51-Shoppen-51

5.1K 143 9
                                    

Ich spürte ein leichtes Kitzeln im Nacken..der sanfte Atem von Milo strich über meinen Hals "Guten Morgen, kleines", sagte er sanft mit rauer Morgenstimme. Ich fing sofort an wie eine Honigmelone zu grinsen. Er legte sein Arm um meine Taille und ich spürte wieder dieses vertraute Kribbeln im Bauch. "Guten Morgen, großer" er lachte leicht in meinen Nacken hinein "wir müssen aufstehen", "ich weiß" gab ich seufzend von mir.

______

"Hahah Sahra, Nein!"
Ich schlug ihr spielerisch auf den Arm. Endlich sind wir wieder Zusammen, es hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt. Ich habe ihr gerade erklärt wie es mit Milo läuft und sie musste ja sofort komische Fragen stellen. Sie erzählte mir auch das sie sich endlich getraut hat Ben auf ein Date einzuladen, worüber ich mich auch sehr freute. Denn sie hat es verdient, er ist ein toller Typ und sorgt bestimmt gut für sie.

*Ring ring*

Die Pause war vorbei und wir mussten wieder in den Unterricht.
"Hey warte.. Hast du heute nach der Schule Zeit? Wir könnten vielleicht ein bisschen in die Stadt shoppen gehen?" Fragte ich sie, bevor sie wegging. Ich brauche echt mal wieder normale Aktivitäten in meinen Leben, deswegen hoffe ich echt sie sagt ja.
"Ja klar ich schreib dir dann nochmal", sagte sie und schon war sie um die Kurve weg.


"Und wollen wir heute noch ein bisschen rennen?" Milo kam hinter mir und legt seine Arme um meine Taille. Wir wiegten langsam, zusammen zum Auto. "Tut mir leid Großer, ich habe mich heute mit Sahra verabredet" er machte ein komisches Schmollmund Geräusch "schade..aber Abends habe ich dich für mich ganz allein" raunte er in mein Ohr. Er fing an hinter mein Ohrläppchen leichte Küsse zu verteilen. Dann hörte er plötzlich auf und ging um das Auto. Kurz bevor er Einstieg hielt er nochmal inne "schon wieder großer?" Er schmunzelte und stieg endgültig ins Auto, was ich ihm gleich tat.

______

"Wie findest du das?" Ich ging aus der Umkleide raus, um Sahra das Kleid zu zeigen, was ich gefunden hatte. "OMG das musst du kaufen! Bitttee" oh je haha, sie kam auf mich zu gestürmt und rüttelt an meinen Schultern als ob das meine Antwort ausspucken würde. "Okay okay" ich musste lachen "ich nehme es" beschloss ich und Sahra schaute mich stolz an. Sie hat schon eine Hose und ein paar Oberteile gefunden, die sie schon bezahlt hatte. Also beeilte ich mich und bezahlte auch das hübsche Kleid. Es gefällt mir echt, es ist locker, der Stoff bequeme mit einem leichten Blumenmuster. Gemeinsam gingen wir dann raus und setzten uns in unser Lieblingsrestaurant.

"Mir kommt es wie eine Ewigkeit vor als wir uns das letzte mal getroffen haben", erzählte Sahra und schlürfte ihren Cocktail aus "Ja das stimmt..echt schade, aber jetzt haben wir genug Zeit um uns zu treffen" gab ich zu, was mich echt freute "genau".

"Was hast du eigentlich so in den Ferien gemacht?" Fragte sie mich. Ich musste kurz schlucken..soll ich sie jetzt anlügen.. Oder die Wahrheit sagen? "Ehmm..also.. Ich war oft bei Milo und hab seine Eltern kennengelernt" das war wahr, aber auch nicht die ganze Wahrheit..
"Oh cool und waren sie auch so mysteriös wie er" ich musste lachen "Milo ist doch nicht mysteriös" sie rollte mit ihren Augen "Nein, sie waren ganz nett, er hat auch eine kleine Schwester, die ist echt niedlich" "uff wie süß" sie machte Glupschaugen und fing an zu lachen "und du so?" Fragte ich sie "Ach, nichts Besonderes wir waren bei meiner Oma und sonst hab ich gegammelt" sie schob sich eine Pommes in den Mund und zuckte mit ihren Schultern "auch gut" sagte ich und lächelte sie an. Wir redeten noch eine Weile über belanglose Sachen bis Milo mir schrieb, wann ich denn endlich wieder zuhause bin.

Also verabschiedeten wir uns und gingen nachhause.

"Endlich" Milo umarmte mich als wäre ich eine Woche nicht hier gewesen "Hey?!" Ich musste lachen "endlich habe ich dich für mich" wiederholte er nochmal, ich spürte das vertraute Kribbeln in mir und schaute in seine Augen, die glühten schon ganz goldig. Ich gab ihm kurz ein Kuss auf die Wange und quetschte mich durch die Tür, denn ich hatte jetzt echt Hunger und Durst. Milo schüttelt sich einmal und kam nach dem er die Tür schloss mit herein. "oh Mann, sorry kleine da ist der Wolf in mir durchgegangen" er lachte kurz auf "Vollmond und auch noch unsere fertige Verbindung...das bringt mich echt auf verrückte Gedanken" er sagte das eher in Gedanken doch ich ging zu ihm legte mein Kopf auf seine Schulter gab ihm einen kurzen Kuss und biss von dem Toast ab, was ich mir schnell gemacht habe. "Alles gut..der Tag ist noch lang.." gab ich ihm die Hoffnung und verschwand ins Wohnzimmer, wo ich mich auf die Couch schmiss. Ich hörte nur ein leichtes Schnurren von der Küche und war zufrieden.


________

Ich wollte mal fragen ob ihr noch bestimmte wünsche oder so habt was in die Geschichte soll, denn es geht Langsam dem Ende zu..

Die Woche ging so schnell rum...🤯

Aus Hass wird Liebe✅Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt