Kapitel 43. -Erik-

253 18 5

Ich stand Punkt 18:00 an dem vereinbarten Treffpunkt.

Ich hab als ausrede gemeint wir müssen über die Firma reden. Aber er weiss ja zum Glück nicht das es gelogen ist.

Da Lisa kein Handy hat stehen wir per E-Mail in Kontakt , falls sie länger braucht.

Da sah ich auch schon den schwarzen Mustang um die Ecke fahren.

Valle sah genervt aus ..

»was los valle?«
»heute ist weihnachten ! Das ist los . «
»tut mir leid valle , ist aber echt wichtig«
»ja wenn's nicht anders geht. Dann lass uns aber beeilen «

Wir gingen in die Firma und setzten uns ins Büro.

Lange schaute Valle mich fragend an.
»valle, der eigentliche Grund wieso du hier bist ist der , erzähl mir bitte alles was du über Lisa denkst und fühlst.. denn deine Nachrichten kamen nicht so schön rüber«

-valle legte die Hände auf den Tisch und schaute etwas traurig

»die Sache ist die , Erik . Ich ... Man ich liebe sie . Und da bin ich mir mehr als sicher.
Ich habe ihr einen Brief geschrieben wo ich ihr quasi mein Herz öffne , aber ich glaub sie hat ihn nicht gelesen oder sie hat ihn gelesen und es war ein Fehler den Brief zu schreiben... Ich weiss nicht was ich machen soll Erik «

Ich holte Luft als ob mich das erschüttert, dabei weiss ich die Antwort auf seine Frage schon , die ich ihn aber nicht sagen werde.
»hör zu , ich weiss das ist grade echt schwer für dich , aber gib ihr ein wenig Zeit .
Vielleicht ändert das sich zwischen euch noch«
»ich kann aber nicht warten .. Ich muss jetzt zu ihr «
»NEIN VALLE DU BLEIBST JETZT HIER !«

Seine Augen wurden nass
»Erik du versteht es nicht , sie ist die einzigste für mich . Sie ist die einzigste wo ich denke , sie werde ich heiraten, sie ist die frau die ich schon immer gesucht habe. Sie ist die einzige die es akzeptiert was ich mache , sie findet es ok das ich stundenlang vor dem Rechner sitze . Weisst du was ich mein . Sie ist mir damals sogar als obdachlose aufgefallen .. zwischen all den gleichen Menschen , war sie die, die trotz dem was sie hatte , nämlich nichts , das lachen nie verloren hatte und das ist das was mich bezaubert. Sie ist sie selbst . Sie ist schlau .. und so offen auch wenn das , was sie damals erlebt hatte nicht schön war , denkst sie immer positiv. Sie bezaubert mich einfach!«

Ich hätte nie gedacht das so was aus valles Mund käme . Ich holte Luft und wollte ihn Mut zusprechen
»valle..«
»Erik. Ich kann nicht ohne sie . Ich brauche sie «

Valle bekam einen Anruf , meine Chance meine Emails anzusehen

[Eine Email von Lisa]
Oke Erik , brauchst ihn nicht mehr aufhalten , habe alles Geschafft .
Danke das du dir die mühe machst , Achso und schau nachher mal in deinem Briefkasten ;)
Grüße , und frohe weihnachten,
Lisa

Ach Lisa ist so ein süßes Mädchen

Lisa!
Ja , du das mache ich gerne .
Viel Glück nachher .
Mein Briefkasten? Oje ..
Dir auch frohe weihnachten Lisa!
Erik.

»Erik!«
»valle?«
»ich muss zu Lisa , es tut mir leid«
»Tu was du nicht lassen kannst !«

Weg war er.

A homeless girl and her heroLies diese Geschichte KOSTENLOS!