>Chapter 43<

955 53 15

Wir saßen zusammen draußen auf dem Gelände auf einer Rasenfläche und unterhielten uns. Na ja ich sagte nicht all zu viel sondern hörte viel mehr zu. ,,Teece, können wir kurz reden?", fragte Casper plötzlich als die anderen in ein Gespräch verwickelt waren. Ich nickte und wir standen auf. ,,Wo wollt ihr hin?", fragte Tim. ,,Sind gleich wieder da, in 20 Minuten ist eh Bettruhe", antwortete Cas und ging mit mir etwas weiter zu einer Bank. Seine Krücken klackerten auf dem Stein. Wir setzten uns, ich sah ihn erwartungsvoll an.

,,Warum wolltest du reden?", fragte ich nach einem Moment der Stille. ,,Ist alles okay zwischen uns?", stellte er eine Gegenfrage. Ich runzelte leicht meine Stirn, ,,Ja, wieso denn nicht?" Er sah mir tief in meine Augen ehe er ein Stück näher zu mir rutschte.

,,Ich weiß es nicht aber bitte sag mir wenn irgendwas ist. Ob sich etwas verändert hat zwischen uns. Ich möchte dich nicht verlieren", sein Blick löste sich von meinem und er sah in die Dunkelheit. Wieder überkam mich das schlechte Gewissen, das ich zwei Freunde hatte. Doch wieder musste ich lügen.

,,Casper bei uns hat sich nichts geändert. Wir sind immer noch beste Freunde nur eben mit stärkeren Gefühlen. Und ich liebe und möchte nur dich an meiner Seite", Wie kannst du ihm nur so dreist ins Gesicht lügen??, herrschte meine Innere Stimme mich an.

Ich legte meine Hand auf seine und er verkreuzte unsere Finer, bevor er mir wieder in die Augen sah und zarghaft lächelte. Er holte tief Luft.

,,Ich möchte nicht mehr heimlich dein Freund sein. Alle sollen wissen das du mir gehörst, das wir uns lieben. Dieses Versteckspiel wird mir langsam zu viel." Oh nein. Natürlich war mit bewusst das er das mit uns bald öffentlich machen wollen würde, aber wieso jetzt? Ich war mir ja noch nicht mal sicher ob ich mich für Casper oder Mitch, oder keinen, oder weiterhin beide entscheiden sollte. Ich hab ja noch immer Gefühle für beide Jungs, und beide lieben mich.

,,Lass uns das nicht jetzt besprechen, okay?", antwortet ich um erstmal der Situation zu entkommen. Er nickte, wenn auch leicht enttäuscht.

,,Ich liebe dich Teece!", sagte er dann und nahm mein Kinn zwischen seinen Zeigefinger und Daumen, ehe er mich leidentschaftlich auf die Lippen küsste. ,,Ich liebe dich auch Casper", flüsterte ich und seine Augen glitzerten wieder.

***

>Dienstag

Früh am Morgen wurden wir von unserer Lehrerin geweckt. Als sie sich sicher war das wir wach waren verließ sie das Zimmer wieder. Ich setzte mich wenig später aufrecht hin und schlug die Decke weg. Die kalte Luft umhüllte meinen Körper und versetzte ihn mit einer Gänsehaut. ,,Brr", schüttelte ich mich.

,,Die Heizung ist kaputt, darum ist es so kalt", informierte Chloe mich noch im Halbschlaf. Das war also schon mal das erste Nachteil an dem alten Gebäude.

Nachdem wir fertig waren trafen sich beide Klassen zum Frühstück. Ich hatte kein Hunger, obwohl mein Magen diese Nacht öfter geknurrt hatte wollte ich nichts essen. Also beschloss ich mir jedeglich ein Glas Wasser zu holen. Als das Buffet sogesagt eröffnet war ging ich zum Wasserspender und nahm mir ein Glas. Als ich es gerade unter den Hahn hielt, stellte sich wer neben mich und meinte: ,,Ich hoffe du hast nicht vor das da", er deutete auf das Glas in meiner Hand, ,,dein Frühstück zu nennen." ,,Doch hatte ich vor", antwortete ich Casper und sah ihn an als mein Glas voll war.

Ernst sah er mich an. ,,Du. Musst. Was. Essen", jedes Wort betonte er, doch klang nicht wütend, eher hoffnungsvoll. ,,Ich habe keinen Hunger Casper", entgegnete ich schlicht.

Er verdrehte die Augen und sah mir dann einsdringlich in meine. ,,Wenigstens ein Brot?", es klang eher nach einem Befehl als nach einer Frage. ,,Nein", antwortete ich genervt und ging zurück auf meinen Platz. ,,Habt ihr Streit?", fragte Lil die neben mir saß und wartete das die Schlange beim Essen weniger wurde.

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!