38

33.8K 1.2K 112

Sie schauten nur etwas komisch, aber ich beließ es dann dabei. Danach berieten wir uns zu welchem Thema wir den Werbespot drehen sollten. Zu unserer engsten Auswahl standen Shampoo, Parfüm und eine torfabrik. Wir einigten uns aber auf eine Shampoo Werbung... Wer wollte das wohl? Yeah, die bitches.

Naja, dann diskutierten wir, wie wir das zeigen sollten, einigten uns dann aber darauf, das eine am Strand steht und ihr wind durch die Haare weht und sie ins Wasser springt und so was halt.

Jetzt war noch die Frage, wer in diesem Spot das Mädchen mit den Haaren spielt. Mir war echt klar, dass ich das nicht sein werde... Es wurde dann Amber, die braunhaarige Anführerin.

Naja, wir redeten noch ein bisschen darüber und dann gingen sie auch endlich. mittlerweile war es schon Halb 5 und ich wusste nicht was ich tun sollte. Ich beschloss dann aber zu Niko zu gehen. Bevor ich dann aber umsonst zu ihm gehe.., rufe ich ihn lieber an.. Das Tat ich dann auch . Ich sah nach seine, Kontakt und rief ih dann an:

"Ja?"

"Bist du zu Hause?"

"Ja."

"Okay, bis gleich!"

"Jo"

Ich legte auf und machte mich auf dem Weg. Nach 10 Minuten war in an seinem Haus angekommen. Ich klingelte und nach etwas längerer Zeit, kam dann Niko und machte mir auf. Er schenkte mir nur ein kleines Lächeln und ging dann die Treppen hoch. Ich folgte ihm und wir setzte uns auf sein Bett. Dann fragte er:

"Pennst du heute hier?"

"Ja, würde ich ja gerne, ich muss aber was neues anziehen und so wegen Schule und mich fertig machen."

"Du hast morgen keine Schule."

"Warum haben WIR morgen keine Schule?" Ich betonte das wir.

"Weil keine Pflicht ist. Wegen dem Projekt."

"Ach so ja stimmt." Ich erinnerte mich wieder, dass wir uns morgen um 12:00 Uhr bei der blonden bitch Tracy treffen wollte. Sie wohnte ein par Straßen unter mir -.-

"Ja, dann kannst du auch hier pennen!"

"Hmm, ja, aber können wir nicht lieber bei mir...?"

"Warum?"

"Ganz einfach, weil wir immer so lange schlafen und zu Hause kann ich mich dann einfacher und schneller fertig machen."

"Okay, von mir aus, aber noch nicht jetzt,okay?"

"Schon klar!"

Ich ging zu ihm hin und küsste ihn. Er zog mich auf seinen Schoß. Unsere Zungen spielten miteinander und es war einfach so schön...er ging mit seiner Hand langsam unter mein t-Shirt und fing an meinen Hals zu küssen.
Es war einfach perfekt. Als nächstes zog mein t-Shirt. Ich tat es ihm gleich und zog dann Seins aus. Meine Hände waren die ganze Zeit an seinem six pack. Irgendwann ging er mit seiner Hand in meine Hose hinten rein, doch ich nahm seine Hand weg und legte sie an meine Brust. Er schien zwar etwas traurig zu sein, aber er würde das akzeptieren. Nach gefühlten wundervollen Stunden lösten wir uns voneinander und legten uns aufs Bett. Dann sagte ich:

"Wollen wir zu mir?"

"Ja, können wir machen."

Ich nahm meine Sachen und zog mich wieder an. Dann gingen wir runter und fuhren mit seinem Audi zu mir. Zu Hause bestellten wir uns dann noch Pizza und gingen dann ins Bett.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und sah auf die Uhr. Es war 10 Uhr. Zum Glück. Ich ging erstmal unter die Dusche. Niko schlief noch und als ich fertig war tat er es immer noch. Ich war nur in Unterwäsche und föhnte mir die Haare. Dann ging ich in meinen Kleiderschrank und zog mir eine helle enge Jeans, einen weißen Diesel Pullover mit kaputte und darunter ein hell Rosanes T-Shirt. Dann noch meine hellen, pinken, tiefen chucks. Zum Schluss musste ich mich nur noch schminken, was ich dann auch Tat. Als ich auf die Uhr blickte war es bereits 11:59 Uhr ich nahm jetzt nur noch meine Rosane ggl Tasche und wollte gerade gehen, als ich dann aber Niko sah, der noch immer schlief dachte ich mir, das ich ihm nur kurz Bescheide sage und danach gehen würde.
Ich ginge zu ihm an Bett, ging in die Hocke und strich ihm über seine Wange. Er machte ganz langsam seine Augen auf und ich sagte:

"Ich gehe jetzt, du kannst aber noch weiterschlafen."
Seine Augen waren noch halb zu. Ich gab ihm einen einen Kuss auf die Wange und wollte dann gehen, aber er hielt mich an der Hand fest. Ich blickte ihn fragend an, aber er zog mich nur zu sich. Er zog mich so sehr, das ich mich dann auf seinen Bauch legte. Er schloss mich in seine Arme und ich blickte ihn nur an und sagte dann:

"Ich muss jetzt los Baby!"

"Die werden auf dich warten!"

Er begann mich zu Küssen, es war zwar toll, als ich dann aber auf die Uhr schaute und es 12:12Uhr war, löste ich mich von ihm.

"Ich muss jetzt echt los!"

"Wir sehen uns."

Ich musste lachen und gab ihm dann noch auf die schnelle einen trockenen Kuss auf die Lippen. Dann verschwand ich auch schon. Dort angekommen kam direkt Amber auf mich zu und fragte:

"Na, musstest du noch schnell unter die Dusche, damit du nicht so stinkst wie sonst immer. Glaub mir Schätzchen, du beeindruckst hier niemanden."

Ich lächelte sie an und sagte:

"Tja, ich habe meine Zeit wenigstens sinnvoll genutzt. Denn die Zeit die du vor dem Spiegel stehst und versuchst dich zu schminken ist unnötig. Du bist einfach nicht mehr zu retten. Ich brauche nicht vor dem Spiegel zu stehen und mich fertig machen, ich kann die Zeit sinnvoll nutzen und Duschen im Gegensatz zu dir, ich bin halt eine Naturschönheit Süße!"

Sie blickte mich nur böse an, dass ging mir aber am Arsch vorbei.

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!