"Zwei Gin Tonic bitte", sagte er zu der Verkäuferin hinter dem Tresen. "Ach und übrigens ich heiße Cody." "Amy" lächelte ich ihn an. Die Frau gab uns unsere Getränke. "Wie kommt es denn eigentlich, das so ein hübsches Mädchen wie du hier so alleine sitzt, ohne Begleitung?" fragte er, nachdem er einmal an seinem Glas genippt hatte. "Bin mit meinem Stiefbruder hier, der sich wahrscheinlich gerade eine klar macht, und ich dann wieder die ganze Nacht nicht schlafen kann." gab ich lachend zu. Er lachte. "Willst du tanzen?" fragte er nur. Ich nickte und ging Richtung Tanzfläche. Ich liebte es zu tanzen. Rhythmisch tanzten wir zum Beat, und hatten verdammt viel Spaß. Unser Tanz wurde immer erotischer und wir kamen uns immer näher. Er nahm meine Hüften in seine Hände, und ich tanzte vor ihm und ich rieb mein Po an seinem Becken. Wir hatten verdammt viel Spaß. Nachdem der Song zu ende war, verließen wir die Tanzfläche und gingen vor die Tür, weil wir unbedingt frische Luft brauchten. Draußen redeten wir weiter. Ich mochte Cody. Seine Art brachte mich zum lachen und außerdem war er verdammt heiß.

Nach einer Weile merkte ich wie kalt es war. Cody merkte das ich fror, und legte mir vorsichtig seine Jacke um. Doch als er die Jacke gerade über meine Schultern gelegt hatte, zog er mich plötzlich an sich ran. Wir waren uns jetzt unglaublich nahe. Sein Gesicht kam meinem immer näher, doch kurz bevor er meine Lippen berührte, hörte ich Justin plötzlich schreien. "Amy beweg dein Arsch hier her wir gehen. SOFORT.". Ich ging ein Schritt zurück. Enttäuscht sah mich Cody an. "Tut mir leid. Er ist manchmal etwas launisch..." kicherte ich nur, während ich ihm seine Jacke wieder gab. "Bekomm ich vielleicht deine Nummer? Dann könnten wir uns nochmal verabreden." Ich nickte, nahm den Stift den er mir hinhielt und ich schrieb meine Nummer auf seinen Arm. "Amy Verdammt jetzt beweg deinen fetten Arsch hier her." schrie Justin wieder. "ich komme ja Bieber" schrie ich zurück und verabschiedete mich von Cody. Dann ging ich langsam zu Justin. Als ich vor ihm stand merkte ich wie angespannt er war. Er muss wütend sein. "Alles Okay?" fragte ich nur. " Ja" schnautze er mich an. "Aber du wirkst so wütend. Is was passiert?" Er blieb abrupt stehen und drehte sich um. "Du meinst abgesehen davon, das du hier mit irgendwelchen Typen rummachst, und ich dann ärger bekomm, weil Dad und Mandy gesagt haben das ich auf dich aufpassen soll?" Ich wurde wütend. "Justin dich hat es gar nicht zu interessieren mit wem ich 'rummache', wenn man das überhaupt so nennen darf." fauchte ich ihn wütend an. "Doch weil ich auf dich aufpassen soll, bis Dad uns Mandy wieder kommen!" schrie er mich an. "Wo sind sie denn?" fragte ich ihn ruigh, in der Hoffnung das er sich auch beruighte. "Weg." schnauzte er, drehte sich um und wollte weiter gehen, doch ich Griff seinen Arm und hielt ihn fest. "Justin was soll das? Tu doch jetzt nicht so als ob du dir sorgen machen würdest!" Jetzt schrie ich, denn ich war verdammt wütend auf ihn. Er riss seinen Arm aus meinem Griff und lief ohne was zu sagen weiter. Ich lief ihm hinterher, und zog wieder an seinem Arm bis er stehen blieb. "Verdammt Justin rede mit mir!" schrie ich wieder,´. Er drehte sich jedoch nur um und kam auf mich zu. Er nahm mein Gesicht in seine Hände und küsste mich stürmisch. Am Anfang begriff ich nich was er wollte, doch dann erwiederte ich. Der Kuss wurde immer leidenschaftlicher und ich spürte sein Verlangen nach mir. Seine Hände wanderten meinen Rücken runter und landeten schließlich auf meinen Po. Er drückte mich langsam in eine kleine Gasse, die direkt neben uns war. Dann nahm er mich hoch und ich schlung meine Beine um seine Hüften. Er drückte mich gegen die Wand und ich schlung meine Arme um seinen Kopf und fuhr ihm durch die Haare. Er öffnete seine Hose und schon drang er unsanft in mich ein. Ich konnte mir mein Stöhnen nicht verkneifen, und auch er konnte es nicht. Er beschleunigte seine Bewegungen, bei wir schließlich beide zur Erlösung kamen. Er ließ mich runter und legte seine Stirn gegen meine. Schnell atmend standen wir da und niemand sagte was.

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!