124

23.3K 837 44

Alica's Sicht:

Gerade bekam ich eine machet von Niko..."du bist mein Model"... Er hatte also mein Plakat gesehen. Irgendwie war ich ja schon stolz... Jetzt würde ich auch mal was die Reihe bekommen. Aber ich wunderte mich warum er mich nicht angerufen hatte und mich zur sau gemacht hatte, dass ich in die Schule gehen sollte... Naja... Es war schon spät und morgen hatte ich meinen ersten Lehrgang. Ich musste noch den richtigen Walk lernen...
Ich schlief schnell ein und träumte süß. Am nächsten Morgen stand ich auf, ging unter dich Dusche und föhnte mir danach die Haare. Diese machte ich dann zu einem Zopf und schminkte mich: Mascara und ein liedstrich, mich ein bisschen roter Lipbalm, der meine Lippen rot werden ließ und ich war fertig. Mit meinem Gesicht...
Dann zog ich mir eine figurbetonte Schwarze leggings, ein weißes tshirt und darüber ein leichtes Jäckchen, Kette und ich war fertig. Da ich nicht schon mit Highheels dort auftauchen wollte, nahm ich diese nur in die Hand und zog Flop Flops an. Ich nahm schwarz, weiße, aus teurem Lack und unbeschreiblich geile high heels mit. Als ich unten war, sass Kyle auf der Couch. Heute war eigentlich Freitag und er müsste in die Schule, hatte aber keinen Bock. Ich nahm mir einen Apfel dun da ich nich etwas Zeit hatte, setzte ich mich zu ihm auf die Couch.
" An, heute dein Walk Training?", begrüßte er mich nett.
"Jap und was machst du heute so?"
"Nicht viel, Training und die komische Zeitschrift kaufen auf der du drauf bist."
Ich lächelte stolz, ja, ich war echt stolz und Mega happy.
Ich verabschiedete mich von Kyle und ging dann an mein Auto. Nach 20 Minuten war ich am Übungsort angekommen und dort wurde ich schon herzlich empfangen. Wir trainierten etwas und die Trainer waren ziemlich begeistert von mir.... Geil?!?! Es dauerte weitere 4 Stunden, bis ich dann entlassen wurde. Dich mir wurde etwas gesagt, womit ich... Naja... Nicht ganz so zufrieden war. Mein einer Trainer sagte nur: "wenn du ein echtes Model werden willst! musst du 1000 %ig sicher in High heels laufen können.. Wie auf Turnschuhen, und das lernst du nur, indem du die high heels durch deine Senkers ersetzt.!"
Toll, jetzt hieß es erstmal Fußschmerzen. Auf High heels ging ich an mein Auto und beschloss dann noch mal in die Innenstadt zu fahren, um zu essen und vielleicht noch in den ein oder anderen Laden zu gehen.

Es war 18:24 Uhr, als ich das Haus betrat. Es war alles hell beleuchtet, was mich schon von draußen wunderte. Ich ging in mein Handy vertieft die Treppe in mein Zimmer hoch. Tür zu, Schuhe aus und licht aus! So war meine Devise. Ich war so kaputt. Ich hatte much gerade aufs Bett niedergelassen und wollte gerade den einen Verschluss meines Schuhs öffnen, als ich eine tiefe Stimme aus Kyles Zimmer hörte. Es war nicht irgend eine Männerstimme, es war Niko. Unbeschreiblich vor Glück und Elan rannte ich, so gut es mit High heels ging, aus meinem Zimmer auf Kyle zu. Seine Tür stand offen. Ich sah nur Kyle irgendwie vor dem Bett rumhampeln und Niko lässig auf dem Bett liegen. Ich rannte ins Zimmer und schrie dann:

"Nikoooo"

