Ich atmete einmal tief ein und hielt meine Luft an, als Justins Hand immer weiter aufwärts strich, und er mittlerweile unter meinem Kleid war. Ich wollte ihn gerade so sehr, aber doch nicht jetzt und hier mitten im Restaurante. "Justin" flüsterte ich, und wollte eigentlich wütend klingen, doch es kling eher wie ein stöhnen, weshalb Justin anfing laut zu lachen und alle uns anstarrten. Justins hand lag immernoch in meinem Schritt,  doch das interessierte ihn gerade kein bisschen. Alle starrten ihn verwirrt an. Ich stand auf,  griff nach seiner Hand und zog ihn mit vor die Tür. 

"Verdammt Justin was sollte das??" fragte ich ziemlich wütend.  "Baby selbst schuld" grinste er mit diesem Arschloch-lächeln, weshalb ich ihn einfach nur fragen ansah. "Ich kann doch nichts dafür das du so sexy bist" flüsterte er mit einer verführerischen Stimme, während er mir immer näher kam und dann anfing meinen hals zu küssen.  Ich sagte nichts mehr, sondern lehnte meinen Kopf ein Stück an die Seite, sodass er mehr platz hatte. "Verdammt" stöhnte ich schon fast, und merkte, wie Justin anfing zu grinsen.

Ich hielt es nicht mehr aus, sondern schnappte einfach nur seine Hand, zog ihn auf die Damentoilette und schloss ab.

Soforr drückte er mich gegen die Wand zu und drückte seine Lippen gierig auf meine. Ich schlang meine arme um seinen nacken und zog ihn somit noch näher an mich ran. Seine Hand, die bis eben an meiner Tallie gelegen hatte, massierte nun meinen Po. Dann wanderte sie vor, unter mein Kleid, und er fing an über meinen slip zu reiben.

Nach kurzer Zeit schob er diesen zur Seite,  und steckte einen Finger in mich rein und fing an ihn zu bewegen. Dann waren es zwei, und kurz darauf sogar drei finger.

Kurz bevor ich kam, zog Justin seine Finger aus mir raus und öffnete seine Hose, die dann runter rutschte, und gleichzeitig seine Unterhose.  Ich sah kurz runter und bemerkte wie hart er schon war, weshalb ich anfing zu grinsen. Kur Darauf hob er mich hoch und ich schlang meine Beine um seine Hüfte.  Sofort drang er unsanft in mich ein, weshalb ich mich kurz aus dem Kuss lösen musste und meinen Kopf kurz nach hinten warf, bevor ich meine Lippen wieder auf seine presste. Unsere Zungen Tanzten samba und Justins Stöße wurden immer härter, und ich konnte mir ein stöhnen nicht mehr verkneifen. "Psssht" flüsterte Justin Kurz, was mich in die Realität zurück holte, und ich mir jegliches Stöhnen verkneifen musste, und das war echt eine Qual.

Als wir schließlich beide gekommen waren, lies Justin mich runter und legte seine Stirn gegen meine. "Verdammt Baby, das war der beste Toilettensex den ich je hatte" flüsterte er außer Atem, was mich zum geinsenr brachte.  "Ich will gar nich wissen wie oft du es schon in öffentlichen Toiletten getrieben hast" kicherte ich und er fing dreckig an zu grinsen. "Glaub mir das willst du wirklich nicht" lachte er, und bückte sich um seine Hose wieder anzuziehen.  Auch ich rückte mein kleid zurecht und machte meine Haare so, das sie wieder einigermaßen akzeptabel aussahen.

Danach liefen wir wieder Händchenhaltend zurück zu unserem Tisch, wo uns alle schon grinsend erwarteten.

"Und wie war der Geburtstagssex?" lachte Plötzlich mein Cousin und ich schaute ihn geschockt an und wurde sofort rot wie eine Tomate. Woher zum Teufel wusste er das?

-------------
Hey Tut mir leid das ich jetzt erst update aber bin grad n bizzle im Prüfungsstress. :/

Wie gefällts euch? :) Freu mich über Kommentare und natürlich votes ♥
Much love ♥

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!