22.Kapitel

1.3K 115 0

Thalír sah nun hinter sich. Ich folgte seinem Blick und sah das Thranduil und Vater ebenfalls gefesselt dort saßen. Geschockt sah ich zu Thalír der böse lächelnd auf meinen Vater zu ging. Er zückte einen Dolch und schnitt ihm leicht in den Hals. "NEEEIIIN"schrie ich doch er lachte nur und machte das selbe bei Thranduil. "Was muss ich tun damit du sie in Ruhe lässt?"fragte ich Thalír. "Sag deinen Freunden sie sollen ihre Waffen weg stecken und heirate mich wie geplant. Dann lasse ich sie gehen."antwortete er. Ich schluckte und deute auf meine Fesseln. Als er sich Dersim über mich gebeugt hatte und die Fesseln gerade los hatte stieß ich ihm meinen Dolch ins Bein. Schnell schnappte ich mir sein Schwert und richtete es gegen Thalír. Als er sich jedoch hinter meinen Vater stellte und ihm sein Schwert an den Hals hielt leuchtete ich weiß. Ich schwebte über dem Boden. Das Licht blendete mich und als ich wieder auf dem Boden stand trug ich ein weißes Kleid und hatte blonde Haare die mir bis über den Hintern gingen. Ich warf einen Dolch nach ihm. Er musste ausweichen um nicht getroffen zu werden. Schnell stellte ich mich vor meinen Vater und Thranduil.

"Die Wächterin der Elben ist Eilian?"gingen einige Rufe durch das Schlachtfeld. Um uns bildete sich ein Kreis aus Licht. Schnell befreite ich Thranduil und meinen Vater. Sie zogen ihre Waffen und nickten mir zu. Doch bevor sie weiter kämpfen wollten strich ich über ihre Wunden und sie verschwanden. Ich ließ den Lichtkreis verschwinden und kämpfte weiter. Auf einmal hörte ich Galadriels Stimme in meinem Kopf "Komm in das Zelt. Du musst verschwinden. Wir werden die Truppen zurück ziehen unsere Kraft schwindet bald. Es werden sonst viele sterben müssen. Ich rannte über das Schlachtfeld. In Galadriel s Zelt dich hier viel ich direkt in ei Portal. Was hatte Galadriel getan? Kann ich Legolas und die anderen wiedersehen?

Dann nur noch Dunkelheit

Legolas P.O.V

Plötzlich zogen sich unsere Truppen zurück und ich wurde von meinem Vater mit gerissen. Dir Uruks rannten auch wieder in ihre Festung zurück. Ich ging neben meinem Vater in das Zelt von Galadriel und Celeborn. Galadriel sah mich aufmunternd an.

(Galadriel/Celeborn /Legolas/Thranduil/Elrond)

L-Wo ist Eilian?

E-Ich wüsste auch gerne wo meine Tochter ist.

G-Thalír will sie unbedingt haben..... Ich habe sie in eine andere Welt geschickt damit sie sich ein neues Leben aufbauen kann und sicher ist.

T- Sie ist nirgends sicher. Saruman ist bei Thalír und wird ihn zu ihr schicken. Vielleicht hat er sie schon gefunden.

L-Schick mich ihr nach

C-Nein. Galadriel's Kräfte wurden schon stark beansprucht.

G-Selbst wenn ich könnte. Ich würde es nicht tun. Du bist einer der besten Krieger und wir brauchen dich hier.

T- Die Orks kommen nicht raus. Ich werde mit meinem Sohn und einigen Soldaten hinter ihr her sobald du wieder die Kraft hast uns zu ihr zu schicken.

G-So soll es sein.

Ich glaubte es nicht. Jetzt hätte ich endlich mal Zeit mit Eilian in der wir uns keine Gedanken um die Zeit machen mussten und dann brachte Galadriel sie weg.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!