10.Kapitel

1.8K 145 8

Ich eilte durchs Schloss in den Stall. Dort angekommen zog ich mir die Kaputze meines schwarzen Umhangs tiefer ins Gesicht und stieg auf Baneth. Leise und wie ein Schatten ritt ich in Richtung Tor. Als ich es durchritten war blickte ich nochmal zurück. Ach wie sehr würde ich Bruchtal doch vermissen aber jetzt gald nur noch ein Ziel. Elladan und Elrohír befreien...........

Nachdem ich einige Stunden geritten war machte ich an einem Waldrand halt. Langsam stieg ich ab und gab ihr einen Apfel den sis genüsslich fraß. Nachdem sie aufgefressen hatte vergrub ich mein Gesicht in ihrem Fell und weinte. Ie klopfte mir mit ihrem Kopf beruhigend auf die Schulter. Ich lehnte mich gegen einen Baum und ruhte mich etwas aus. Als ich aufwachte kamen schon einige Strahlen der Sonne durch das Blätterdach. Schnell packte ich meine Sachen zusammen, aß etwas Lembas und gab Baneth noch einen Apfel. Dann stieg ich auf um meine Reise fort zu setzten denn bald würde man mich in Bruchtal suchen und meinen Spuren folgen.

Elrond P.O.V

Als ich mich für das Frühstück fertig gemacht hatte ging ich zum königlichen Speißesaal. Dort angekommen zog ein Diener mir die Türen auf und brachte mich zu meinem Platz. Nach einiger Zeit kamen auch Legolas, Galadriel und Celeborn herein und setzten sich an ihre Plätze doch ein Platz blieb leer. Als alle saßen kam die Dienerin von Eilian zu mir gerannt und knickste. Dann sprudelten die Wörter aus ihr herraus"Herr Elrond ich kann Eilian nicht finden. Ich habe überall nach ihr gesucht und auch ihre Waffen und Baneth sind weg. Außerdem hat sie sich gestern Lembas zubereiten lassen und Wasser mit genommen." Als sie gegangen war schauten mich Celeborn und Legolas geschockt an. Galadriel blickte mich nur mitfühlend an doch auch etwas wissendes lag in ihrem Blick. Doch lange konnte ich nicht mehr darüber nachdenken denn um mich herum wurd alles schwarz.

Celeborn P.O.V

Elrond brach zusammen und ich konnte ihn gerde noch auffangen. Schnell brachte ich ihn zu den Heilern und ging dann wieder zu Legolas und Galadriel. Legolas Blick war mitfühlend und geschockt zugleich.

Als ich mich zu meiner Gemahlin Galadriel umdrehte sah sie mich wissend an. Hinter mir hörte ich eine Tür knallen und schwup war der Elbenprinz weg.

Legolas P.O.V

Das konnte doch nicht war sein alle von Elronds Nachkommen waren verschwunden nur Arwen gab noch Lebenszeichen von sich. Schnell rannte ich in mein Gemach und schnappte mir meine Waffen. Dann rannte ich in die Küche und schnappte mir Lembas und Wasser. Als ich dann in den Stall rannte steckte ich alles samt Decke und Apfel in meine Tasche. Im Stall angekommen war Arod gesattelt und neben ihm stand Malatain die ich noch vom Tunier kannte und noch ein anderer Elb mit zwei Pferden die für eine Reise ausgestattet waren. Beide trugen Waffen. Auf meinen fragenden Blick sagte Malatain" Due Prinzessin ist meine beste Freundin und ich war vor ihrer Abreise in den Düsterwald etwas zu hart zu dir und wir haben gehört das sie verschwunden ist also gehen wir sie suchen. Eine Wache meinte du seiest mit Waffen aus dem Schloss gestürmt also haben wir deinen Arod gleich mitgesattelt. Aber jetzt komm!!! Baneth ist das schnellste Pferde aus ganz Bruchtal und wir wissen nicht wie lange sie schon weg ust also lass uns keine Zeit verlieren. " Ich nickte und schwang mich auf Arod. Dann galloppierten wir los in Richtung Wald, immer den Spuren von Baneth hinterher. Doch schon bald wurde es dunkel und wir mussten rasten, weil die Pferde nicht mehr konnten.

-------------------------------------------------------------Danke für 2K♥♥♥♥
Ihr seit die aller besten

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!