Kapitel 33 *Valentin

250 18 0

Sie wandte sich von mir ab .

»ach valle weisst du was ? Bald ist weihnachten ... Was wünscht du dir?«
»eine Sache nur , eine einzige «
»welche?«
»erzähl ich dir später oke , ich muss mal kurz was schreiben gehen. Ich komm dann wieder raus wenn ich fertig bin«

Sie nickte.

Ich ging in mein Zimmer und sezte mich an meinen Tisch.

Stellte meine arme auf den Tisch und vergrub mich in meinen Händen.
Was habe ich falsch gemacht?
Mag sie mich nicht ?

Ich nahm mir ein Blatt und musste meine Gedanken mal zusammen tragen.

Liebe Lisa,
Du bist ein wundervolles Mädchen,
Sehr liebevoll .
Auch wenn ich ein Mann bin muss ich das mal ganz kitschig zusammen tragen was ich grade so denke , so fühle.

Ich wusste von anfnag an das ich dich nicht da lassen kann , auf der Straße. Das geht nicht.
Weisst du was der eigentliche Grund war für mein Besuch bei dir jeden Tag.
Es war allein der , ich hatte immer das Verlangen dich zu sehen.
Zu wissen wie es dir geht oder was du grade machst.
Ich weiss nicht , es fühlte sich falsch an wenn ich dich nicht sehen konnte. . .
Und morgen ist weihnachten. Weisst du was ich mir wünsche ?
Wie gesagt eine Sache und die bist du.

In Liebe ,
Valle

Den Brief werde ich ihr dann am 23 Abends an die Tür klemmen.

Habe schon etwas Angst .. aber der nicht wagt der nicht gewinnt oder wie das auch immer heißen mag.

A homeless girl and her heroLies diese Geschichte KOSTENLOS!