52. Kapitel

615 63 2

Nach einigen Tagen kamen tatsächlich drei Pferde. Ich rannte zum Tor und sah Elladan, Elrohír, Lindír, Thrame und Renesmee. Ich nahm Thrame und Renesmee auf den Arm und begrüßte sie erstmal herzlich. Dann begrüßte ich noch Elladan, Elrohír und Lindír. Zusammen gingen wir zu Eilian und gaben ihr die Kinder. Sie freute sich und umarmte ihre Brüder. Auch Arwen fand endlich Zeit und umarmte ihre Schwester. Sie hatte ihren Sohn Frodolas auf den Armen. Alle waren gerade fröhlich. Lindír gab mir aber einen Brief von meiner Mutter.

Lieber Legolas!
Auch wenn du am liebsten die ganze Zeit bei deiner Eilian sein würdest. Es geht nicht. Du musst unbedingt wieder in den Düsterwald kommen. Die Spinnen haben sich vermehrt und die Wachen brauchen einen Anführer. Du kannst ja bald wieder zu deiner Eilian. In ihrem Zustand kann sie ja nicht weg laufen. Legolas wir brauchen dich jetzt hier. Mach dich nachdem du diesen Brief gelesen hast sofort auf den Weg zu uns. Es ist wichtig. Denk an dein Volk.
Deine Mutter Silme

Was war nur mit ihr los. Früher hatte sie nie solche unfreundlichen Briefe geschrieben. Es musste woll wirklich wichtig sein. Also ging ich zu Eilian. Alle anderen bis auf unsere Kinder waren schon weg und sie lächelte mich glücklich an. " Eilian ich muss in den Düsterwald. Ich komme bald wieder." sagte ich. Ihr Gesicht verfinsterte sich und wieder weinte sie. Ich strich ihre Tränen weg und küsste sie. Dann nahm ich Arod und ritt nach Hause.

Eilian P.O.V

Wie oft musste ich Legolas schon ziehen lassen? Wie oft mussten wir uns schon trennen? Es tat einfach so weh. Nun lag ich weinend auf meinem Bett und konnte nichts tun. Ich konnte nicht mal aufstehen und rum laufen.

Mehrere Tage vergingen an denen nichts passierte. Eines Morgens kam Eomer in mein Zimmer. " Eilian ich freue mich dich zu sehen. Seit der Hochzeit sind einige Jahre vergangen. Aber ich bin nich hier um große Reden zu schwingen sondern um dich mit zu nehmen. " sagte er. Ich antworte " Ich freue mich auch dich zu sehen. Du bist jetzt König von Rohan nicht wahr?" Er nickte und trug mich in den Stall. Er hob mich auf Baneth's Rücken und ging mit uns raus. Hier standen Lindír, Elladan, Elrohír, Arwen, Aragorn, Faramir und Éowyn. Aragorn hatte Frodolas auf dem Arm, Faramir Theoda, Elladan Thrame und Elrohír Renesmee. Ich strahle und wir setzten uns in Bewegung. Eir gingen durch den Wald und kamen am Abend nach Hause. Eomer brachte mich wieder ins Krankenzimmer und Lindír kam mit meinen Kindern. Ich dankte den beiden und spielte mit den beiden. Renesmee krabelte immer weiter auf meinen gebrochenen Fuß zu. Ich hatte schon Angst das sie sich darauf setzten würde aber Lindír nahm sie auf den Arm und sagte" Renesmee du möchtest deiner Nana doch nicht weh tun.". Renesmee spielte mit seinen Haaren und lachte. "Lindír kannst du die beiden bitte ins Bett bringen?"fragte ich. Er nickte und ging mit den beiden. Geschwächt ließ ich mich in die Kissen gleiten.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!