Als Justin das sagte musste ich lächeln. "Wirklich?" fragte ich und drehte meinen Kopf in seine Richtung. "Wirklich." sagte er und drückte mir mit seinen weichen Lippen einen Kuss auf die Stirn. "Wie spät ist es?" fragte ich ihn. Er zog sein Handy aus der Hosentasche und schaute aufs Display. "19:00 Uhr" sagte er. Ich setzte mich auf denn ich wollte den letztens Abend, wo ich offiziell mit Justin zusammen sein darf nicht zuhause verbringen. "Dann lass uns in den Club gehen, wo wir das letzte mal waren!" Justin hob jedoch verwirrt die Augenbrauen. "Baby wollen wir uns nicht lieber einen gemütlichen Abend machen?" "Nö und jetzt beweg dein Arsch aus'm Bett du schlafmütze und ruf Ryan an der kann mitkommen." sagte ich, wärend ich zu meinem Schrank lief und überleg was ich anziehen soll. "Seit wann verstehst du dich eigentlich so gut mit Ryan?" fragte er, als er langsam aufstand. "Seitdem du... Du weißt schon. Wo wir uns damals gestritten hatten und du..." Ich verstummte, denn ich wollte nicht wieder drüber reden. Ich schaute ihn und und bemerkte das er genau wusste was ich meinte. "Ähhm naja ich geh mich mal umziehen" murmelete er vor sich hin und verließ mein Zimmer. Ich entschied mich für ein goldenes weites Top, das ich in einen engen schwarzen Minirock mit Pailetten steckte. Darunter trug ich ein paar bege farbene High Heels und meine leicht gewellten Haare band ich zu einem hohen, lockeren Zopf zusammen, den ich mir über die Schulter legte. Dazu schminkte ich mich und machte wir ein wenig Lipgloss auf die lippen. (Outfit an der Seite). Als ich gerade fertig war flog meine Tür auf und meine Mom schaute mich an. "Wo willst du hin?" fragte sie in einem strengen Ton. "Weg" sagte ich und lief einfach an ihr vorbei. Justin kam auch gerade der Treppe runter. Er trug eine Schwarze Hose, die ihm wiedermal in den Kniekehlen hing (Wie sollte es auch anders sein?) und ein Schwarzes Top mit einem Lila Kappie, was er Verkehrtrum trug. Als er mich sah lächelte und kam direkt auf mich zu. ich hakte mich bei ihm ein und wir gingen raus. Als wir gerade der Haustür draußen war, wurde Justins grinsen immer breiter. "Warum grinst du denn so blöd?" fragte ich und haute ihm leicht gegen den Arm. "Ich grinse so blöd, weil ich wahrscheinlich heute Abend die schärfste Begleitung haben werde, und ich grade wieder ein paar Gedanken habe, was ich mit dir machen werde, wenn wir heute zurück sind, die nicht gerade Jugendfrei sind." fing er an zu sagen und lächelte mich mit seinem typischen Matcho grinsen an. "Ach echt?" fragte ich grinsend und zog ihn seiner Jacke an mich ran. Unsere Lippen berührten sich und mein ganzer Körper kribbelte mal wieder. Wir lösten und nach kurzer Zeit wieder und Justin nahm meine Hand und unsere Finger verschränkten sich miteinander.

Als wir die Disko erreicht hatten, warteten wir am Eingang auf Ryan. "Oh wo bleibt der Idiot denn?" meckerte Justin die ganze Zeit, denn Ryan ließ schon eine viertel Stunde auf sich warten. "Da ist er doch" sagte ich fröhlich und lief auf ihn zu um ihn zu umarmen. Wir begrüßten uns und er drückte mir noch einen Kuss auf die Wange. "Gehts dir besser?" fragte er dann, als win Justins richtung gingen. "Wie du siehst" lachte ich und auch er musste lächeln. "Du siehst echt gut aus." sagte er mit dem selben grinsen mit dem Justin das eben gesagt hatte. "Danke" sagte ich und machte einen spielerischen Knicks. "Hey Bro da bist du ja endlich" sagte Justin genervt und die beiden machten ihren üblichen Handschlag. Ich ging wieder zu Justin und nahm seine Hand und gemeinsam gingen wir alle drei in den Club um uns einen schönen Abend zu machen.

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!