5. Kapitel

2.5K 163 2

Legolas P.O.V

Mein Vater hatte mir heute Morgen aufgetragen Eilian im Kampf auszubilden. Wenn sie überhaupt wieder zu Kräften kommt.

Zwei Tage später

Als ich morgens zum Frühstück ging saß Eilian neben meinem Vater. Er lachte und sagte " Es wird woll Zeit das mein Sohn dich trainiert.". Ich räusperte mich und sagte" Wir fangen heute an.". Es ist schon lange her das ich meinen Vater so amüsiert gesehen habe.

Nach dem Essen

Eilian P.O.V

Gleich würde Legolas mit mir trainieren. Doch vorher wollte ich noch zu Baneth gehen und nach ihr schauen. Sie schnaubte fröhlich als sie mich sah. Ich kraulte ihren Kopf als ich ein anderes Pferd hinter mir schnauben hörte. Es war Arod der seinen Kopf aus der Tür hielt. Nachdem ich auch ihn gekrault hatte räusperte sich hinter mir jemand. Erschrocken drehte ich mich um. Als ich Legolas sah sagte ich " Hallo Legolas! Es tut mir Leid das ich zu spät zum Training komme aber ich habe bei den Pferden die Zeit vergessen." Er lächelte mich an und sagte"So geht es mir auch manchmal. Aber jetzt komm sonst bleiben wir noch den ganzen Tag hier stehen." Ich nickte und lief ihm hinterher zum Trainingsplatz. Dort gab er mir einen Bogen und deutete auf die Zielscheibe. Ich nahm den Boden und schoss jeden Pfeil ins schwarze. Er schaute mich verwundert an und sagte"Nicht schlecht aber wie sieht es auf dem Pferderücken aus?" Als er sich zum gehen wand pfiff ich einmal und Baneth kam angalloppiert. Ich lächelte und stieg auf ihren Rücken. Drei Sekunden später kam ein Elb und sagte " Es ist ausgerissen ich wollte es nur schnell sauber machen" Ich schüttelte den Kopf und antwortete" Ist schon ok ich bringe sie nachher in den Stall. " Er verschwand und Legolas sagte mit das ich auf Baneths Rücken die Pfeile schießen sollte. Ich traf wieder nur das schwarze. Ich stieg ab und warf Legolas einen fragenden Blick zu. Er sagte " Jetzt zum Schwertkampf." Er zog sein Schwert und gab mir noch eins. Ich nahm es an und drehte es in meinen Händen. Er ging in Angriffsstellung. Ich machte ihm nach. Er schwang das Schwert und ich hielt meins verzweifelt hoch damit seins mich nicht traf. Es klappte auch einigermaßen aber Legolas erklärte mir alles nochmal genau. Am Abend gingen wir essen und verabredeten uns für Morgen auf dem Übungsplatz. Ich ging in mein Gemach und ging baden. Anschließend zog ich mir mein Nachthemd an und legte mich ins Bett. Nach kurzer Zeit fiel ich in einen unruhigen Schlaf.

Traum

4 Elben standen auf einem Prodest und um das Prodest herum war alles voll Orks und Uruk-Hais. Einer der Elben sagte zu mir"Du hast die Wahl." Er ließ von den anderen Elben Elrond, Thranduil und Legolas bringen."Entweder du kommst mit mir und heiratest mich oder diese drei Elben gehen für dich durch die Hölle."

Ich schreckte hoch. Dann zog ich mir einen Mantel an und ging raus. Als ich gerade an einem wunderschönen Baum ankam konnte ich nicht mehr. Ich lehnte mich gegen den Baum und mir tropften Tränen aus den Augen. Ich erschrak als jemand seine Hand auf meine Schulter legte.

Ich drehte mich um und sah in Legolas eisblaue Augen."Was ist los Eilian?". Ich antworte " Ich hatte einen Traum. Ich glaube ich habe die Zukunft gesehen. Wenn es die Zukunft war dann weiß ich wer der Auslöser des Krieges sein wird. Seinen Namen kenne ich nicht aber ich habe ihn gesehen. Er..............er..........er wird euch etwas an tun wollen."

Legolas P.O.V

"Beruhig dich du bist hier sicher aber jetzt musst du erstmal schlafen gehen."sagte ich. Sie nickte und ich brachte sie in ihr Schlafzimmer. Wenn sie die Zukunft gesehen hatte dann könnte sie uns sicher helfen den Krieg zu gewinnen. Ich beschloss sie Morgen nach dem Training zu fragen was sie gesehen hatte. Schwertkampf mussten wir wirklich nochmal üben am besten mit Holzwaffen.

-------------------------------------------------------------

Ich wollte euch nur mal eben frohe Weihnachten wünschen♥<3

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!