>Chapter 16<

1.6K 130 2

> Donnerstag

Ich hab die halbe Nacht nicht geschlafen. Immer musste ich an Mitch denken ob es ihm wirklich leid tut mich verletzt zu haben. Aber Casoer beschäftigte mich genauso sehr. Wie kann er mit einer anderen schlafen und mir sagen wollen ds er mich liebt? Ich musste so viel weinen dass alled voll mit Taschentücher war. Ich stand auf und sammelte dir Tücher weg.

Ich schaute in meinen Spiegel. Ach du heilige Maria! Meine Augen waren rot und leicht geschwollen, meine Haare sahen aus als wäre ich durch einen Luftkanal gelaufen. Ich beschloss wegen meinem Aussehen Zuhause zu bleiben, aber meinen Mädels Bescheid zu sagen. Chloe schrieb ich:

Hallo Chloelein ♡ Ich komm heute nicht zur Schule, frag nicht wieso. Aber ich werde heute Abend auf jeden Fall mitkommen zum Essen ^^

Liliana schrieb ich nur ich komm nicht aber ebenfalls dass ich heut Abend mitkomme.

Nagut Süße, ich sag du bist krank Kopfweh oder so ♡ Soll ich mir Sorgen machen? Alles ok bei dir?

schrieb Chloe. Ich antwortete

Danke und nein ist alles in Ordnung mach dir keine Sorgen ❤

Solln wir dich heute Abend abholen? ~Chloe

Nur wenns keine Umstände bereitet :) ~Ich

Nein :) Wir sind halb sieben da ♡~ Chloe

Okay bis spätet ♡~Ich

Ich legte mich wieder ins Bett und schlief irgendwie auch wieder ein. Als ich aufwachte und auf die Uhr schaute, war es halb 1. Oha hab ich lang geschlafen. Ich schleppte mich ins Bad und ging duschen. Als ich lang genug unter der Dusche war stieg ich aus und wickelte Handtücher um meinen Körper und meine Haare. Im Zimmer machte ich einen Dutt und zog eine Jogginghose und einen normalen schwarzen Pulli an. Ich brachte die Handtücher in mein Bad als ich von unten eine laute Unterhaltung hören konnte.

Da ich weder etwas verstand noch mir vorstellen konnte wer es ist schlich ich zur Treppe und lauschte dem Gespräch. Es waren Ysec und Casper wenn ich mich nicht irrte. Sie redeten über gester, aber was genau konnte ich nicht entschlüsseln. Als sich Casper sauer aus dem Haus machte ich mich schnell in mein Zimmer. Ich zog eine dunkle Jeans und einen grauen Pullover mit Zahlen vorne drauf und dazu weiße All Stars.

Im Bad schminkte ich mich schnell und nahm noch mein Handy und lief die Treppe runter. "Teece? Wieso bist du nicht in der Schule?" fragte Ysce der gerade aus dem Wohnzimmer kam. "Mir gings nicht gut. Aber mal eine andere Frage, über was hast du mit Casper geredet?" kam ich gleich zum Punkt. "Hast du uns belauscht?" stellte er als Gegenfrage. "Ysec ich hab dich was gefragt!"

"Ich dich auch!" "Gut ein bisschen. Und jetzt du, um was gings?" "Casper hatte noch was für mich zu erledigen und jetzt ist er raus. Sonst noch was?" fragte er genervt. "Was sollte er für dich machen?" "Das kannst du ihn schön selber fragen" Ysec drehte sich um und ging uns Wohnzimmer. Ich zog meine Jacke an und ging zu meinem Fahrrad. Ich fuhr los bis ich an meinem Ziel, Casper's Haus, ankam. Ich stieg ab und ging zur Haustür wo ich klingelte.

Erst hörte man nichts weshalb ich ein weiteres Mal klingelte. "Was machst du denn hier?" fragte Cas verwirrt. Ich ging ins Haus und stemmte meine Hände an meine Hüften. "Was solltest du für Ysec machen?" fragte ich direkt. "Was, ich mein woher weißt du das?" fragte er verwirrt. "Ich hab heut morgen euer Gespräch belauscht und Ysec meinte ich soll dich fragen."

Ich war so verzweifelt, was wenn er Drogen verkaufen muss oder sowas? Ich setzte mich auf die Treppe und rieb mit meiner Hand über meine Stirn.

"Ich kanns dir nicht sagen." "Casper jetzt sag mir was du mit der kriminellen Clique meines Bruders zu tun hast!" schrie ich und Tränen stiegen wieder in meine Augen doch ich durfte jetzt nicht weinen. "Wenn ich es dir sage wirst du es mir niemals verzeihen'' seine Stimme klang verzweifelt und traurig. "Casper ich mach mir Sorgen! Ich weiß nicht wieso aber du bedeutest mir so viel. Ich weiß nicht ob es mehr als Freundschaft ist, aber ich..."

Beim letzten Teil begann ich leicht zu schluchzen. Casper trat ein Schritt auf mich zu und kniete sich schließlich vor mich und legte eine Hand auf meinen Oberschenkel. "Es tut mir so Leid Teece. Ich wollte dich nicht verletzen. Aber ich kann es dir nicht sagen." Plötzlich ging dir Haustür auf und Judith stand vor uns.

"Ist etwas passiert? Alles okay? Warum weinst du Teece?" fragte sie. Schnell wusch ich meine Tränen weg und stan gemeinsam mit Casper auf. "Nein Judith, alles in Ordnung" log ich und lächelte gequält. "Nagut abee falls was ist, ich bin im Wohnzimmer" damit ging sie in den Nebenraum. "Wollen wir in mein Zimmer?" fragte Casper. "Ne lass stecken. Ist ja alles gesagt, es wäre besser wenn wir das alles lassen"

Ich ging zu Tür und lief zu meinem Fahrrad. Natürlich rannte Cas mir hinter her und wollte mich abhalten zu fahren doch er schaffte es nicht. "Teece bitte fahr nicht!" rief er mir noch zu doch ich tritt in dir Pedale um hier weg zu kommen. "Teece!" ich biss mir auf die Unterlippe da es verdammt schmerzt ihn zu verlassen.

Aber es ist besser so. Besser wenn ich nichts mehr mit ihm zu tun haben werde. Besser wenn er aus meinem Leben verschwindet. Und nie wieder kommt.

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!