14.Kapitel

1.5K 133 1

Abends hatten wir den Wald erreicht. Überall lag Schnee als ich mich auf den Weg zu Legolas machte. Er erwartete mich schon und zog mich in eine Umarmung. Als er mir einen Kuss gegeben hatte gingen wir zu einer Decke wo wir uns drauf setzten. Von Legolas erfuhr ich das Malatain und Tharan weiter weg ihr Lager aufgeschlagen hatten und im Morgengrauen immer mit Abstand hinter uns her ritten. Nach einer Weile sagte Legolas"Deine Halskette. Ich habe sie auch."

(Eilian/Legolas)

E-Ich weiß. Du hast sie von mir bekommen.

L-Aber wann. Ich erinnere mich nur noch daran das ich morgens damit aufgewacht bin und das uns eine Wölfin folgte. Sie wich nicht von meiner Seite.

E-Ich war die Wölfin. Ich folgte euch seitdem ihr in Lorien wart. Galadriel meinte das du noch eine große Rolle in der Zukunft spielen würdest. Sie gab mir den Auftrag dich zu schützen. Als ihr in Lorien geschlafen habt habe ich sie dir um den Hals gemacht. Dies erleichterte mir dich zu finden da die beiden Ketten zueinander gehören verrät die eine immer wo die andere ist.

L-Du hättest sterben können

E-Du aber auch.

Ich muss los sonst bekomme ich Ärger von Thalír.

Legolas küsste mich nochmal und ließ mich dann gehen. Als ich hing wurde mir wieder eiskalt und ich spürte die Leere in meinem Herzen. Nachdem ich im Lager angekommen war und mich wieder zu Thalír gelegt hatte wurde mir wieder warm doch die Leere blieb. Ich konnte nicht eine Stunde schlafen. Am nächsten Morgen ritten wir weiter doch ich war zu müde um die Augen offen zu halten. Bald schon schlief ich ein. Durch einen Kuss wachte ich auf. Thalír stand neben Fledermaus und hob mich von ihm runter.

(Eilian/Thalír)

T-Du hast den ganzen Tag an mich gelehnt geschlafen. Ist alles gut bei dir?

E-Ja. Ich habe nur Sorge um meinen Vater.

T-Du siehst in Morgenmittag doch schon wieder.

E-Wirklich?

T-Ja aber gewöhn dich schonmal daran das du ihn nicht mehr oft siehst.  Vielleicht einmal alle Zehn Jahre.

E-Warum kann ich ihn nicht öfters sehen?

T-Weil du dann eine Königin bist und er nur ein minderwertiger Elb.

E-Nenn meinen Vater nicht minderwertig!!!

T-Was sonst?

E-Sonst werde ich nicht eure Königin!!!

T-Ohhh das wäre aber schlecht für deine Brüder.

E-Du sagtest das du sie frei lässt. Du hast es versprochen.

T-Dann ist es halt schlecht für deinen Vater. Sieh dir die Armee hinter uns an. Sie ist nicht mal 1/4 von der großen Armee. Ein Zeichen und alle Elben sehen mich als König.

E-Aber soetwas nennt man nicht Königreich sondern Sklaverei. Wie kannst du soetwas tun?

T-Weißt du. Du hast es in der Hand. Schicke deine Krieger in den Tod oder folge mir und werde Königin.

E-*weint*Verzeih mir

T-So gefällst du mir schon besser

E-Ich muss jetzt gehen

T-Eine Stunde

Ich nickte und rannte tiefer in den Wald. Ich folgte dem Ruf von Legolas Halskette und fand ihn schließlich wieder auf einer Lichtung. Als er mich sah nahm er mich in den Arm und gab mir einen Kuss auf den Kopf. Beruhigend strich er mir mit der Hand über den Rücken. "Eilian was ist los?"fragte er mit dieser zarten Stimme.

"Ich habe es in der Hand."antwortete ich abwesend.

-------------------------------------------------------------Na ihr Süßen♥
Weil ihr mich so happy macht gibt es diese Woche zwei Kapitel. Sonntag kommt wie gewohnt das andere♥

Hab euch ganz doll lieb♥♥♥

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!