"Hey kleines" grinste John mich an. "Hey" begrüßte ich ihn mit einer Umarmung. Als wir uns wieder gelöst hatten, wirbelte er mit seinen Händen im Raum um und fragte: "Wer zum teufel hat das hier veranstaltet?". Ich musste lachen, denn es sah echt süß aus. "Justin." sagte ich nur und verschränkte meine Arme vor der Brust. "Ach dein betrunkener Bruder?", Lachte John. "Japp." antwortete ich. "Genau der". Dann schnappte ich seine Hand und zog ihn hinter mir her. "Wir gehen jetzt tanzen" sagte ich nur, und machte mich auf den Weg ins Wohnzimmer, wo alle wie verrückt tanzten, und jede Menge Spaß hatten.
Nebenbei tranken wir ziemlich viel, und langsam merkte ich auch das ich wohl schon etwas angetrunken war. Wir hatten echt Spaß und tanzten Mitten in der Menge. "Wollen wir uns mal ein wenig ausruhen?" sagte John dann so laut, das ich ihn verstehen konnte. Ich nickte nur und folgte ihm aus dem wohnzimmer raus auf die Terasse, wo er sich auf einen Stuhl setzte. Also setzte ich mich einfach auf seinen schoß. Ich merkte wie er grinste, und auch ich konnte mir ein lächeln nicht verkneifen. Es fühlte sich gut an. Richtig. Wir schwiegen eine Zeit lang. Es war eine schöne, beruighende Stille. Ich fühlte mich nicht gezwungen irgendwas zu sagen und das gefiehl mir.
Durch meinen schon leicht angetrunkenen Zustand, suchte ich immer und immer mehr Johns Nähe. ich kuschelte mich an ihn und nahm seine Hand. Unsere Finger Verschränkten sich ineinander. Es fühlte sich so gut an.
"Schau da!" sagte Er plötzlich und zeigte auf den Himmel, wo eine Sternschnuppe über uns herflog. "Jetzt darfst du dir was wünschen" sagte er. Ich drehte mich auf seinem Schoß so, das ich ihm in die Augen gucken konnte. "Ich wünsche mir einen Kuss." Sagte ich leise. John schaute mich böse an. "Das darfst du doch nicht laut sagen!" Tadelte er, doch im gleichen Moment noch fing er an zu grinsen und nahm mein Gesicht in seine Hände und zog es langsam zu sich runter.

Justins POV
Die Party war schon im vollen Gange und alle hatten echt extrem viel Spaß. Meine Partys waren schon bekannt dafür, und jeder war immer gerne hier. Ich tanzte gerade mit einer extrem heißen Blondine, die sich extrem gut bewegen konnte, und ihr hinterteil an meinem besten Stück rieb.

Ich merkte immer mehr wie sehr ich sie wollte, und auch sie schien es zu merken, denn sie nahm meine Hand und wir gingen ein bisschen abseits und ich legte meine hand auf ihren prallen hintern, und wir fingen an uns wild zu küssen.

Irgendwann wollte ich mehr und zog sie mit der Treppe rauf, zu meinem Zimmer. Ich schloss meine Tür auf, die ich wegen den ganzen Menschen verschlossen hatte, und ging mit ihr in mein Zimmer.

Ich hatte zwar immernoch keine ahnung wie sie überhaupt hieß, aber das war mir grad egal. Sofort drückte ich sie auf mein Bett, und zog ihr ihr bauchfreies Billiges shirt aus. Auch sie zog mir mein Tshirt aus und unser tun wurde immer intensiver. Ich stoppte sie kurz, stand auf und wollte das fenster schließen, doch als ich kurz raus in den Garten sah, sah ich dort Amy sitzen, wie sie diesen Typen von der Party küsste, und das zerbrach mein Herz in tausend Stücke. Ich stand wie angewurzelt am fenster, und konnte mich nicht bewegen...

Naaaa was denkt ihr? Wie wird Justin Reagieren? Wird er dazwischenfunken, oder wird er einfach damit weiter machen, wo er aufgehört hat?

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!