6

45K 1.8K 297

Auf einmal klopfte es an der Tür. Ich wunderte mich wer das sein könnte aber ging dann doch zur Tür. Ich öffnete und... mein Kinnladen klappte nach unten. Vor mir standen fünf hübsche jungs, alle einen ähnlichen style wie Kyle, Justin, Tom, Aramis und Niko.

Einer von ihnen, ein schwarzhaariger, begrüßte mich mit :"hey süße", und ging einfach an mir vorbei ins Haus. Die vier anderen folgten ihm, aber nicht, ohne mich pervers anzulächeln.

Hallo ? Wie dreist ist das denn ? Ich folgte ihnen verwirrt ins Wohnzimmer.

"Altaa warum dauert das so lang ?", fragte Kyle lachend und stand auf.

Sie machten einen Handschlag und Bodycheck. Nachdem sich alle begrüßt hatten, fiel mir auf, dass Niko fehlte. Plötzlich spürte ich einen warmen Atem an meinem Nacken. Ich drehte mich erschrocken um und sah direkt in Nikos blaue Augen. Er hatte genau hinter mir gestanden.

"Ey Niko altaa, was geht ?", fragte einer der fremden jungs.

"Ey Rick altaa, läuft!", sagte Niko , ging auf diesen Rick zu und gab ihm einen Check.

"Äm jungs, habt ihr was dagegen, wenn ich jetzt Duschen gehe?", fragte ich, da ich mich unwohl fühlte.

"Kein Problem Süße", sagte Justin und ich ging die Treppe hoch.

Ich spürte, dass Niko mir hinterhersah.

Dann ging ich in mein eigenes Bad (*-*) und zog mich aus. Ich stellte mich unter die Dusche und drehte das Wasser auf heiß. Das warme Wasser entspannte mich.
...
Als ich fertig war zog ich mir im Bad frische Unterwäsche an und ging in mein Zimmer. Und da lag er. Niko. Auf meinem Bett. Er tippte etwas in sein Handy, aber als er mich bemerkte, sah er hoch. Er checkte mich von oben bis unten ab, sah dann wieder auf sein Handy und lächelte.

Ich ging schnell in meinen begehbaren Kleiderschrank (*-*) und zog mir eine graue Jogginghose und ein weißes Top an. Dann ging Ich ins Bad und föhnte mir die Haare. Ich legte mich neben Niko ins Bett und wandte ihm dem Rücken zu.

"Ich schlaf jetzt!",

sagte ich und erwartete, dass er "gute Nacht" sagte und ging.

Aber das Tat er nicht. Stattdessen sagte er mit seiner rauen stimme :

"da hab ich kein Problem mit."

Er lag immernoch neben mir und sah immernoch auf dein Handy. Äm... wie dreist war das denn ? Kopfschüttelnd schloss ich die Augen, weil ich zu müde war, mich darüber aufzuregen. Ich schlief sofort ein.
...
Als ich am nächsten morgen die Augen öffnete, zuckte ich zusammen.

Niko lag mir gegenüber. Unsere Gesichter waren nur ca. 30cm voneinander entfernt!

Er hatte die Augen noch geschlossen. Plötzlich öffnete er sie. Er sah mich an, stand auf, ging zu meiner Zimmertür, lächelte und ging raus.


Hoffe es gefällt ❤️❤️

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!