54. Kapitel

592 61 0

Eilian P.O.V

Ich sehe Legolas schon bald wieder.

Am nächsten Morgen nahm ich meine Sachen und band mir meine Waffen um. Dann nahm ich meinen Umhang und band ihn mir um. Ich lief raus und ging zum Stall. Die Pferde waren schon fertig. Auf Baneth's Rücken lag schon die Decke mit den Taschen. Lindír stand auch mit meinen Kindern da. Ich nahm Thrame und stieg auf. Als auch er saß winkte ich nochmal Arwen und Aragorn. Wir galloppierten los und machten keine Pause. Erst in der Nacht bauten wir uns ein Lager im Wald auf. Zwischen Lindír und mir lagen die Kinder.

Am nächsten Morgen galloppierten wir weiter. Wir schafften es bis nach Rohan. Ich kniete vor Eomer nieder und fragte " Dürften wir eine Nacht in eurem Reich verbringen? " Er kam lächelnd auf mich zu" Natürlich dürft ihr. Ich freue mich über solche Gäste." Ich nickte ihn dankbar an und folgte einer Zofe in das Gemach. Ich legte mich hin und dachte an Legolas. Ob es ihm gut ging. Meine Haare waren wieder blond und meine Augen blau stellte ich fest. Wenn ich wieder das selbe Erscheinungsbild hatte konnte ich Legolas bestimmt sehen.

Er lag in seinem Bett. Ich sah Tränen auf seinem Gesicht. Er sah den Verlobungsring an.

Mir zeriss es fast das Herz ihn so zu sehen doch mir ging es nicht besser. Thrame fing an zu schreien und ich beruhigte ihn. Dann legte ich mich hin und schlief.

Am nächsten Morgen ritten wir weiter. Ohne irgendwelche Pausen ging es zum Düsterwald. Baneth blieb ruhig doch Lindír's Pferd wieherte unruhig. Ich flüsterte beruhigende Worte und es wurde ruhiger. Wir ritten weiter als wir plötzlich von Spinnen angegriffen wurden wurden. Ich zog mein Schwert. Wir töteten einige Spinnen doch es wurden immer mehr. Plötzlich brachen die Wachen aus dem Busch. Ich atmete erleichtert aus. Ich nahm Thrame vom Pferd und ging zu den Wachen. Alle Spinnen waren weg. Ich erschrak als ich hinter mir ein Krachen hörte. Ich wirbelte herrum und sah eine tote Spinne. Ein blonder Elb zog sein Messer aus der Leiche. Als er sich umdrehte sah ich in die eisblauen Augen die ich so sehr vermisst hatte. Er sah mich verwundert an doch da hatge ich schon einer Wache Thrame gegeben und ihn geküsst. Das hatte ich vermisst. Er zog mich näher zu sich. "Wie kommt es das du schon hier bist Schatz?" fragte er. Ich antwortete " Ich konnte mich selbst heilen. Ich hab es ohne dich nicht mehr aus gehalten." Er antwortete " Mir ging es nicht besser." Er küsste mich und begrüßte unsere Kinder herzlich. Ich setzte die Kinder auf Baneth und hielt sie fest. Wir gingen zum Palast und ich begrüßte alle. Thranduil und Silme freuten sich das die Kinder wieder da waren.

Die Wächterin der Elben (Legolas ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!