40-Krankenhaus-40

5.5K 166 6
                                    

Marjas Sicht:

"Oh Gott Oma!" Ich rannte so schnell ich konnte die Treppe runter. In der Küche lag meine Oma, sie zuckte am ganzen Körper. Ich stand nur da  und war geschockt..

"Marja! Was ist mit Oma, sag schon!?" Hörte ich leise die Stimme neben meinem Ohr. Stimmt, Antonio ist ja noch am Telefon "i-ich muss.. Krankenwagen!" Langsam wache ich aus meiner starre wieder auf und hole das Telefon um den Krankenwagen zu rufen. Nebenbei schaltete ich Antonio auf Lautsprecher "Marja, bleib ganz ruhig, okay? Was ist denn genau passiert?" Ich atmete immer schwerer und wurde immer nervöser, da Oma nun still neben mir lag mit flacher Atmung.
"Antonio i-ich muss jetzt erstmal den Krankenwagen rufen.." Ich wählte die Nummer und erklärte ihnen alles, nebenbei versuchte mich Antonio zu beruhigen.
Als die Rettungskräfte dann endlich kamen, fiel mir ein Stein von Herzen, sie nahmen Oma mit und  ich setzte mich neben sie.
Es stellte sich heraus das Oma einen Schlaganfall und gleich danach noch einen epileptischen Anfall hatte..sie hatte extrem Glück, ist aber nun sehr schwach, sodass die Ärtze sie auf die Notaufnahme mitnahmen. Die Rettungskräfte riefen dann meine Eltern an, um mich abzuholen...juchuh..

______

"Mensch Marja wieso bist du zu Oma und hast uns nichts gesagt?" Mom nahm mich in den Arm "tut mir leid.." sagte ich. Mein Dad stand neben Oma, die tief schlief "Naja da hast du ja einmal was richtig gemacht sonst wäre Oma jetzt nicht mehr hier.." kam es von ihm.
Wow er kriegt es echt immer hin das er mir wehtut.
Mom schüttelte darauf nur den Kopf. Die Tür ging auf und zwei Ärzte kamen herein, die dann mit meinen Eltern redeten.
Also schlich ich mich raus. Auf dem Flur liefen viele Leute umher, Personen die verletzt sind, angehörige, Ärzte und Schwestern.. Ich ging bis zum Ende des Flures und fand eine halbwegs stille Ecke, wo ich mich auf einen von den unbequemen grauen Krankenhaus Stühlen setzte.

*Ring ring*

Mein Handy fing an zu klingeln "Hey? Und wie geht es ihr?" Fragte mich Antonio
"es geht, sie ist halbwegs stabile. Mom und Dad sind hier und reden jetzt mit den Ärzten über genaueres" gab ich alles was ich wusste weiter. "Oh Mann majmaj, hoffentlich ist es nix schlimmes. Ich wehre gerne jetzt bei dir.." Sagte er und seufzte "Das wehre schön.." stimmte ich ihm zu.
"Und.. wie geht es dir? Ist ganz schön viel passiert in letzter Zeit.." Ich ließ mich weiter in den Stuhl sinken und seufzte "Jaa es geht..ach keine Ahnung", sagte ich und spielte dabei mit dem Saum des Cardigans von meiner Oma, den ich mir bei ihr, schnell übergezogen hab. "Lass dich nicht unterkriegen du bist so ein starker Mensch Marja.."

"Marja?" Ich schaute auf und sah in das Gesicht von.. Milo "Oh Gott wie geht es dir? Ist alles okay?" Kam es von ihm. "Was machst du denn hier?", fragte ich ihn noch leicht verwirrt. Er kam zu mir und nahm mich in die Arme "Antonio hat mich angerufen und mir alles erzählt.. Ich wollte dich nicht alleine lassen und hab mir Sorgen gemacht", er schaute mir tief in die Augen.

_____

Oh jeh, endlich ein neues Kapitel

Denkt ihr Marja ist froh das Milo da ist?

Und Danke für 20k🤯 wtf

Aus Hass wird Liebe✅Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt