20.Kapitel

1.3K 123 0

Noch eine Woche bis zur Hochzeit (5 Wochen später)

In einer Woche müsste ich Thalír heiraten. Als ich nach einem Spaziergang im Wald wieder ins Schloss kam wollte ich mir erstmal Waffen besorgen. Ich lief durch das Schloss und suchte die Waffenkammer. Nach einigen Stunden hatte ich sie gefunden. Schnell öffnete ich die Tür und sah mich um. In dem rechten Regal lagen Waffen für die Orks und in dem linken Schwerter, Pfeile, Köcher, Messer und Bögen. Schnell nahm ich mir ein Messer. Die anderen Waffen würde ich kurz vor der Hochzeit holen. Das Messer sreckte ich in meinen Stiefel und ging dann zum Thronsaal. Thalír saß auf dem Thron und schaute auf einem Ork hinab. In seinem Blick lag Zorn. Als er mich sah hellte sich seine Miene ein wenig auf. Ich setzte mich wieder auf die Treppe zu seinen Beinen. Er schickte den Ork weg und fing an mit meinen Haaren zu spielen. Ich lachte gekünstelt. Nach einer Weile kamen Elben mit Essen hinein. Sie bauten eine Tafel für zwei Leute auf und verschwanden. Thalír führte mich auf meinen Platz und zog mir den Stuhl zurück. Ich setzte mich und schaute ihn dann an wie er sich auf seinen Platz begab. Immer lächeln so waren die Regeln. Ich aß mal wieder nur Salat.

Nach dem Essen

Nach dem Essen machten wir einen Ausritt auf Fledermaus. Wir ritten in den Wald zu einem kleinen See. Thalír stieg ab und fing an sich aus zu ziehen. Als er fast komplett nackt war sprang er in den See. Ich stieg von Fledermaus Rücken, band ihn fest und setzte mich auf die Wiese. Ich stellte mir vor was Legolas jetzt machte als plötzlich etwas nasses in meinem Gesicht lag. Erschrocken rutschte ich zurück. Thalír lachte sich halb Tod. Auf meinen fragenden Blick sagte er"Ich war es doch nur. Und du rutscht wie ein aufgeschtecktes Huhn zurück." Ich senkte den Kopf, weil ich merkte wie mir das Blut in die Wangen schoss. Er legte zwei Finger unter mein Kinn und drückte es leicht nach oben. Dann küsste er mich. Denkt der wirklich das ich ihn liebe. Er legte sich auf die Wisese und schloss die Augen. Nach einer Weile war er ein geschlafen. Dummerweise lag sein Kopf in meinem Schoß. Langsam hob ich seinen Kopf an und legte ihn auf die Wiese. Ich stand auf, zog mir die Sachen aus und ging auch schwimmen. Nach einer Weile zog ich mich wieder aus dem Wasser und zog mich an. Als ich mich umdrehte sah ich das Thalír seine Augen auf hatte. "Das gehört sich aber nicht mein König. Man darf doch nicht einfach Frauen beim Baden zu sehen."sagte ich lächelnd. Wenn ich noch länger so künstlich lache versteinert bald mein Gesicht. "Ich darf das doch woll. Du bist ja schließlich meine Zukünftige Frau und Königin. "antwortete er amüsiert. Wir lagen noch eine Weile am See bis er meinte wir sollten zurück. Da wir diesmal nur im Schritt ritten brauchten wir doppelt so lange und es wurde schon dunkel. Als wir wieder da waren ging ich in unser Gemach und legte mich ins Bett.

-------------------------------------------
Ich möchte mein Mitgefühl ausdrücken. An die Familien und Freunde der Toten. Es fragen sich jetzt viele warum er oder sie. Niemand weiß es. Niemand kann diese Frage beantworten.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!