Kapitel 38 -Valentin-

255 18 0

Mit einem Breiten grinsen kam Lisa aus dem Zimmer.
»was möchtest du sehen?«
»weiss nicht , welchen hast du noch nicht gesehen valle?«
»hier hab ich neu das Schicksal ist ein mieser Verräter«
»ich lass mich überraschen. Können den gerne sehen«

Ich machte den Film rein.

Die ersten zwanzig Minuten saß sie ganz nah neben mir mit ihrem Kopf auf meiner Schulter.

Und dann eine halbe Stunde später lagen wir beide zusammen auf der Coach.

Lisa musste etwas weinen.

Der Film war ja auch traurig.

Dann ist sie eingeschlafen.

Ich genoss die Zeit sehr mit ihr. Sehr !

Morgen Abend werde ich ihr den Zettel auf ihren Tisch Legen.

Mich quasi öffnen.

Ich hab so Angst.

Was ist wenn sie mich nicht liebt ?

Erik hat einfach nichts gesagt. Der erleichtert mir die Sache auch nicht.

So oft bin ich immer im Gedanken bei Lisa.

Sie ist einfach bezaubernd.

A homeless girl and her heroLies diese Geschichte KOSTENLOS!