>Chapter 55<

668 30 0

>Freitag

In den letzten Tagen ist einiges passiert. Nicht wirklich viel Gutes, eher nur Schlechtes. Aber das kennt man ja mittlerweile in meinem Leben schon. Ich fang mal von vorne an, am besten mit den Dingen die gut waren in den vergangenen fünf Tagen. Als erstes ich habe abgenommen, ich wiege nämlich nur noch 48,1 Kilogramm. Also das war die Zahl die heute Morgen auf der Waage stand.

Und es hat mich glücklich gemacht, ob ich untergewichtig bin oder nicht ist mir egal. Schließlich muss ich mich wohl fühlen und nicht auf so eine Zahl hören.

Naja wirklich mehr gute Sachen gab es kaum außer das ich Donnerstag, also gestern Nachmittag, Zeit mit Beezes verbracht habe und Mittwoch Nachmittag bei meiner Familie war. Ich habe es genossen. Dabei habe ich sogar meine Probleme vergessen und die ganzen schlechten Sachen die diese Woche passiert sind.

Am Dienstag habe ich den Kontakt zu Mitch und Casper abgebrochen. Es war schlimm für mich aber ich möchte es durchziehen um zu sehen das wenigstens eine Entscheidung von mir mal richtig war. Und überhaupt ist es für die beiden besser wenn sie ohne mich sind und Casper bin ich nur in der Schule begegnet doch er sah mich nicht einmal an.

Apropos Schule: Ich war die letzten Tage in der Schule immer alleine, ich musste mich fühlen wie ein Opfer. Ihr fragt euch sicher wieso ich nicht wie sonst bei Lil und Chloe war? Tja, die habe ich ebenfalls verloren.

Warum? Ich habe ihnen nichts von Mitch erzählt erst im Nachhinein und das mit Casper nebenbei habe ich ihnen auch verschwiegen. Sie haben sich hintergangen gefühlt und waren verletzt darum wollten sie mit mir nicht mehr befreundet sein...

Es hat mich echt verletzt und mitgenommen, deshalb habe ich Mittwoch Abend auch nur geweint aber ich bin stark geblieben und die Tage noch zur Schule gegangen. Zum Schluss habe ich noch erfahren das Casper eine neue Freundin hat. Dieses Mädchen was ich im Café mit ihm gesehen habe, Diana ist ihr Name.

Sie sind ein paar Tage nach meinem ersten Mal zusammen gekommen. Als ich das erfahren, beziehungsweise rausgefunden habe war ich echt mies drauf. Ich meine es fühlt sich echt scheiße an erst mit einem Jungen zu schlafen, wärend der wenige Tage nachdem schon eine Neue hat. Dann fühlt man sich missbraucht und dann weggeworfen.

Doch es wäre nicht mein Leben wenn nicht so viel Mist passieren würde und leider bin ich an den meisten Dingen die passiert sind selber Schuld. Also kein Wunder: Karma fickt jeden!

,,Teece wir müssen gleich los sonst wird es so spät und ich mag doch Nachtfahrten nicht!", rief meine Tante von unten. ,,Bin gleich da!" antwortete ich. Ein letztes Mal sah ich mich in meinem alten Zimmer um. Wir waren Zuhause um alle meine letzten Sachen ins Auto beziehungsweise in den Anhänger zu packen und nun sah es so gut wie leer aus.

Schon traurig und ich hasste Abschiede schon immer. Aber es wurde Zeit einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Ich sah mich ein letztes Mal für eine gewisse Zeit die ich nicht hier sein werde um. Denn ich wollte mich erstmal voll und ganz auf meinen Abschluss konzentrieren und dann würde ich mal wieder kommen.

In meinem Zimmer standen nun nur noch mein Kleiderschrank, ein kleines Regal und mein Bettgestell. Der Rest ist verstaut, Möbel habe ich erfahren habe ich bereits und bestimmt würden sie mir gefallen so wie ich Remy und Ari kannte.

Mit einem Lächeln verließ ich mein fast leeres Zimmer in dem ich meine ganzen 16, fast 17 Lebensjahre verbracht habe. Zufrieden mit meiner Entscheidung schloss ich die Tür hinter mir und wusch mir die einzelne Träne welche über meine Wange rollte aus dem Gesicht. Sie war nicht aus Trauer gekommen sondern aus Freude.

Freude darüber, dass ich nach allem was passiert war noch in den Spiegel sehen konnte. Dass ich meine Entscheidung akzeptiert habe und nun bereit bin ein neues Abenteuer anzufangen.

Ein Badboy, meine Geschwister und IchLies diese Geschichte KOSTENLOS!