53-Ihr Engel-53

5.3K 135 6
                                    

Marjas Sicht:

"Omgghhht" Sahra Stimme wird zum Ende hin immer quitschiger. Ja ich hab's ihr erzählt und sie musste ja komplett ausrasten hahah. Mit einem fetten Grinsen lächelte sie mich an. "Und, wie war's?" Ich spürte wie meine Wangen leicht rot wurden. "Es war..es war unglaublich?" Meine Stimme hob sich am Ende, worauf hin mich meine beste Freundin mit einem Nicht-dein-ernst-Blick anschaute. Ich kaute vor Verlegenheit an meiner Lippe "nun ja..es war wunderschön, er war so sanft und hat mir gesagt wie wunderschön ich bin." Ich wurde noch roter, wenn das überhaupt geht und schaute auf meine Schuhspitzen herab. "Uff wie süß, ich freu mich so für dich" gab sie fröhlich von sich, so das ich doch hochschaute und durch ihr Grinsen angesteckt wurde. "Aber wehe, er bricht dir das Herz oder fängt wieder an blöde Kommentare zu machen. Denn dann, kann er was von mir erleben!" Sie stellte sich leicht in Angriffsposition, worauf hin ich lachen musste "Nei-" Sahras Augen schießen an mir vorbei und verengten sich noch mehr "Nein, das würde ich nie machen..Ich schwöre auf mein Leben und alles was ich liebe" unterbrach mich Milo von hinten. Er hat sich wohl von hinten angeschlichen, denn schon legten sich zwei starke arme um meine Taille. Dazu legte er noch seinen schweren Kopf auf meine Schulter ab, sodass ich leicht aufseufzte. "Hoffe ich mal", sagte ich nur und lehnte mich näher an seine Brust. Sahra schaute uns jetzt nur noch verliebt an, doch ich fühlte mich als, ob sie gerade das fünfte Rad am Wagen ist. Also löste ich mich langsam von Milo, konnte aber nicht widerstehen und gab ihm noch einen kurzen Kuss auf die Wange. Ich hackte mich bei ihr unter und ließ Milo einfach stehen.."Hey?!" Gab er leicht beleidigt aber auch lustig von sich. Ich grinste ihn nur an und sagte "sorry Milo, das ist wichtiger" ich zwinkerte ihn provokant zu. Er war erst noch verwirrt, aber dann verstand er was das für eine Anspielung war. Er grinste und nickte "das kann ich natürlich vollkommen verstehen." Wir lachten beide kopfschüttelnd und gingen in unseren Unterricht. "Was war denn das?" Fragte mich Sahra, ich hob nur meine Schultern hoch und sagte "sowas wie ein Insider, erklär ich dir nach dem Unterricht."   

Nachdem ich Sahra erklärt hatte das der Insider etwas mit Pizza zu tun hatte bekamen wir beide Hunger, also gingen wir in die Mensa und kauften uns etwas Kleines. Ich bin echt froh das sich das mit den Sprüchen gelegt hat, mich schauen zwar noch viele komisch an, aber das kann ich verkraften.

Milo legte seine freie Hand auf mein Oberschenkel "ich dachte mir, wir könnten heute mal wieder in den Wald? Was meinst du?" Fragte er mich strahlend. "Ja..gute Idee" er drückte leicht mein Oberschenkel und schaute wieder auf die Straße.

Als wir zu Hause ankamen beschlossen wir uns sofort zu verwandeln. Es war zwar immer noch etwas ungewohnt und schmerzhaft, aber das war sofort vergessen als wir losliefen. *Folge mir* hörte ich Milos Stimme im Gedanken, also folgte ich ihm. Wir liefen über Moss, Steine, Äste und sprangen über Bäume, Flüsse und Büsche. Bis wir dann anscheinend da waren. Es war mal wieder ein neuer Platz, den ich vorher noch nie gesehen hatte. Große alte Bäume standen rings  um uns herum, die Vögel zwitscherten und man hörte von weiten einen leisen Bach plätschern. Ich machte kurz die Augen zu, konzentrierte mich auf die Geräusche..holte tief Luft und füllte meine Lungen mit dem wunderschönen Geruch des Waldes. Ich spürte wie Milo zu mir schlich, sich neben mich legte und auch lauschte. Ich beschloss mich auch hinzulegen doch vergrub mein Kopf in sein Fell, was ihn zum Knurren brachte. In inneren fing ich an zu strahlen und spürte dieses wunderschöne Kribbeln am ganzen Körper. Er legte zusätzlich beschützend eine Pfote zu mir. Da Haute es mich förmlich um, ich wusste es zwar schon die ganze Zeit, doch jetzt fühle ich es wie noch nie.. so intensiv.
*Milo?* Er brummte ruhig. Ich kuschelte mich noch näher zu ihm  heran, *Ich liebe dich* Da spürte ich wie eine große heiße Welle über mich kam. Doch nicht nur mir ging das so, sondern auch Milo. Denn ich spürte wie sich sein Puls erhöhte. Er legte seinen Kopf neben meinen *Ich Liebe dich auch Marja, Mein Engel* es war ein unbeschreibliches Gefühl, es fühlt sich anders an, es so in 'Gedanken' zu sagen..noch ehrlicher.

Wir lagen nun schon länger hier und genossen die Nähe des anderen. Doch es fing leicht an zu regnen, dazu wurde es Dunkel. Also liefen wir wieder nachhause. Dort verwandelten wir uns auch sofort zurück. Ehe ich blinzeln konnte stand Milo wieder vor mir "sag es nochmal" gab er heiser und voller Liebe von sich. Er legte seine Hände um meine Hüfte. Ich fing an zu Lächeln "Ich Liebe dich, Milo" flüsterte ich schon fast unverständlich, das aber nur weil mich meine Gefühle wieder überwältigten. Er strahlte, lehnte seine Stirn an meine und machte kurz die Augen zu. "Ich Liebe dich auch kleines" er gab mir einen sanften Kuss auf die Lippen "So sehr" sagte er eher zu sich, doch ich verstand es und mein Herz machte einen Sprung. Ich küsste ihn sanft zurück, löste mich aber schnell wieder. Denn ich musste erstmal tief durchatmen, um mein Herz unter Kontrolle zu kriegen. Wir lachten beide leise, denn er verstand mich. "Lass uns Kochen", sagte er. Gab mir zum Schluss, noch einen Kuss auf die Stirn und löste sich von mir.

_____

Sorry das am Wochenende nix kam. ich war leider sehr beschäftig, dafür ist diese Kapitel etwas länger.

Und es gibt noch einen Nachricht zu verkünden, denn dies wird wahrscheinlich das vorletzte Kapitel sein was erscheint..naja außer ihr habt noch mehr ideen😅

Mal schauen..

Btw wie findet ihr das liebes Geständnis?

Hab euch lieb<3

Aus Hass wird Liebe✅Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt