2.Kapitel

4K 206 10

Eilian P.O.V

"Ich habe eine Begleitung" sagte ich immer noch lächelnd zu Malatain. "Super! Wen denn?" fragte sie. "Nun ja also L...L...Legolas. " stotterte ich. Wieso war ich jetzt nur so aufgeregt? Sie fing an zu quicken und schickte mich ins Bad. Schnell war ich fertig. Malatain hatte mir ein dunkel blaues Kleid rausgesucht. Es ging über die Füße und war hinten länger. Außerdem schimmerte es im Licht wunderschön. Meine Haare flocht sie nach hinten und ließ den Rest locker über sie Schultern fallen. Dann zog ich Schuhe an. Als ich fertig war betrachtete sie mich und sagte "Du bist wunderschön!". Kurz darauf klopfte es. Ich machte die Tür auf und vor mir stand Legolas. Er reichte mir die Hand. Ich nahm sie an und so liefen wir zum Ballsaal. Den Ball wollte mein Vater mit mir eröffnen also stand er schon bereit. Legolas setzte sich zu Tharan und schaute auf die Tanzfläche. Mein Vater nahm meine Hand und führte mich auf die Tanzfläche. Wir tanzten zusammen bis die Instrumente kurz aufhörten zu spielen. Ich ging mit meinem Vater zu den anderen. Jetzt durften alle tanzen. Tharan kam zu mir doch Legolas war schneller. Wir tanzten also noch zwei Tänze bis auf einmal die Glocke klingelte die einen Angriff bedeutete. Die Wachen und Krieger stürmten an uns vorbei in die Freiheit. Ich blickte hinaus und sah eine Horde Orks auf uns zu kommen. Schnell sprach ich einen Spruch. Der Wasserstrom meiner Vorfahren um uns bildete eine schützende Mauer. Doch ich wusste das wir da irgendwann raus mussten. Mein Vater ging in den Thronsaal und Legolas, Arwen,  Aragorn, Galadriel und ich folgten ihm. Mein Vater legte die Stirn in Falten"Von wo kommen die Orks? Wir müssen da bald raus um sie zu töten. Ich ahne schlimmes!" Legolas antwortete "Ich denke sie kommen wieder aus Mordor. Ich werde euch helfen sie zu töten.  Ich schlage vor Morgen anzugreifen. "Alle nickten. Ich saß stumm in der Ecke und bekam es mit der Angst zu tun. Was ist wenn ich jemanden aus der Familie oder Freunde verlieren würde? Ich zitterte als mich jemand mit sich zog. Es war Legolas. "Hab keine Angst Eilian Morgen wird sich alles klären." flüsterte er. Legolas brachte mich noch in mein Zimmer ging dann ins Gästezimmer. Ich schlief unruhig ein.

Am nächsten Morgen

Als ich aufwachte war es schon hell. Da ich nicht mitkämpfen durfte machte ich mich auf den Weg zu den Heilern um dort zu helfen. Bei dem ersten Raum angekommen klopfte ich. Lydia die Heilerin öffnete mir. Was ich sah ließ mir einen kalten Schauder über den Rücken laufen. Auf der Liege lag ein flach atmender Legolas. In seiner Schulter steckte ein Pfeil. Lydia sagte schwach "Ich habe alles versucht doch meine Kraft reicht nicht aus. Eure müsste stärker sein. Doch auch mit eurer Kraft wird es sehr schmerzvoll für ihn sein. Ich hole kalte Tücher und Kräuter. Der Pfeil ist mit Spinnengift getränkt." Ich nickte und ging zu Legolas. Sein Atem wurde schwächer. Ich flüsterte beruhigende Wörter auf Sindarin und zog den Pfeil dann mit einem Ruck raus. Er zuckte kurz zusammen und ließ dann ein schmerzhaftes Stöhnen von sich hören. Lydia kam mit allen Sachen sie ich brauchte rein. Schnell nahm ich die Kräuter und schmierte sie in die Wunde. Dann legte ich ein kaltes Tuch auf die Wunde und sprach Heilsprüche. Lydia ging in den anderen Raum um die anderen Verletzten zu helfen. Ich setzte mich zu Legolas nachdem ich ihn zugedeckt hatte. Er flüsterte schwach " Danke für alles aber wo ist Arod?" Ich stockte und sagte"Ich werde mal schauen gehen.  Ich komme dann direkt wieder." Dann rannte ich aus dem Raum in den Stall. Dort stand der Stallbursche über einem wunderschönen weißen Pferd. Es war Arod. Er lag auf der Seite und war verletzt. Schnell nahm ich ein Tuch um seine Wunde zu verbinden. Dann holte ich eine Salbe und schmierte sie auf die Wunde. Nach kurzer Zeit stand der große Hengst auf. Ich brachte ihn in die Box und lief dann zurück zu Legolas. Er war noch schwach aber immerhin wach. Ich schaute nach der Wunde und rieb sie nochmal ein. Dann kam ein neues Tuch drauf. "Arod ist verletzt aber er lebt. Ich habe ihn versorgt. Ich schätze es ist besser wenn man ihn die nächsten drei Wochen nicht reitet." sagte ich. Er stöhnte wieder schmerzhaft auf. Ich wusste das er große Schmerzen hatte. Aber das war eben normal bei einer Vergiftung.

Elrond P.O.V

Nachdem sie Schlacht gewonnen war ritten wir zum Palast zurück. Ich ließ mein Pferd in den Stall bringen und ging dann in die Zimmer der Verletzten. Alle zehn Krieger die verletzt waren würden darüber hinweg kommen. Lydia hatte mir gesagt das meine Tochter sich noch um einen Verletzten kümmerte. Der einzige bei dem es um Leben oder Tod ging. Ich ging in den Raum und mich traf der Schlag. Der junge Prinz aus dem Düsterwald lag dort. Meine Tochter legte gerade ein Tuch auf seine Schulter.  als sie mich sah vergrub sie ihr Gesicht in meiner Schulter. "Er wär fast gestorben." wimmerte sie.

-------------------------------------------------------------
Ich würde mich freuen wenn das hier jemand ließt.
Ihr könnt natürlich Kommentare oder Verbesserungsvorschläge da lassen. Aber ich habe eine Bitte an euch wenn ihr Verbesserungsvorschläge macht dann sollten sie nur so weit gehen das sie sicht gegen das ganze Buch richten. Also ich meine damit das ihr nur kleine Dinge verbessern solltet und nicht das ganze Buch. Wenn es euch nicht gefällt dann müsst ihr es ja nicht lesen. Das ist meine Meinung dazu.

Leider gibt es auch noch andere Probleme:
-Ich kann auf eure Kommis wenn nur Privat oder im nächsten Kapi antworten da meine e-mail adresse nicht genommen wird.
-Meine Rechtschreibung ist eine Katastrophe.

Alle die das Buch trotzdem lesen danke dafür <3
♥ ♡ ♥

Votes sind immer gern gesehen♥♡♥

Eure

_Eilian_

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!