41. Kapitel

853 76 10

Am Tag der Beerdigung

Wir saßen alle in der Kirche und waren schwarz gekleidet. Als erstes sprach Celeborn der die Beerdigung leitete" Eilian hatte für eine Elbin ein kurzes Leben. Sie hatte viele Freunde. Sie führte ein glückliches Leben bis der Brief kam der ihr Leben veränderte. Sie starb um uns zu retten. Einige Verwandte und Freunde haben noch ein paar Abschiedsworte."

Elrond trat als erstes vor" Meine liebe Tochter. Ohne dich hätte ich schon oft die Hoffnung auf gegeben. Du hast mir immer Hoffnung gegeben. Danke Eilian. Danke für alles. Fu wirst in meinem Herzen bleiben. " Ihm kamen die Tränen und er setzte sich. Dann kam Elladan" Meine kleine Schwester. Als wir noch Kinder waren hieß es immer pass auf deine kleine Schwester auf als wir zusammen raus gegangen sind. Immer wenn du Angst im Wald hattest bist du hinter mich gesprungen. Ich sollte dich immer vor den Monstern retten. Jetzt hast du unser Leben gerettet. Danke. Schwesterherz du bleibst immer in meinem Herzen. " Auch er fing an zu weinen. Elrohir kam dann" Du warst unsere kleinste Schwester und hast du jetzt endluch rettet. Ich war noch nie ein Mann von großen Worten also sag ich danke das du bei uns warst. Auch in meinem Herzen wirst du immer bleiben. " Arwen ging zusammen mit Aragorn nach vorne" Meine kleines Schwesterchen. Ich werde immer an dich denken. An unsere Zeit als Kinder. Wo wir mit Puppen gespielt haben. Ich vermisse dich schon jetzt und du bleibst immer in meinem Herzen. "sie krallte sich an Aragorn fest und er führte sie zu ihrem Platz. Als letztes kam Galadriel" Eilian. Es ist schon viel gesagt worden. Ich könnte viele Worte sagen. Ich wollte dir noch so viele Sachen sagen. Aber jetzt ist die Zeit abgelaufen. Jetzt kann ich dir das alles nicht mehr sagen. Du bleibst in meinem Herzen. " Sie ging zurück. Und ich stand auf. Der Weg zu dem Podest war sehr schwer für mich. Jeder Schritt versetzte mir einen Stich im Herzen. Als ich angekommen war sagte ich " Ich habe Eilian geliebt. Wir haben uns auch verlobt aber jetzt ist ihre Zeit abgelaufen. Ihre letzte Bitte an mich war das ich hier bleibe und nicht an gebrochem Herzen sterbe. Ich weiß nicht ob ich es schaffe aber ich versuche alles. Eilian ich liebe dich." Ich ging wieder und setzte mich. Auch bei dem Zug blieb ich weiter hinten. Uch bekam nicht mit was für Rosen Eilians Familie ins Grab schmiss. Ich warf eine rote Rose mit in ihr Grab. Wir gingen wieder rein und aßen etwas. Ich aß nichts und trank nur etwas Wasser. Dann ging ich in Eilians Zimmer. Alles roch noch nach ihr und ich legte mich in ihr Bett. In meinem Traum kam meine Prinzessin vor.

Wir lagen zusammen auf einer Wiese und schauten uns an. Dann sagte sie " Bleib stark. Ich liebe dich. So sehr. Ich wünschte ich könnte bei dir sein aber das geht leider nicht. Ich möchte auch nicht das du leidest." Ich sah sie nur an und sagte " Jeder Tag ohne dich wird weh tun. Aber ich werde für dich weiter leben. So wie ich es versprochen habe."

Dann war der Traum vorbei. Leider. Denn selbst wenn sie noch nicht mal einen Tag weg war vermisste ich sie schon.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!