*Psst* Notice anything different? 👀 Find out more about Wattpad's new look!

Learn More

30. Kapitel

1K 89 2

Ich ließ Haldír von anderen Soldaten rein bringen. Dann ging ich zu Legolas und umarmte ihn. "Ist Haldír tot?"fragte er. Ich antworte " Nein.... Ich konnte ihn heilen."

"Was hat er dir gesagt? "fragte er etwas glücklich. In diesem Moment kam einer der Krieger um uns zu Celeborn zu bringen. Wir folgten ihm und hörten uns die Danksagung an. Dann gingen wir zu der Beerdigung. Dann machten sich die Krieger von Bruchtal und dem Düsterwald auf den Weg nach Bruchtal um den Elben aus Lorien ihre Trauer zu lassen. Legolas und ich blieben. Ich ging zu der Krankenstation um nach Haldír zu sehen. Legolas redete gerade noch mit Celeborn im Saal. Haldír sah mich freudig an. Er sagte schwach "Du liebst mich nicht oder? "

(Eilian /Haldír)

E- Du musst verstehen das ich dich auch liebe aber auf eine andere Art.

H- Ich wusste es.

E- Sei nicht traurig. Deine Traumfrau wird noch kommen.

H- Sie ist schon da aber liebt mich nicht.

E- Doch tut sie aber auf eine freundschaftliche Art und Weise.

H- Aber ich liebe dich........ Aus ganzem Herzen.

E- Versteh doch.......Ich liebe Legolas.

H- Ich weiß. Und ich werde euch nicht im Weg stehen.

E- Och Haldír ich danke dir für alles. Du bist mein bester Freund. Danke, Danke, Danke. *umarmt Haldír*

H- Ich werde immer für dich da sein.

E- *gibt ihm einen Kuss auf die Wange*

Nachdem ich mich von ihm verabschiedet hatte ging ich Legolas suchen um mit ihm zurück zu reiten. Als wir uns verabschiedet hatten ritten wir los. Wir ritten ohne Pause so das wir in der nächsten Nacht an kamen. Mein Vater empfing uns fröhlich.

Wir gingen auch direkt schlafen, weil wir am nächsten Morgen direkt los reiten wollten. Ich fiel in einen unruhigen Schlaf.

Ich stehe im Düsterwald vor einem Haufen von toten Orks. Um mich herum liegt viel blut.
Ich werde vom einem Strudel eingezogen.
Plötzlich stehe ich im Krankenzimmer vom Düsterwald. Auf der Liege liegt Thranduil. Er atmet schwach und hat einen schwarzen Orkspeer in der Seite.
Der Heiler kann nicht viel tun.

Ich wachte schwer atment auf. Ich weckte Legolas und sagte" Wir müssen los. Etwas stimmt mit deinem Vater nicht. Ich denke das nicht nur Bruchtal angegriffen wurde sondern auch der Düsterwald. "

Er nickte nur und sprang auf. Schnell zogen wir uns einfach in einem Zimmer um und schnallten uns die Waffen um. Wir rannten in den Stall, machten die Pferde fertig und galloppierten los. Kurz vor dem Düsterwald machten wir eine Pause. Dann ging es weiter. In der nächsten Nacht kamen wir an. Wir ließen die Pferde in den Stall bringen und rannten ins Schloss. Lumina stand in der Ecke und war am weinen. Schnell lief ich zu ihr"Was ist los?"

"Mein Herr Thranduil wurde bei dem Angriff der Orks verletzt. Er hat einen schwarzen Orkspeer in der Seite. "sagte sie. Weiter kam sie nicht den jemand schrie vor Schmerz laut auf. Ich rannte zu der Heilstation und stürmte ohne anzuklopfen in das Zimmer. Was ich dort sah trieb mir Tränen in die Augen. Thranduil lag schweißgebadet auf der Liege und kümmerte sich vor Schmerz. Ich rannte zu ihm und viel neben ihm auf die Knie. Ich nahm seine Hand in meine und strich beruhigend darüber.

"Ich weiß nicht was ich machen soll. Wenn ich den Speer raus ziehe wird er sehr viel Blut verlieren." sagte der Heiler gestresst. Ich sagte ihm er soll die nötigen Kräuter und Verbände vorbereiten. Legolas saß nun neben seinem Vater und versuchte ihn zu beruhigen. "Halt ihn fest" zischte ich. Der Heiler kam mit einer Schüssel heißem Wasser. Ich tunkte ein Tuch darein und gab Legolas das Zeichen. Auch der Heiler hielt ihn mit fest. Mit beiden Händen umfasste ich den Speer und zog. Als er raus war nahm der Heiler ihn schnell weg. Ich nahm das Tuch und legte es auf die Wunde. Es floss ein Schwall Blut da raus. Plötzlich blieb Thranduil regungslos liegen.

-------------------------------------------------------------Bam, Bam, Bam, Bam

Wird Thranduil sterben?
Das werdet ihr nächsten Sonntag erfahren.

Lg
Eure
Eilian

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!