Kapitel 34

16.9K 576 82
                                    

~ Katherine's Sicht ~

"So, wir erreichen gleich das Hotel", sagte die Lehrerin, "als allererstes bitte ich euch erstmal mit euren Zimmergenossen, in euer Zimmer zu gehen und euch einzurichten und euch fertig zu machen, da wir uns danach im großen Saal vom Hotel treffen werden", erklärte sie, "zwei Stunden reichen vollkommen, da wir im Saal besprechen werden, was wir alles machen werden und wann ihr selbst was machen dürft. Nachdem das dann alles geklärt ist, werden wir zu Mittagessen, dann habt ihr den Rest des Tages frei"

Ich sah zu Ian, der vor sich hin schlummerte. Sein Kopf lag auf meiner Schulter, während unsere Hände verschränkt zwischen den sitzen lagen.

"Ian", murmelte ich und strich mit meiner anderen Hand über seine Wange.

"Hm?", murmelte er verschlafen und atmete tief durch.

"Wir sind gleich da", murmelte ich und küsste ihn, was er erwiderte.

~ Kurze Zeit später...~

"Oh mein Gott, das wird mein Bett!", rief Abby aufgeregt und ließ sich auf das Doppelbett fallen.

"Dann nehmen ich das andere", kicherte ich und lief auf das gleichgroße Bett hin, darauf legte ich meinen Koffer und öffnete ihn, "Das hier ist mein Schrank, der andere gehört dir", sagte ich und zeigte auf den Schrank gegenüber meinem Bett.

"Geht klar", seufzte sie leise und schloss die Augen.

Dann öffnete ich den Schrank und wollte meine Sachen einräumen, als Abby plötzlich quickend sich auf setzte, "Du und Ian habt euch geküsst, mehrmals! Seid ihr zusammen?!"

Schmunzelnd nickte ich, "jap, das sind wir"

Sie schrie auf, "Oh mein Gott! Du hast es geschafft!", was geschafft?

Jetzt sah ich sie verwirrt an, "Was habe ich geschafft?"

"Du bist zu Ian durchgedrungen!", sagte sie überzeugt.

Ich zuckte gleichgültig mit den Schultern und drehte mich wieder zu meinem Schrank, "Hör auf über Ian's und meine Beziehung nachzudenken und räum' lieber deine Sachen ein", schmunzelte ich und packte alles nacheinander in den Schrank und in den Schubladen.

"Jaja", seufzte sie genervt und stand auf.

Ich bin nicht ganz zu Ian durch gedrungen, mit der Zeit kommt das noch, irgendwann werde ich es wissen.

Irgendwann...

~ Zwei Stunden später...~

"Kat, wir müssen runter!", hetzte mich Abby von draußen.

"Ja, ich muss mich nur noch anziehen", sagte ich genervt und schlüpfte in eine Jogginghose.

Ich war schnell duschen gegangen, weil ich es gestern nicht mehr geschafft habe und ich mich etwas unwohl gefühlt habe. Ich meine ich war mehr als sieben Stunden in einem stickigen Bus, voll mit Schülern...

Wie auch immer, ich zog ein schwarzen Pulli drüber, nahm mein Handy und die Zimmer Schlüssel und verließ mit Abby das Zimmer.

Mr. EiskaltWo Geschichten leben. Entdecke jetzt