"Wir sind da. Stell dich hin babe" flüsterte er nach kurzer Zeit, bevor er mich runter ließ. Er nahm mir meine Augenbinde ab und ich sah in seine wunderschönen karamellbraunen augen. "Wo sind wir Justin?" fragte ich und sah auf das Meer was neben uns war. "Nebensache. Alles Alles Liebe zum Geburtstag Babe" sagte er dann und gab mir einen kurzen, aber gefühlvollen Kuss. "Weist du Baby, ich hab Nachgedacht. Und ich weiß einfach, das du und ich füreinander bestimmt sind. Ich weiß, das wir irgendwann in einem Schaukelstuhl in unserem eigenen kleinen Haus am Strand sitzen und unsere Enkelkindern unsere geschichte erzählen" er machte eine kurze Pause weil mir eine Träne über die Wange lief. Er wischte sie kurz weg, schenkte mir ein lächeln und fuhr fort. "Ich weiß auch, das ich nicht einfach bin und das ich lernen muss meine Wut manchmal unter kontrolle zu halten. Und ich weiß auch das das nur mit dir geht, weil kein anderer Mensch auf der Welt so großen einfluss auf mich hat wie du..." wieder eine Kurze pause. Ich war total überwältigt von den Dingen, die er mir gerade sagte. "Und wenn ich daran denke, wie ich dir früher das Leben zur Hölle gemacht habe, kann ich eigentlich immernoch nicht verstehen warum du mich trotzdem liebst. Aber ich bin froh darüber und bin dir so dankbar das du mir verziehen hast amy. Wenn ich könnte, würde ich mich für jedes mal, als ich dich verletzt habe, schlagen." Er sprach laut und selbstbewusst. "Und ich bin mir sicher, das meine mom was damit zutun hat, das du bei mir bist." als er das sagte schluckte er kurz, wendete seinen blick von mir ab und sah in den Himmel. Dann sah er wieder zu mir. "Sie wusste wie abgefuckt ich war. Wie ich jeden tag mit den Gefühlen anderer gespielt hatte und dss größte arschloch überhaupt war. Sie wusste es. Sie hat jeden meiner schritte beobachtet und ich glaube sie war nicht oft stolz auf mich. Aber jetzt wäre sie es. Ich habe das schönste und tollste Mädchen an meiner Seite. Mein Mädchen. Und das werd ich niemals wieder gehen lassen." Er schluckte kurz und kniete sich vor mich hin. Meine augen weiteten sich und ich hielt mir vor erstaunen beide Hände vor den Mund. Erst jetzt fiel mir auf das er einen Anzug trug. Auf dem sand lagen rosenblüten. Justin griff in seim jackett und holte eine kleine Schachtel raus. Dann sah er mich wieder an. "Ich weiß, es ist eigentlich zu früh für sowas, aber bei dir, bin ich mir so sicher das du die richtige bist, das ich einfach der ganzen welt zeigen will wie sehr ich dich liebe und das du mein Bist." Er machte eine kurze Pause. "Amy Jones. Möchtest du mich heiraten?"

--------------

Tut mir leid das es so kurz ist, aber was denkt ihr, wird sie den Heiratsantrag annehmen? :)

Much love ♥

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!