49

31.7K 1.2K 26

Er schreckte auch nach oben und sah mich verschlafen an. Wer rückte ein Stück zum Fenster und sah raus. Dann kam plötzlich die Durchsage, dass wir in Kürze den Landeanflug starten werden. Ich atmete erleichtert auf, da ich nun endlich von. Ikone weg konnte. Das Flugzeug landete und wir gingen wieder durch einen Tunnel ins Terminal. Dann gingen wir zur Gepäckausgabe und wir holten unsere Koffer. Niko unterhielt sich gerade mit dem schwarzhaarigen von vorhin. Als wir unser Gepäck hatten und alles andere ebenfalls geregelt war, fuhren wir mit Bussen zu unserem Hotel, das direkt am Ballermann war. Wir stiegen aus und als Ohr da waren war es in europäischer Zeit 12:00 Uhr. Schon auf dem Weg, sahen wir total viele jugendliche, die aus diesen Eimern Sangria tranken und richtig voll waren... Genauso wie es immer erzählt wird.
Wir stiegen aus und die Fahrer luden unsere Koffer aus dem Bus. Dann gingen wir in die riesige Hotelboy Und uns wurden die Schlüssel für unsere Doppelzimmer gegeben jetzt gingen wir in unsere Zimmer. Das Geschlechts war egal, d.h. , es konnten auch junge und Mädchen in ein Zimmer gehen. Trotzdem ging ich mit Joice in ein Zimmer. Wir betraten das Zimmer und im Augenwinkel konnte ich erkennen, dass Nico mit seinem schwarzhaarigen Freund in das Zimmer nebenan ging. Tom war glaube ich mit Justin oder Berkan in einem Zimmer... Tom ist dann doch etwas "softer" als Niko. Der schwarzhaarige war nicht ganz ohne... Er ähnelte Niko ziemlich.
Wir traten ins Zimmer und stellten unsere Koffer ab. Das Zimmer war jetzt nicht riesig, aber man hatte ein Doppelbett..., einen Fernseher, eine kleine Kochecke und ein geräumiges Bad mit einer riesigen Dusche. Außerdem hatten wir einen Balkon mit Meerblick. Wir mussten wirklich nur ein par Meter über die Straße laufen...Dann waren wir schon am Strand.

Wie legten unsere Koffer in die Ecke und schmissen uns erst mal auf das geile Bett. Aber dann musste ich mich definitiv ausziehen, wegen meinen dicken Klamotten,weil es hier echt krass heiß war. Ich ging ins Bad, schminkte mich ab und machte mir wasserfeste Mascara drauf. Dann zog ich mir meinen weißen Bikini und darüber eine helle hotpan und ein weiteres Bauchfreies schwarzes Shirt an. Dann machte ich mir meine Haare noch mal zu einem gepflegteren Zopf und ging zu Joice, die sich auch bereits umgezogen hatte. Wir gingen zusammen zum Strand, wo auch schon total viele andere waren. Wir sahen sofort unsere Girls, die bei meinem Bruder und ein par Kumpels standen und legten uns zu ihnen. Wir chillten noch ein bisschen am Strand und gingen nach gefühlten drei Stunden ins Hotel zurück. Niko hatte ich am Strand nicht gesehen. Von unseren Lehrern hatten wir heute gesagt bekommen, dass wir machen durften was wir wollen. Joice und ich chillten die ganze auf unserem Bett und schauten fern, bis auf einmal aus dem Zimmer von Niko extrem Laute Azzlackmusik kam, sodass wir kein Wort mehr verstanden. Doch dann hörten wir jemanden mit lautem Gepolter an Niko's Tür schlagen. Jemand öffnete die Tür. "Was willst du?", hörte ich Niko sagen. "Mach die scheiß Musik aus! Das ist total respektlos und der Text ist unter aller Sau!", schrie die andere Person. Ich hörte Niko und den arderen Typ lachen. "Und was wenn nicht?", fragte Niko provozierend. "Dann werde ich das melden!", sagte die andere Person aufgebracht und Niko und sein Kumpel lachten noch mehr, aber dann wurde Niko ernst: "Hör mal zu Kleiner, wenn du nicht gleich meine Faust in deiner fresse haben willst dann verschwindest du jetzt besser schnell. Ich hörte nur wie die andere Person empört sagte: "das wird folgen haben!", worauf die Jungs wieder lachen. Ich hörte die Tür zuknallen und die Musik war immernoch viel zu laut. Nach weiteren zehn Minuten ohrenbetäubender Musik ging ich rüber in Niko's Zimmer, aber als ich die Tür öffnete, klappte mein Kinnladen runter. Im ganzen Raum war Rauch von Joints, die auch überall herumlagen. Als er mich sah, fragte er mich kalt und genervt: "was willst du", sodass mir ein schauer über den Rücken lief. Ich ging auf ihn zu und sagte in einem ruhigen Ton: "mach mal bitte die Musik ein bisschen leiser.". Er sah mich genervt an. "Warum ?" "Weils nervt?!", entgegnete ich und er stand auf und kam auf mich zu. Er stand nur ein paar Zentimeter von mir entfernt und schaute zu mir runter. Warum war der jetzt so groß ?! Naja egal, jedenfalls drehte er mich um und als seine hand meinen Rücken berührte, bekam ich Gänsehaut. Er schob mich sanft aber effektiv aus seinem Zimmer und schloss die Tür. Eiskalt.

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!