"Verdammt Jus... Ich muss dich jetzt leider enttäuschen aber du musst deinen sexy arsch jetzt aus dem Bett bewegen." kicherte ich während ich aufstand, und da ich immernoch nackt war, biss sich Justin mit einem grinsen auf die Unterlippe und sah mich an von oben bis unten. Doch er bewegte sich kein Stück.  "Hallo Juuustin" sagte ich während ich ihm mit den Händen vorm Gesicht rumfuchtelte. "sorry was hast du gesagt?" fragte er jetzt verwirrt und sah mir endlich in die Augen. Spielerisch verdrehte ich die Augen. "Ich hab gesagt du sollst deinen Sexy Arsch jetzt aus dem bett bewegen, denn du beziehungsweise wir haben in nicht mal mehr ner halben stunde einen Termin erinnerst du dich?" Er sah geschockt auf die Uhr, bevor er 'shit' murmelte und mich dann aber mit einem breiten Grinsen ansah. Er stand auf und drehte sich zur wand, so das er jetzt mit dem Rücken zu mir stand und mir seinen arsch engegenstreckte. Ich biss mir kurz auf die Lippe, denn sein Arsch ist einfach nur zu beneiden. "Weist du eigentlich das fast jedes Mädchen Neidisch auf deinen Arsch wäre?" verwirrt drehte er sich um. "Hä?". "Naja du hast so nen schönen geformten arsch und so nen arsch wünschen sich viele Mädels" sagte ich und zuckte mit den Schultern.  "Na dann kann ich ja froh sein das ich ihn hab" sagte er stolz und klappste sich selbst leicht auf den arsch, bevor er schließlich mit breiten grinsen Im bad verschwand.
Ich ging zu meiner Tasche und zog mich an. Ich entschied mich für eine Hotpans und ein einfaches schwarzes Top und einer blau-rot karrierten Bluse, die ich offen lies. Darunter zog ich meine Boots an, die ich gestern auch schon trug.  Justin kam aus dem Bad und ich ging schnell rein. Ich spritzte mir nochmal Wasser ins Gesicht,  bevor ich mir meine Wimpern ein wenig tuschte und meine Haare kämmte, die ich dann offen über meine Schulter fallen lies. Danach Putzte ich meine Zähne und ging wieder raus. Es war jetzt 10 vor um. 
Justin hatte sich gerade fertig angezogen. Er trug eine helle skinny Jeans und ein weißes Tanktop, was seine Muskeln perfekt zur Geltung brachte.  Drüber hatte er eine normale Schwarze Jacke und er trug Supras. Seine Haare hatte er nach oben gestylt und grinste mich an. "Los gehts Baby" sagte er während er sich den Autoschlüssel schnappte und aus dem Zimmer ging.  Ich tat es ihm gleich. "Wir sind weg Dad!" schrie Justin nochmal durchs Haus, bevor er die Haustür öffnete und zu seinem auto lief. Er öffnete mir die Tür und ich setzte mich dankend auf den  Beifahrersitz.  Er joggte auf die Andere seite und stieg ein.

Während der Fahrt war es wie fast immer still. Aber es war eine angenehme Stile, die ich jedes mal genoss. Wir lauschten dem Radiomoderator, der gerade irgendwelche schlechten Witze machte.

"Wir sind da Babe" sagte Justin, als er den Wagen zum stehen brachte und ausstieg. Ich ebenfalls und starrte auif das Riesen Gebäude vor dem wir uns befanden. "Da müssen wir rein?" fragte ich und zeigte auf das Gebäude. "Japp" sagte er schlicht bevor er meine Hand nahm und sich unsere Finger miteinander verschränkten. An dem Gebäude war eine riesige Aufschrift, die mir aber erst jetzt auffiel, da ich vor eher auf die größe geachtet hatte. 'SB Managements' stand ganz groß daran.

Justin öffnete mir die Tür und ich lief rein. Justin wusste genau wo wir hin mussten und ich lief still neben ihm her. Vor einem Raum blieb er stehen und atmete nochmal beruighend ein und aus, bevor er klopfte. "herein" ertönte es von drinnen und ich konnte die Stimme dem Mann von heute morgen zuordnen. Wir gingen rein und er saß an einem riesigen Schreibtisch in einem riesigen Zimmer und er sah so verloren aus, weshalb ich kichern musste. "Was?" flüsterte Justin amüsiert. "Nichts nichts." kicherte ich wieder und wir wendeten uns wieder dem mann zu. "Hey Scooter" sagte Justin und sie machten diesen Typischen Begrüßungshandschlag.

"Also Justin. Ich habe jetzt alles in die Wege geleitet und deine erste Single wird in genau 7 Tagen rauskommen. Es wird schon überall geworben und wir hoffen das er gut ankommt, denn der Song ist großartig! Du hast Gute Arbeit geleistet" sagte er stolz und ich sah zu justin, der über beide Ohren grinste. "Scooter das ist.... Hammer! Kann es kaum erwarten!" sagte er und ich freute mich grade so sehr mit ihm.

Sie redeten noch eine Weile, bis wir uns dann verabschiedeten. Justin und ich verließen den raum. Als wir gerade die Tür geschlossen hatten, hob mich justin schon hoch vor Freude und ich schlang meine Arme um seinen Nacken. Er drehte sich im Kreis und schleuderte mich durch die Luft. Dann drückte er mir einen kuzen, aber richtig gefühlvollen kuss auf die Lippen, bevor er mich langsam runter ließ. "Ich bin so stolz auf dich!" sagte ich, als er mich wieder abgesetzt hatte und legte meine Stirn an seine. Er antwortete nicht, sondern grinste ihn einfach nur an. "Darf ich den Song denn mal hören?" fragte ich neugierig, denn schließlich wollte ich ja auch mal wissen, was die erste Single meines Freundes war.

Vergesst nicht zu Voten und über Kommentare freue ich mich besonders! Much love! ♥

I hate you. (German Justin Bieber Bad Boy Story)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!