34

33.4K 1.2K 57

Am nächste Morgen klingelte mein Wecker. Ich war irgendwie voller Tatendrang, deswegen stand ich sofort auf. Als erstes ging ich unter die Dusche. Danach putze ich mir die zähne und zog mir schon mal Unterwäsche an und dann föhnte ich mir die Haare. Mit einem hitzeschutzspray bereitete Ich meine Haare für mein extrem heißes glätteisen vor und machte dann damit Wellen ins haar. Dann schminkte ich mich wie immer : Mascara, Konzieler, einen schwarzen liedstrich mit einem kleinen Wing und weißen Cajal für die untere Wasserlinie. Als ich auch damit war ging ich in meinen Kleiderschrank und war echt ratlos, was ich anziehen sollte. Die Sonne scheint zwar, aber 19 grad finde ich einfachbzunkalt für eine hotpan... Nach einer Weile entschied ich dümmlich dafür: eine dunkel Blaue Röhrenjeans, ein hellrosanes t-Shirt, darüber einen weißen abercrombie Hoodie, darüber meine Lederjacke und dann meine weiß- pinken Air max. Accessoires trug ich keine, bis auf kleine weiße Perlensticker. Dann hatte ich noch eine Entscheidung zu Treffen:
Welche Tasche soll ich mit nehmen? Ich entscheid mich für meine schwarze George, Gina & Lucy Tasche.
Als ich mit dem them. artig war guckte ich auf die Uhr es war grad mal 7 Uhr... Naja. Ich beschloss schon mal runter zu gehen, vielleicht ein bisschen frühstücken und mit Kyle reden. Ich ging also runter, aber da war keiner. Dann beschloss ich in kyles Zimmer zu gehen und da lag er... In seinem Bett und schlief tief und fest. Ich machte das Licht aus und weckte ihn sofort.

"Bist du dumm oder So steh auf!"

"Ey willst du mich verarschen was machst du hier, verpiss dich?"

"Ne ganz sicher nicht. Und pass ma auf was du sagst."

"Was willst du von mir guck ma auf die Uhr."

"Ja und in einer Stunde fängt die Schule an."

"Ja, da kannst du alleine hingehen."

"Ne, du kommst jetzt mit, und zieh dich jetzt endlich an und benimm dich nicht wie ein Kind."

"Ich geh nicht und jetzt verpiss dich endlich hier raus oder wir kriegen ärger miteinander!"

"Ok jetzt reichts!"

Ich nahm das glas Wasser, was neben ihm auf dem Nachttisch stand und kippte ihm alles in sein Gesicht.

Er schreckte sofort hoch und wie er mich ansah... Wenn ich nicht seine Schwester wäre hätte ich jetzt richtig Angst vor ihm. Er sah mich nur vernichtend an und dann:

"Na, warte!"

Ich rannte sofort weg und er mir hinterher.

"Bist du jetzt völlig behindert?!?!" ich rannte in sein Bad. Ich musste Lachen als er mir gegenüber Stand. Er war echt sauer und hätte mir am Liebste eine geklatscht, aber ich bin ja zum Glück seine Zwillingsschwester.

"1. Pass das nächste mal auf wie du mit mir redest und 2. jetzt bist du eh wach also kannst du dich jetzt auch fertig für die Schule machen! Wenn du das nicht machst werde ich das sofort Dad sagen und er wird nichts sehr erfreut über dies Nachricht sein!"

Er sah mich nur wütend an und schubste mich dann aus seinem Bad. Ich wollte aber sichergehen, dass er das wirklich Tat und als ich das Wasser der Dusche hörte war ich mir sicher. In der Zeit wo er sich fertig machte bleib ich in seinem Zimmer, weil ich ihm immer noch nicht traute. Nach 15 Minuten kam er frisch geduscht und geföhnt mit Unterhose raus. Er sah mich nur vielsagend an, ging dann aber in seinen Schrank und zog sich um. Nach 5 Minuten kam er raus und ging runter.

"Keine Sachen für die Schule?"

"Wir brauchen heute eh keine."

"Nadann"

Ich sah auf die Uhr und es war 7:34 Uhr.

"Komm"

Wir gingen raus und Niko kam grade angefahren. Kyle setzte sich vorne hin und ich musste nach hinten. Okay...

Währen der Fahrt sprachen wir kein Wort, Kyle war immer noch auf 180. naja, ist mir egal. Nach 5 Minuten waren wir da und Kyle stieg ganz schnell aus. Dann sagte Niko:

"Okay dann bis später"

Ich sah ihn schief an und dann:

"Ähm nein?!? Wir sehen uns heute den ganzen Tag!"

"Wo denn?"

"In der Schule!"

"Ne Kleine, ich geh nicht!"

"Doch kleiner, klar gehst du!"

"Nein!"

Ich sah keine andere Möglichkeit. Ich steig aus und ging zu ihm an die Fahrertür. Dann setzte ich mich auf seinen Schoß und sagte ganz ganz Lieb:

"Du kommst jetzt mit mir mit Baby!"

Dann fing ich an, an seinem Ohr zu knabbern und ihn ein wenig zu verführen. Er schien immer noch von seiner Meinung überzeugt zu sein. Dann ging ich mit meinem Zeigefinger von seinem Mund runter an seinen Bauch bis er an seinem.... Stehen bleibt. Ich schaute ihm genau in die Augen und fing an ihn zu küssen. Er konnte nicht anders als mich zurück zu Küssen. Dann stieg ich aus dem Auto und zog ihn an seiner Jacke mit. Er folgte mir widerwillig. Dann machte ich die Tür des Autos zu. Er kam wirklich mit.

"Ich liebe dich", musste ich Lächeln und stellten mich auf die Zehenspitzen um ihn zu Küssen.

Er lächelte nur und wir gingen kurz ein Stück, bis Links von uns Joice wartete und rechts von uns Tom und die ganze Sippschaft. Wir trennten uns voneinander... Er ging zu Joice und umarmte sie und ich ging zu meiner Gang...... Nein Spaß...

Ich ging zu Joice und er zu den Jungs und...

Badboy...Right?Lies diese Geschichte KOSTENLOS!