>Chapter 4<

2.8K 163 4

>Mittwoch

"Über was?" "Tee ich möchte dich nicht anlügen und gleich auf den Punkt kommen..." "Mitch-" "Teece ich kann nicht mit jemanden zusammen sein dem ich nicht vertrauen kann, zu hundert Prozent. Ich hatte schon immer Schwierigkeiten mit der Fernbeziehung aber du warst es wert." "Mitch, Schatz, ich kann dir doch nur sagen das ich dich liebe und mit dir zusammen sein will und mit niemand anders!" "Tee ich kann das nicht mehr... Ich liebe dich zwar auch... Aber es ist aus!" "MITCH" "Sorry" tut tut tut... Ich versuchte ihn noch ein paar Mal zu erreichen aber er legte entweder auf, oder ging nicht ran. Ich rappelte mich auf und lief nach Hause. Ich hasse Ysec und nochmeh hasse ich Matt! Ich lief ins Haus (Da die Tür angelhnt war) und suchte nach Ysec und Matt die ich im Wohnzimmer antraf. "Ich hasse euch! Ich will euch nie wieder sehen!" schrie ich sie an."Was ist denn los?" fragte Matt und beide kamen auf mich zu. Ich sackte in mich zusammen und begann zu weinen, was in einem Heulkranf ändete. Ich schrie immer wieder "Ich hasse euch!" "Ihr Arschlöcher!" "Ich will nicht mehr leben!" "Ich will euch nie wieder sehen!" "Ich kann nicht ohne ihn!" "Alles eure Schuld!" Sowas schrie ich die ganze Zeit. Ysec hatte es mittlerweile geschafft mich in mein Zimmer zu tragen. In meinem Bett hatte ich mich nach ca. einer halben Stunde beruhigt, vor mir saßen Matt und Ysec. "Würdest du uns bitte jetzt erklären was wir mit deinem Heulkranf und deinem Zusammenbruch zu tun haben?" Ich nuschlte leise vor mich hin "Mitch..." "Was?" fragte Matt ruhig. "Mitch hat Schluss gemacht, wegen euch..." sagte ich etwas lauter aber nur so leise dass es die beiden hörten. "Es tut mir leid" sagte Matt und streichelte über mein Schienbein. "Hätten wir gewusst was wir damit anrichten, hätten wir es nicht gemacht." Entschuldigte sich auch Ysec und nahm mich in den Arm. "Ich möchte gerne jetzt schlafen" beide entschuldigten sich noch und wünschten mir gute Nacht, dann gingen sie. Ich dachte noch etwas nach, schlief dann aber ein...

*****

>Donnerstag

Bang bang into the room

Bang bang all over you

Wait a minute let me take you there

Wait a minute tell you aah

riss mich die Melodie aus dem Schlaf. Ich rieb mir meine Augen und ließ meinen Körper die kalte Luft spüren. Mein Kleiderschrank gab eine Termo-Leggings, ein beiges Spitzenkleid (Knielang, Träger, vorne zwischen der Brust eine goldene Brosche), eine schwarze Hüftlange Strickjacke und beige Stulpen (etwas dunkler als das Kleid). Ich ging ins Badezimmer und kämmte meine schwarzen Haare, anschließend putzte ich Zähne und trug Tagescremé auf. Hmm irgendwie sehen meine Haare heute Langweilig aus! Ich nahm mein Glätteisen und nachdem es heiß war wellte ich leicht meine Haare. Tadaa. Ich nahm meine Tasche und mein Handy als ich in meinem Zimmer ankam und ging die Treppe runter wo ich mir meine hell braunen Stiefeletten anzog. Ich ging in die Küche zu Ysec und setzte mich zu ihm wärend wir beide etwas geschnittene Mango aßen, die Ysec geschnitten hatte. Beezes kam, wir fuhren los, die beiden quatschten, wir kamen an der Schule an...

bla bla immer erzähl ich euch das selbe, wird das nicht langweilig?! Naja jedenfalls ging ich zum Treffpunkt und traf nur auf Chloe. "Hey Sweety!" Umarmung...Begrüßung... "Sag mal ist Liliana krank?" "Ne hat sie dir nicht geschrieben?" "Nein was ist denn passiert?" "Sie ist eine Woche nicht in der Schule weil Gerd (Opa von Liliana) gestorben ist. Die haben am Montag oder so Beerdigung." "Ohh wie schreklich! Wir kannten ihn ja auch so gut! Er und auch Oma (wir nennen die anderen Großeltern auch Oma oder auch Opa) waren immer so gutherzig zu uns!" "Ja das war echt schrecklich. Die haben das gestern erfahren. Er hatte einen Herzinfakt." "Mein Beileit." Sie nickte und wir gingen Richtung Klassenraum als Matt auf uns zugelaufen kam. Was will der denn jetzt? "Hey Teece...äh ich wollt nur fragen wie es dir geht? Du weist schon wegen Mitch..." Warum spricht er das denn jetzt an. "Ja gut." Sagte ich kurz und knapp. Ich zog Chloe in den Klassenraum und sie wollte natürlich wissen was los war, also was Matt meinte. "Jetzt sag schon" bettelte sie. Ich setzte mich hin und zog sie näher zu mir ran. "Also du kennst doch noch Mitch, den Jungen von der Klassenfahrt." Sie nickte "Klar der war voll süß" lächelte sie. "Ich hatte mit ihm Nummern getauscht und wir haben uns auch in der Zeit geküsst. Als er dann gefahren ist blieben wir in Kontankt und an einem verlängertem Wochenende haben wir uns getroffen und ja dann sind wir zusammen gekommen." Ihre Miene erhellte sich und ihre Augen weiteten sich. "Oh Gott wie cool ich freu mich für dich!-" "Shh beruhig dich", meine Gesichtszüge wurden trauriger und meine Stimme leiser, "Er hat..." Mrs. Crubels kam rein und ich sagte noch zu Chloe das ich ihr das später erzähle, sie nickte. Ich habe es noch längst nicht verkraftet. Wieso? Wie soll man so schnell jemand so wichtigen vergessen, ich meine Hallo? er hat gerstern erst Schluss gemacht!...

