>Chapter 64<

608 27 5

>4 Jahre später

Vier Jahre war es nun her, das ich an der Tanzschule meinen ersten Tag hatte.

Es war komisch, weil man anfangs niemanden kannte, aber dann lernte man schnell Freunde kennen und verstand sich rasch mit anderen Jugendlichen. Außerdem hatte ich ja noch Casper und es machte mir riesigen Spaß. Ich bereute meine Entscheidung keine Sekunde lang.

Er und Ich sind wieder gute Freunde geworden und haben viel Zeit miteinander verbracht. Einen Tag hatte er mich überrascht und ist mit mir in Disneyworld gefahren. 2 Tage Spaß hatte ich mit ihm, und es war wirklich sehr schön.

Natürlich habe ich auch wieder mehr mit meiner Familie gemacht aber meine Freunde hier in Aptos nicht vernachlässigt. Eigentlich kann man sagen das ich die ganzen Ferien unterwegs und unter Leuten war.

Die einzige Person die mir allerdings immer irgendwie fehlte, wenn sie nicht dabei war, war Casper.

Deshalb trafen wir uns, in der circa dritten Ferienwoche, und redeten. Ich bleib die Nacht über bei ihm und wir redeten über alles mögliche. Irgendwann sahen wir uns eine Liebeskomödie an, wo zwei Jugendliche ineinander verliebt waren, es aber nicht zugaben.

Als sie es sich gestanden, was ziemlich zum Schluss passierte, passierte auch bei uns etwas. Ich lehnte wärend des Films mit meinem Kopf an seiner Schulter, bis er ein Stück nach Vorn rutschte und mir in die Augen sah. Er fasste mein Gesicht mit seinen Händen und küsste mich. Einfach so.

Es war wie ein Stromschlag zwischen uns und genau das war der Moment in dem ich begreifen musste, dass Casper der einzige für mich sein würde.

Drei Wochen vorher hatten wir uns bereits einmal geküsst und er meinte wenn ich nichts fühlen würde, ließ er mich in Ruhe.

Ich hatte mich darauf eingelassen und ihm danach gesagt ich hätte nichts gefühlt. Es stimmte nicht was ich zu dem Zeitpunkt nicht einsehen wollt, denn die Angst wieder verletzt zu werden war zu groß.

Doch als er mich erneut küsste, so unerwartet in seinem Zimmer, kribbelte es unglaublich. Er hielt mein Gesicht zwischen seinen Händen und sah mir tief in die Augen.

,,Und jetzt sag mir nicht, du hättest nichts gefühlt." Ich musste grinsen und wollte wegsehen, er ließ mich aber nicht.

Wenn ich heute daran dachte, musste ich immer wieder lächeln. Es war so offentlich gewesen das es mir gefiel und ich noch Gefühle für ihn hatte.

Ich war mir sicher dass er es beim ersten Kuss, Anfang der Ferien schon gewusste, aber mich zappeln gelassen hatte. Deshalb wohl auch diese Fahrt nach Disneyworld und die viele Zeit die wir miteinander verbrachten.

Doch dieses Mal wollte er endlich dass ich zugab, dass ich noch etwas für ihn fühlte, dass ich Liebe fühlte. Und ich gab es zu. Zu lange hatte ich ihn und mich selber warten lassen, mich belogen und die Gefühle einfach verdrängt.

Wahrscheinlich aus Angst aber auch aus der Ungewissheit ob es mit uns wieder funktionieren würde.

Die ganze Nacht blieben wir auf und waren uns näher denn je. Wir küssten uns, wir kuschelten. Wir genossen die Zeit zusammen und es fühlte sich wunderschön an. Geschlafen hatten wir aber erst nach 2 Wochen das erste Mal (also zweite Mal insgesamt) wieder miteinander.

Wir wollten nichts überstürzen, hieltes die Beziehung am Anfang wieder geheim und machten alles mit Vorsicht und Behutsamkeit. So kam es mir jedenfalls vor.

Auf dem Internat verbrachten wir, sofern wir nicht lernen oder länger bleiben musste, jeden Tag zusammen. Freunde hatten wir wie gesagt anfangs nicht viele und wenn, dann meistens gemeinsame. Somit war es nicht schwer sich zu sehen.

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!