Kapitel 16

17.9K 603 81
                                    

~ Katherine's Sicht ~

Ich atmete tief durch und drehte mich auf den Rücken, dann öffnete ich meine Augen.

Leichte Sonnenstrahlen strahlten durch den Rollladen ins Zimmer. Seufzend setzte ich mich auf und rieb mir den Schlaf aus den Augen.

Nachdem ich mich ausgiebig gestreckt habe, nahm ich mein Handy und schaute nach ob es irgendwas neues gab. Leider Fehlanzeige.

Ich stand auf, öffnete erstmal das Fenster und die Balkon-Tür, fuhr die Rollläden Hoch und verließ dann das Zimmer.

Verschlafen lief ich ins Bad, putzte meine Zähne und ging dann runter in die Küche.

"Guten Morgen", gähnte ich.

"Guten Morgen", kam es gleichzeitig von Liz und Sam.


~ Ein paar Stunden später ~

"Bin dann weg!", rief ich durch die Wohnung.

"Wohin denn?", fragte meine Mom.

"Ich hatte vor mein Referat mit Ian fertig zu machen", seufzte ich, "danach eventuell zu Abby, wenn es ihr besser geht"

"Alles klar, viel Spaß", sie küsste meine Wange und ging dann ins Bad.

Ich verließ dann das Haus und machte mich auf dem weg zu Ian.

Nach langweiligen zehn Minuten, kam ich an und klopfte wie immer an die Tür.

Warum klopfst du immer, du dummes Huhn?

Keine Ahnung, Reflex?

Ian öffnete die Tür und schmunzelte direkt, "wenn's klopft, weiß ich sofort das du es bist"

Ich wurde aus irgendeinem Grund rot, "jaja", ich lief an ihm vorbei und zog meine Schuhe aus, "viel muss nicht mehr gemacht werden, oder?"

"Nein", seufzte er und lief mit mir ins Wohnzimmer, "Ich hol mein Kram und wir machen es hier, okay?"

"Wieso nicht in dein Zimmer?", fragte ich verwirrt.

"Ist nicht aufgeräumt", nuschelte er und lief schon die Treppe nach oben.

Ich lachte, wie süß.

Noch leicht kichernd nahm ich mein Laptop aus meinem Rucksack.

Da kam auch schon Ian mit seinem Zeug, "Hör auf zu kichern!", sagte er selbst leicht lachend und pikte mir in die Seiten.

"Hey! Lass das!", zischte ich kichernd und setzte mich auf die Couch, gespielt wütend funkelte ich ihn an, "nicht cool"

Er grinste nur und setzte sich mit dem Laptop mir gegenüber, auf dem Sessel.

"Sag mal...", meinte ich leise und vorsichtig, "Wo ist dein Dad?"

"Er ist auf einer Geschäftsreise", seufzte er.

Mr. EiskaltWo Geschichten leben. Entdecke jetzt