*Psst* Notice anything different? 👀 Find out more about Wattpad's new look!

Learn More

36. Kapitel

873 76 0

Als wir im Schloss waren setzten wir uns mit Galadriel zusammen. "Wir müssen wissen was Thalír vor hat. Am besten wir schleusen einen Spion ein der uns alle nötigen Informationen gibt."sagte Galadriel.

(Legolas/Eilian/Silme/Thranduil/Galadriel)

T- Einen Soldaten steckt er direkt in den Kerker.

L- Ja aber wen sonst?

S- Eigentlich kann es nur einer von uns machen.....

L- Nein

G- Silme hat Recht.

E- Legolas........ ich muss das machen. Mich wird er nicht in der Kerker bringen und ich kann in euren Träumen mit euch reden.

L- Was wenn er dir etwas an tut?

E- Er wird sauer sein. Da bin ich mir sicher.

T- Da er sie aber als Königin haben will bringt er sie nicht um.

L- Aber

E- Es gibt kein aber. Ich muss das machen.

G- Ok dann reitest du Morgen los. Am besten schickst du Baneth wieder zu uns.

E- Ja das mache ich.

Eilian stand auf und ging aus dem Raum. Ich folgte ihr natürlich. Schließlich wollte ich ja wenigstens diese ganze Nacht mit ihr verbringen.

Am nächsten Morgen
Eilian P.O.V

Ich gab Legolas noch einen Kuss und ritt dann fort. Ich machte mich auf den Weg zu Thalír. Ich ritt ohne Pause. Tag und Nacht saß ich auf Baneths Rücken. An einem See hielten wir an und tranken etwas. Ich ließ Baneth laufen und trat aus dem Wald. Das Tor wurde geöffnet und ich trat ein. Thalír sagte"Ich wusste es. Du kommst wieder zu deinem König. Aber glaub ja nicht das ich das mit dem fremd gehen schon vergeben und vergessen habe." Ich antworte" Es tut mir so unendlich Leid. Wie konnte ich nur so dumm sein und euch betrügen. " Er antwortete " Einsicht ist der beste Weg zur Verbesserung. Aber ich glaube nicht das du noch gehen wirst. In zwei Monaten werde ich die Elbenreiche angreifen. Aber trotzdem werde ich dich in der Zeit wo ich fort bin einsperren." Ich senkte den Kopf und lief weiter neben ihm her. Ich war von dem Ritt noch ziemlich kraftlos und sackte zusammen. Thalír trug mich in "unser" Gemach und ging dann. In Gedanken sprach ich mit Galadriel" In zwei Monaten wird er angreifen. In dieser Zeit wird er mich einsperren. Ich glaube es wäre gut wenn ihr in zwei Monaten hier seit. Sie haben dann ihr Reisezeug mit." Ich ließ die Verbindung abreißen, weil ich hörte das jemand kam. Es war Dersim. Er sagte " So So da ist unsere Elbenprinzessin also wieder zu ihrem Mann zurück. Aber du musst keine Angst haben. Wenn er die Reiche erobert hat siehst du deine Familie vielleicht jeden Tag. Dir ist es vielleicht untersagt mit ihnen zu sprechen aber egal. Ich hoffe du weißt es zu schätzen das Thalir deine Familie nicht tötet. Jetzt komm aber dein Mann erwartet dich zum Essen und du sollst das anziehen. Ach ja das ich solange du dich um zieht hier bleibe ist unser kleines Geheimnis. Ich will aber auch mal etwas schönes sehen und nicht immer nur diese stinkenden Orks." Ich schluckte und nahm das rote Kleid entgegen. Ich zog mich schnell um. Mir entging dabei nicht das Dersim jeder meiner Bewegungen genau folgte. Elegant ging ich an ihm vorbei. Im Speißesaal wartete Thalir schon auf mich. Wir aßen schweigend und gingen dann schlafen. So ging es einige Wochen weiter. Bis wir wieder einen Ausritt machten. Natürlich waren Thalir und ich wieder alleine im Wald. Doch heute sollte es anders kommen als sonst. Als wir gerade bei einem See waren hörten wir Gebrüll. Es waren definitief Orks. Weil wir wussten das die Orks aus Mordor um diese Zeit jagen würden dachten wir uns dabei nichts. Plötzlich schoss ein Pfeil auf uns zu. Thalir drückte mich unter sich und er verfehlte sein Ziel nur knapp.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!