39. Kapitel

786 73 1

Eilian P.O.V

So schnell war Baneth noch nie gewesen. Es trieb mir Tränen in die Augen als ich sah wie Aragorn über meiner Schwester kauerte und weinte. Ich hoffte das ich nicht zu spät komme. Als wir da waren sprang ich von Baneths Rücken. Ein heller Strahl bildete einen schützenden Wall um Aragorn, Arwen und mich. Ich fiel neben ihr auf die Knie und presste meine Hände auf die Wunde. Sie verheilte und Arwen schlug die Augen auf. Erleichtert atmete ich aus. Sie blickte mich schwach an und fing dann an Aragorn zu küssen. Sie und der König von Gondor bedankten sich bei mir. "Aragorn bring sie in Sicherheit. Reitet auf Baneth. Pass auf das die Wunde nicht nochmal auf reißt." sagte ich schnell und rief Baneth. Aragorn hob Arwen auf ihren rücken und stieg hinter ihr auf. Sie galloppierten aus dem Licht. Ich löste den Wall auf und rannte auf Thalir zu. Honan traf ich mit meinem Dolch am Bein. Er ging stöhnend zu Boden. Das selbe machte ich auch mit Dersim und Merar. Als ich vor Thalir stand lachte dieser "Ich wusste zwar das du mich niemal lieben würdest aber das du mich umbringen willst habe ich jetzt nicht gedacht. Aber du bist eh nicht stark genug um mich zu kämpfen. Weder geistig noch seelisch." Thranduil, mein Vater, Elladan, Elrohir und Legolas stellte sich hinter mich und mein Vater sagte "Alleine vielleicht nicht aber mit unserer Hilfe" Doch das hatteten sie sich anders gedacht. Eine Horde Orks kam auf sie zu und sie wurden in Kämpfe verstrickt. Ich richtete mein Schwert gegen Thalir. Er machte das gleiche und parrierte jeden Schlag sauber ab. Plötzlich wurd mein Schwert weg geschleudert und ich wurde von hinten fest gehalten. Honan und Merar. Thalir schaute mcih abschätzend ab und zog sein Messer. Er ritzte mir den Arm auf und ich spürte das warme Blut meinen Arm runter laufen. Dann schlug er mir mit voller Wucht ins Gesicht. Mir wurde schwarz vor Augen.

Thalir P.O.V

Meine Elbenkrieger und ich brachten sie wieder in die Zelle und schlossen ab. Auch wenn Dersim, Honan und Merar geschwächt waren konnten sie noch gut kämpfen. Ich hätte Eilian ja schon lange töten können doch irgendwas gefiel mir an ihr. Außerdem brauchte ich sie für meinen Plan. Saruman hatte mir geraten ein Kind mit einer Prinzessin zu bekommen um den Thron zu sichern. Doch es hätte noch lange gedauert und man durfte den Thronerben erst nach der Hochzeit bekommen. Ich hielt immer noch Wache doch es kam niemand um sie raus zu holen. Doch dann hörte ich Schritte. Sofort wurde ich wachsam. Dieser Legolas und ein braun haariger Elb kamen rein. Der braunhaarige tötete Honan mit nur einem Schlag. Er kämpfte weiter und Legolas kam auf mich zu. Plötzlich stand auch Eilian mit einem weißen Dolch hinter mir. Sie kämpften sehr gut und ich sah ein das ich keine Changce hatte. Außerdem wurde ich immer müder. Ich drückte Eilin in die Zelle und schloß Legolas aus. Ich stach Eilian mein Schwert in den Magen und sie fiel. Ich sagte " Wenn ich dich nicht haben kann dann soll niemand dich bekommen." Sie warf ihren Dolch und er bohrte sich in mein Herz. Dann ging in meinen Augen das Licht aus und das für immer. Meine Seele zog in die Luft.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!