Nach ungefähr einer halben Stunde fahrt, waren wir in einem wunderschönen Restaurante angekommen. Meine familie und Freunde waren alle dabei. 'Dank Justin werde ich meinen 18. Geburtstag niemals vergessen' dachte ich mir, während Justin den Wagen parkte. Mega glücklich spielte ich mit dem wunderschönen ring an meinem Finger rum, bis ich Justins Blick bemerkte, der mich musterte. "Alles Klar?" fragte er leise. Ich sah ihn an und musste noch mehr anfangen zu grinsen. "Du kannst dir gar nicht vorstellen wir glücklich du mich machst." sagte ich, während er meine Hand nahm und mir direkt in die Augen sah. "Doch kann ich Babe. Denn genauso geht es mir." flüsterte er und drückte mir einen Kuss auf die Stirn. "Lass uns was essen." sagte er dann lächelnd und stieg aus. Verträumt sah ich ihm hinterher und überlegte, wie sich jemand so perfektes wie Justin, jemanden wie mich aussuchen konnte. Ich verstand es nicht. Plötzlich öffnete sich meine Tür und ich zuckte Leicht zusammen. Justin verkniff sich ein lachen und hielt mir die Hand hin. Dankend nahm ich sie an und stieg aus. Ich schloss die Autotür hinter mir und wir verschränkten unsere Finger ineinader. Und so liefen wir in das Restaurante.

Drinne saßen schon alle an einem großen Tisch, und Justin und ich setzten uns auf die Plätze die noch frei waren. Nach kurzer Zeit kam auch schon die Bedienung und wir bestellten uns unerer Getränke, und jeder das was wir essen wollten. Während wir auf das Essen warteten, bekam ich von allen seiten haufenweise geschenke, doch ich beschloss sie später zu öffnen. "Hey Amy. Kommst du mal kurz mit raus damit wir reden können?" flüsterte mir Hayley von hinten ins Ohr. Ich nickte kurz und stand auf, während mir Justin einen verwirrten Blick zuwarf. Ich sah ihn an mit einem 'Es ist alles okay' blick und merkte wie er sich gleich entspannte. Dann folgte ich Hayley und wir liefen vor die Tür. Draußen machte sie sich erstmal eine Zigarette an, bevor sie anfing zu sprechen. "Es tut mir leid" sagte sie nur leise und sah auf den Boden. "Schon okay" sagte ich und grinste. "nein im ernst Amy. Ich hab mich nicht richtig verhalten. Ich hätte dich nicht vollschnauzen dürfen, weil du mir das mit Justin nicht erzählt hast.. Da sind mir einfach die Sicherungen rausgbrannt... und das mit Ryan.. Das vertseh ich ja selbst nicht.." stammlte sie vor sich hin. "Es ist alles okay Hayley!" kicherte ich. Ich war zwar am anfang ganz schön sauer, weil du mir so ne szene gemacht hast, aber das ist vergessen okay?"  versuchte ich sie aufzumuntern, was auch ganz gut klappte, denn sie fing an zu lächeln. "Du bist due beste Freundin  die man sich wünschen kann" sagte sie nur während sie mir um den Hals fiel. Lachend erwiedrte ich die Umarmung. "Sag mal.. was ist das jetzt eigentlich mit Ryan?" fragte cih sie dann noch, und musste wieder lachen da sie rot anlief.  "Weiß ich ehrlich gesagt nich.." sagte sie nur bevor wir uns wieder an den Tisch setzten.

"Alles okay?" fragte mich Justin sofort, als er bemerkte das ich wieder da war. "Du bist ja da, also ist alles perfekt" sagte ich leise und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen und schon fing er an wie ein irrer zu grinsen. "Awwwwwww" riefen dann alle vom Tisch und starrten uns an. Ich wurde rot, woraufhin Justin lachen musste. Ich beugte mich zu ihm und vergub mein Gesich peinlich berührt in seiner Brust. Ich kam nicht darauf klar wie gut er roch. Justin drückte mir einen Kuss auf den Scheitel und ich setzte mich wieder normal auf seinen Stuhl. Justin rückte mit seinem Stuhl ein Stückchen zu mir und legte seine Hand auf meinen Oberschenkel und fing sanft an mit seiner Hand auf und ab zu fahren, was mir eine fette Gänsehaut verpasste.

___________________

Danke für die lieben Kommentare jedes mal! Freu mich echt riesig! Much Love ♥

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!