Ich stürzte mich zu ihm aufs Bett auf ihn drauf und er nahm mich fest in den Arm. Wir mussten nichts sagen, er nahm mich einfach auf den Arm und ging mit mir in mein Zimmer. Er setzte sich auf die Bettkante und wir küssten uns. Unsere Zungen spielten miteinander und wir mussten beide in den Kuss reinlächeln. Außer Atmen fragte ich dann:
"Was machst du denn hier?"
"Hab dich vermisst, was sonst?!? Außerdem hab ich zwei Wochen fei bekommen!"
Ich lächelte glücklich, wie selten zuvor und wir küssten uns nochmal. Doch dann hob er mich wieder hoch und er legte mich auf dem Bett ab. Er beugte sich über mich, stütze sich an den Seiten ab und fing an meinen Hals und Nacken zu küssen. Ich zog ihm sein tshirt aus, er half mir. Dann zig er meins aus, küsste meine Brust und alles in der Gegend. Ich ging an seinen Hosenstall und machte ihn auf, er streifte seine Hose nur nich ab. Jetzt stand er da in boxershorts vor mir... Einfach ein Traum. ... Er zog mir meine Hose aus und fuhr dann mit seiner Hand meinen Intimbereich auf und ab. Das ließ mich in Stimmung kommen. Jetzt sog ich ihm seine boxershorts aus und spielte etwas mit seinem kleinen. Ich wusste was jetzt kommt, er auch und ihr auch. (Ich lutschte etwas)
Jetzt war er bereit. Nun zog er auch meinen bh und meinen Slip aus. Sein Finger ging in mir auf und ab und seine Zunge kitzelte.
Dann griff er neben das Bett in seine Hose, holte ein schwarzes Päckchen mit Kondom raus und streifte sich es schnell über. Er drang in mir ein und bewegte sich schneller und schneller im Takt. In stöhnte laut und zum Glück hatte Kyle das Haus davor nich verlassen (ich hörte die Tür)....
Wir waren beide gekommen und lagen dann erschöpft und zufrieden nackt nebeneinander unter der Decke. Ich nah ihn überglücklich an und dann sagte er:

"Du bist einfach ein Könner!"
Ich lächelte ihn an und sagte:

"Sagst gerade du, du bist richtig hart!!"

Wir fingen an uns zu küssen und ich musste immer Lächeln. Seine Hand verlor sich eigentlich wie jedes mal an meinem Arsch, aber das war das anderthalbe Jahr, indem wir schon zusammen waren gewohnt. Ich kannte seine Macken und seine Vorzüge. Ich wusste wir er tickt und was er wollte, ich kannte ihn in und auswendig.... halt meiner...

Wir schlafen noch nicht direkt ein... Er fing an zu reden:

"Seit wann bist du Model? Und wie läufts und ist da mehr und was ist mit der Schule?"

Ich erklärte ihm jedes Detail und alles. Erstaunlicherweise war er wirklich beeindruckt und. stolz auf mich. Und das mit der Schule verzieh er mir, da er sie ja selbst für seinen eigenen Traum abgebrochen hatte.

"Ich bin so stolz auf dich... Meine Freundin wird ma das bekannteste Model der Welt... Besser gehts nicht..", sagte er.
"Und mein Freund der heißeste und beste Fußballspieler. Ronaldo kann einpacken!"
Wir küssten uns lange...
"Ich wollte schon immer mal spielerfrau werden"
"Tja, nich ein Traum den ich dir erfüllen kann"
"Was denn mich for einer?"
"Ja hallo, du darfst mit mir schlafen.... Spaß!"
Ich schlug ihm gespielt auf die Brust, aber er küsste mich nur... Arschloch."
"Welcher Tag ist der 27.ste?", fragte ich: sein Geburtstag.
"Ich glaube Freitag!" Er hatte in vier Wochen Geburtstag....also log ich ihn an.
"Ah, ne da hab ich ein shoot, voll wichtig!"
"Ja ne mach deinen Job!!"
Wat ne Frage... Natürlich komme ich zu seinem Geburtstag und natürlich würde ich ihn überraschen. Das war mir von Anfang an klar....sein Geschenk.., keine Ahnung müsste ich dann noch mal überlegen. Doch plötzlich störte er mich bei meinen Gedanken.. Streichelte mir die ganze Zeit über den Kopf, also die Haar Weg, was ziemlich entspannend war...
Wir lagen nun dort. Ich eingekuschelt auf seiner Brust und er strich über meine Haare.

So schliefen wir ein...

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!