"Also jetzt erzähl was ist denn los? Was meinte Matt?" fragte Chloe als wir uns gerade in der Aula auf eine Treppenstufe setzten. "Mitch hat gerstern Schluss gemacht..." sagte ich und schaute traurig auf den Boden. "Süße Oh Gott das tut mir soo leid! Wieso das?" Sie nahm mich in den Arm und wusch mir die Träne aus dem Gesicht die gerade meine Wange entlang rollte. "Wieso hat er Schluss gemacht?" "Es ist mir peinlich..." zitterte meine Stimme. "Dir muss mir gegenüber nichts peinlich sein" stellte sie fest. "Also gut..." ich atmete tief durch "Gestern war Matt und so bei uns und dann kam Matt halt zu mir ins zimmer und wollte reden und ja er meinte Du bist sehr hübsch und ach egal und dann hat. er. mich. geküsst." Ich stoppte kurz und sah dass Chloe gespannt und etwas überrascht guckte. "Ich hab nur eine Milisekunde erwiedert und ihn dann sofort weggeschubst und ihn rausgeworfen. Weil ich Mitch nichts vorenthalten wollte...." Ich erzählte ihr alles und beim Rest brach meine Stimme leicht und ich musste mich wirklich beherschen nicht anzufangen mit heulen. Ich habs auch geschafft. Wir standen gerade am Parkplatz und warteten auf meinen Bruder. Ich würde ihn fragen ob wir Chloe mitnehmen, ich will sie jetzt bei mir haben! Und dann kam er auch schon. "Du Ysec können wir Chloe mitnehmen?" Kl-" "Ne sry das geht nicht" mischte sich Beezes ein. "Klar können Chloe, Du und Ich jetzt nach Hause fahren" sagte Ysec an mich gewand. "Ja und Ich" das Ich betonte Bee besonders. "Ne sry du hast da was falsch verstanden. Du wirst ab morgen nicht mehr mit mir fahren, such dir wen anders!" sagte Ysec und stieg mit mir und Chloe in sein Auto ein. Ihr hättet Beezes' Blick sehen müssen-Unbezahlbar hahaha.

Zuhause hatten wir zu Mittag gegessen, es gab Pommes wen es interessiert, danach gingen ich und Chloe in mein Zimmer und Ysec bekam besuch von Kiera, die mit ihrem lilanen Koffer kam. Sie bleibt ja jetzt für paar Tage hier. Bei dem Gedanken verdrehte ich meine Augen. "Ich würde ja hier bleiben aber Morgen ist Schule und Ich beneide dich wirklich für Kiera." Ironiiiie! "Ja das stimmt. Naja ich werde es irgendwie überleben." Wir lachten als Chloe auffiel dass es schon halb 4 war. "Ich hab gleich Nachhilfe. Ich hab dich liebwir schreiben!" Wir umarmten uns dann ging sie. Ich ließ mich in mein Bett fallen und sappte durch mein Fernsehprogramm als ich eine Nachricht bekam:

Mitch: Hey Tee :) Ich wollte mich nochmal für gestern entschuldigen und außerdem mit dir reden wenn das geht?...

Ich: Ja meinet Wegen. Morgen?

Mitch: Danke! ♡ Ich komm morgen Nachmittag :*

Ich wendete mich wieder dem Tv-Gerät zu doch es kam nicht Gescheites. Also machte ich den Fernseher wieder aus und schnappte mein Handy, ich wählte Casper's Nummer. Nach drei Mal klingeln nahm er ab.

Hey Süße!

Hey Cas!

Was gibts?

Ich wollt fragen ob du Lust auf Stadt hast. Ich hab was vor, villeicht gefällts dir ja?!

Klar! Soll ich dich abholen? So in 10 Minuten?

Geht kl,lar. Bis Gleich!

Bis Gleich meine kleine!

Wir legten auf und ich ging ins Bad und machte mich nochmal frisch und machte mir einen hohen, lockeren Zopf. Ich schnappte noch meine Umhängetasche und schon klingelte es und ich ging runter. Nach einer Umarmung gingen wir zu seinem Auto und fuhren los Richtung Innenstadt. "Also was hast du vor?" "Überraschung. Ich kann nur sagen wir müssen in die Mall." "Was immer sie möchten, Miss." Wir lachten beide und kamen auch schon am genannten Ort an. Jetzt geht's los!...

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!