>Chapter 6<

2.9K 158 6

> Freitag

Ich streckte mich und fiel dabei fast aus dem Bett was mich grinsen ließ. Manchmal bin ich so dumm. Ich schaute durch mein Zimmer, ein Sonnenstrahl scheint in mein Zimmer, und das kurz nach Weihnachten. Ich hoffe bald wird es endlich Frühling, denn da kann man an kalten Tagen erwad warmes anziehen und an warmen Tagen kürzere Teile. Ich liebe den Frühling, aber auch irgendwie den Herbst. Ich überwand mich aufzustehen da es 6 Uhr war. Ich ging ins Bad wo ich meine Haare wusch. Anschließend föhnte ich sie und ließ sie offen, schminkte mich und ging zurück in mein Zimmer. Dort nahm ich meine neue Jeans mit dem Riss an den Knien, einen creméfarbenen Pulli und meine weißen Chucks an. Noch eine goldene Statmentkette, passende Ohrring und Armbänder und fertig.

Mein Handy zeigte 7:20 Uhr an weshalb ich mit Handy und Tasche runter ging wo ich als erstes meine Jacke anzog und danach in die Küche ging. "Guten Morgen" begrüßte ich Ysec. "Wieso so gute Laune?" "Keine Ahnung. Liegt villeicht an meinem neuen Aussehen." "Tja siehst immernoch hässlich aus" begrüßte uns Beezes. "Komm Tee wir müssen los" sagte Ysec. Wir gingen zu seinem Auto und fuhren los. "Was hast du ihr eigentlich getan" fragte Ysec. "Ich wurde geboren" lachte ich. "Darüber hab ich mich mehr gefreut als über Beezes, naha ich war 2 haha aber als wir älter waren wollte ich am liebsten das Beezes ein Junge ist und wir dich beschützen können" lächelte er. "Awww wie süüüß" sagte ich ironisch. "Wir sind da" teilte mir Ysec mit und wir stiegem aus. "Bis später" verabschiedeten wir uns.

Ich ging zu Chloe die mich mit großen Augen anschaute. "Die haben ja wirklich recht!" staunte sie. "Was meinst du?" "Alle erzählen schon das du ganz anders aussiehst. Aber du siehst so schön aus! Nicht das du vorher hässlich warst." "Wie die erzählen das alle??" "Ich glaub Sam hat das gestern erzählt und jetzt redet die ganze Schule davon. Gesprächsthema Nummer Eins." Wir betraten das Gebäude und es stimmte. Alle schauten mich an, checkten mich ab, schauten an mir runter und tuschelten. Schnell gingen wir in den Biologieraum und setzte mich mit ihr in die letzte Reihe. Ständig drehten sich andere um und tuschelten dann weiter. Mich würde gerne interessieren was sie reden, ob positiv oder negativ, ach natürlich reden sie negativ! "Teece." "Hm?" "Würdest du bitte die Aufgabe an der Tafel rechnen?"

Ich schaute mir die Aufgabe an: Irgendwas mit Menschlicher Größer, Gewicht, Tiergröße, durchschnitt. Ich hab sowas von keine Ahnung. "Äh ich... Klar." Ich stand auf ging zur Tafel und nahm den Stift in die Hand. Sooo... Ich schrieb irgendwas an die Tafel und schaute zu unserer Lehrerin. "Richtig." Oh Gott wie geil! Nach dem Unterricht hatten wir noch zwei Stunden Deutsch und zwei Stunden Englisch. Ich hätte einschlafen können, hab mich dennoch gut mitgearbeitet. Nachdem es geklingelt hatte machten ich und Chloe ab dass wir morgen was unternehmen, was, besprechen wir noch. Ich ging zu Ysec der an seinem Auto stand, mit Matt.

"Hey. Matt kommt heute mit zu uns." "Okay. Wo ist eigentlich Kiera? Ich hab sie seit gestern nicht gesehen." "Sie war mit paar Freunden auf einer Party, wieso?" "Ach nur so." Wir fuhren los, zuhause aßen wir Nudeln mit Käse überbacken und danach ging ich meine Hausaufgaben machen. Ich hörte die Haustür und kurz drauf paar piepsiege Stimmen. Kiera, Megan und Summer. Natürlich lief ich meinte poste Beezes die Treppe runter und begrüßte alle. Ich hörte die Treppe und dann Beezes Tür. Hoffentlich sind die leise und machen keinen- In dem Moment wurde die Musikanlage in Bee's Zimmer aufgedreht. Ich versuchte meine Matheaufgaben zu machen aber bei dem Lärm keine Chance.

Ich nahm meine Schlüssel und mein Handy und ging runter. Auf der Couch saß Ysec mit einer ihn ableckenden Kiera auf dem Schoß (wenn ihr wisst was ich meine). Ich schüttelte meinen Kopf und holte mir in der Küche noch einen Apfel bevor ich zu meinem Fahrrad ging und zu Cas fuhr. Meine Hausaufgaben mach ich später, oooooder garnicht. Ich kam an Casper's und seinen Eltern's Haus an. Mein Rad stellte ich wie immer neben die Garage und ging zum großen Baum um ihn hochzuklettern. Ich stieg auf den Balkon und schrieb Cas er soll rauskommen. Er ging kurz on aber gleich wieder off und dann öffnete sich seine Balkontür.

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!