise aber....) Deutsch sprechen und ich wurde auch hier geboren.

"Cool, kannst du alle drei Sprachen fließend?"

"Ja, ich wurde dreisprachig erzogen :)"

"WOW, ich wünschte meine Eltern wären auch Ausländer, aber das ist leider nicht der Fall. Viele Sprachen sprechen ist so end cool!"

"Ja, ich hatte ziemliches Glück!", sagte ich nett.

Dann bestellte ich ihr auch einen Café und dann unterhielten wir uns etwas darüber, warum ich jetzt hier war und so , aber das erspar ich euch jetzt mal.

"Also, dann erzähl mal alles über die Schule."

"Unsere Schule ist in 3 Stufen eingeteilt. Südvietnam unbeliebten Streber, die Mittelstufe, wo niemand beachtet wird und ganz oben die beliebten."

"Zu welcher Schicht gehörst du? Die oberste oder?"

"Haha, sehr witzig, nein, ich gehöre zur mittleren Schicht."

"Wieso?"

"Ganz einfach, weil ich keine schlampe oder cheerleader bin."

"Oh okay, und wer ist an Jungs so in der obersten Schicht?"

"Die muskulösen und angsteinflößenden Jungs, die jeden schlagen, der ihnen nicht in den Kram passt."
Mir lief sofort ein schauer über den Rücken...

"Und wie heißen die so?"

"Der schlimmste von allen ist mit Abstand Niko Abricoviç, sein Vater kommt aus Rumänien oder so, deswegen sieht der irgendwie nicht wie jeder andere aus..., oder Tom Harvery oder Aramis Clooney... Sind aber noch mehr.

"Okay und kennst du vielleicht einen Kyle?"

"Kyle Nashdvañka?"

"Ja genau, der ist auch so einer, den habe ich auch schon ewig nicht mehr in der Schule gesehen."

"Okay..., das werden wir ändern."

"Hey Moment mal... Woher kennst du ihn?", fragte sie etwas entsetzt.

"Wenn ich dir das jetzt sage wirst du mir es nicht glauben, aber er ist mein Bruder. Und ich kenne bis jetzt jeden, den du von diesen Typen aufgezählt hast persönlich, wegen meinem Bruder halt..."

Sie schaute total geschockt und wollte schon Anstalten machen zu gehen, aber ich hinderte sie und sagte:

"Hey, ich bin die bessere hälfte von ihm, ohne Spaß, ich bin nicht so wie er."

Sie sah ein wenig beruhigt aus nahm dann noch einen Schluck ihres Kaffes.

Zeit verging bis wir uns richtig anfreundeten. Wir tauschten Nummern und sie ging. Ich ballte und ging noch mal an den Strand und dann...

Hoffe es gefällt :)<3

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!