13-Der Morgentalk-13

12K 293 11
                                    

Marjas Sicht

Ich wachte langsam von den Sonnenstrahlen, die in unser Zimmer schienen auf, wie spät es wohl ist?  Ich schaute auf die Uhr
9:27Uhr
Ohje hab ich lange geschlafen. Also rappelte ich mich auf und ging ins Bad, dabei wehre ich fast über etwas, was auf dem Boden liegt gestolpert. Milo lag dort auf dem Boden.
Wieso liegt er bitteschön auf den Boden? Wollte er nicht zu mir, weil ich mich wegen dem Bett aufgeregt hab? hmm eigentlich ja voll süß, dass er mir so zuhört... 
Ich schmunzelte und ging ins Bad, doch als ich in den Spiegel sah, schrak ich auf.

Ich hatte lila, gelb schimmernde blaue Flecken an meinen Armen und mein Hals ist mega rot, dort wo mich mein Angreifer gestreift oder Gebissen hat, ich weiß es nicht genau.
Hatte er wirklich so stark zugedrückt? Mir kam auf einmal alles wieder hoch.
Ich wäre gestern wahrscheinlich fast vergewaltigt worden!
In einem fremden Land!
Gott sei Dank, wurde ich von dem fremden Mädchen gerettet.

Das kann auch nur mir passieren... Ich fühlte mich auf einmal so fremd und spürte wieder diese fremden Hände auf meinen Körper. Mein Herz fing an zu rasen..
Atmen Marja, Atmen.. 

Da fiel mir ein, wie verdammt soll ich das alles verstecken?
Es ist Sommer und echt heiß hier.. Naja, da muss ich jetzt durch, also zog ich mir ein Pulli und eine kurze Hose an. Danach versuchte ich mein Hals zu überschminken, was relativ gut funktionierte, da ich ja schon Übung darin hatte (wegen Dad).
Ich beschloss schon mal Frühstück zu machen, also ging ich runter und machte Rührei. Ich war eigentlich fast allein zu Hause, da Sabine und Tobi schon arbeiten sind und Mia ist in der Schule. Also doch nur für mich allein Frühstück.

"Morgen!" Gähnte mich Milo an. Ich aß gerade meine Rührei auf "morgen" sagte ich höflich zurück, ich hoffe einfach mal das wir uns weiterhin nett verhalten, hier. "Geht es dir wieder besser?", fragte er mich und machte sich dabei ein Kaffe. "Wie meinst du das?"
"ehmm wegen deiner blauen Flecken", sagte er und kratze sich am Nacken. Er hat sie gesehen? Scheiße! "Ja es ist alles okay" räusperte ich mich und schaute auf den Boden. "Heute gehen wir zusammen nachhause damit dir nichts passiert!" warte was? Es ist ja echt lieb, dass er auf einmal so nett ist aber wieso dann nicht auch vor seinen Freunden? Außerdem warum interessiert es ihn auf einmal wie es mir geht? Das war mir alles zu viel..

"Sag mal, wieso sorgst du dich um mich? Eigentlich musst du mich doch fertig machen, über mich lachen oder so, warum bist du auf einmal so nett zu mir und dann aber auch, nur wenn wir allein sind?"

________

So meine lieben,
sorry das ich das so oft wiederhole, dass sie verwirrt ist warum milo nett ist, aber jetzt hört es bald auf. Im nächsten Kapitel wird alles gelüftet seid gespannt ;)

Aus Hass wird Liebe✅Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt