21.Kapitel

1.3K 116 2

Tag der Hochzeit

Ich zog gerade das Kleid und den Umhang an als ich das Horn hörte. Thalír war schon aufgebrochen. Als ich fertig war und meine Waffen unter dem Umhang versteckt hatte ging ich raus. Hier warteten schon Meran und Dersim mit mehreren Kriegern die nach Mordor mussten und einer Kutsche. Ich stieg ein und ließ mich von ihnen zu dem Podest fahren. Bis auf 50 Orks waren alle aus Mordor da und als Wachen auf gestellt. Viele Soldaten aus dem Düsterwald, Lorien und Bruchtal waren hier. In der ersten Reihe der Elben sah ich meinen Vater, Celeborn, Legolas und Thranduil. Alle trugen Rüstungen und Waffen. Ich schritt an ihnen vorbei auf das Podest. Thalír erwartete mich schon. Doch auch er trug eine Rüstung und Waffen. Ich kniete mich vor ihn und senkte den Blick. Die Zeremonie zog an mir vorbei wie der Wind. Erst als Thalír mir den Umhang abnehmen wollte erwachte ich aus meiner Starre. Als er gerade den Umhang wegzog sprang ich auf und zog mein Schwert. Thalír und seine Soldaten richteten ihre Schwerter auf mich. Ich musste schlucken. Ich hatte gar nicht bedacht das sie mich angreifen könnten. Ein Pfeil sauste durch die Luft und traf eine Wache im Rücken. Schnell rannte ich aus dem Kreis. Doch dann sah ich die Orkmassen vor mir. Da mir bewusst war das ich da niemals lebend raus kommen würde verwandelte ich mich in den Wolf und sprang über die Massen. Ich schaffte es knapp und landete vor Legolas Füßen. Da er mich so schon gesehen hatte hatte er nicht so einen Schock wie sein Vater. Ich verwandelte mich zurück und zog mein Schwert erneut. Wir kämpften gut und noch besser als Aragorn und seine Krieger uns zur Hilfe kamen. Ich kämpfte gerade mit Thranduil Seite an Seite in der Schlucht als ich sah das die Uruks uns nun auch eingekreist hatten. Um jeden Preis wollten sie mich zurück zu ihrem Herrn bringen. Ich passte einmal nicht auf und schon wurde ich entwaffnet. Ein Uruk kam auf mich zu und wollte mich fest nehmen. Schnell rutschte ich nach hinten bis mein Rücken auf Stein stieß. Er schlug mir auf den Kopf und um mich herum wurde es schwarz. Als ich wieder klar sehen konnte sah ich das Thranduil sich schützend vor mich gestellt hatte und jeden Schlag abwerte. Ich stand auf und sagte Thranduil das ich jetzt weiter kämpfen würde. Er schüttelte den Kopf und zog mich mit sich durch die Orkmassen. Hinter dem Felsvorsprung standen einige große Zelte. Er nahm mich mit in das Größte. Galadriel stand mit dem Rücken zu uns im Zelt. Als sie uns bemerkte umarmte sie mich. Thranduil nickte ihr zu und ging.

(Eilian/Galadriel)

G-Eilian du weißt das es hier sehr gefährlich für dich ist.

E-Wie meinst du das?

G-Thalír will dich um jeden Preis bei sich haben.

E-Warum sucht er sich nicht einfach eine andere?

G-Weil du besonders bist.

E-Was ist an mir schon besonders?

G-Du kannst spüren wenn ein Elb Hilfe braucht. Wenn du dich genau auf jemanden konzentrierst kannst du sehen was er sieht und fühlen was er fühlt.

E-Ja aber woher weißt du davon?

G-Es stand in einer Profezeiung

Aber jetzt zieh das an.

Ich nickte jnd zog mir die Kampfsachen an. Zum Schluss gab mir Galadriel noch Waffen und ich lief wieder in die Schlacht. Ich konzentrierte mich auf Legolas und sah das er in der Schlucht von Uruks eingekreist war. Schnell rannte ich in die Schlucht und tötete die Uruks.

Plötzlich packte mich Dersim von hinten, zog mich auf das Podest und band mich vor Thalír fest.

----------------------
Ich danke euch für 6,4 K Leser. Ihr seid echt die besten. Danke auch an Vickyluise die mich auf die Idee gebracht hat diese Fanfiction zu schreiben. In dieser ff tritt sie als Malatain auf. Kommis und Votes sind immer gern gesehen ♥ ♡ ♥

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!