5-Sorry-5

16.5K 398 17
                                    

Marjas Sicht

Ich sitze hier immer noch ganz allein und habe entscheiden die Flasche Sekt anzufangen. Ja, eigentlich bin ich komplett gegen Alkohol, schon allein wegen meines Vaters, aber ich habe es nicht mehr ausgehalten. Ich musste die ganze Zeit daran denken, was er zu mir gesagt hat
"du bist ein Nichtsnutz, du hättest besser sterben sollen anstatt Antonio".

Wenn Antonio jetzt nur da wäre, er hätte mich in den Arm genommen und mir Mut zu gesprochen.. Doch er ist nicht hier. Ich muss mit allen allein zurechtkommen. Mit Sahra drüber reden? Nein sie würde es nicht verstehen.

"Was machst du denn hier?"

Jetzt nicht auch noch der..

"Milo, bitte lass mich einfach in Ruhe einmal!", sagte ich frustriert und nahm noch ein Schluck Sekt. "Ich glaub du solltest nicht noch mehr davon trinken, das geht nicht gut aus", sagte er belustigt, "na gut. Dann mach schon, bringen wir es hinter uns. Schlag mich beschimpfe  mich, was auch immer du willst, es ist doch eh egal" sagte ich wieder etwas deprimierend "was? Nein, ich suche nur meine Freunde"
"oh..hier ist keiner, nur ich" "hab ich gemerkt. Ist denn alles okay?" Fragte mich Milo wieder "wieso bist du denn auf einmal so nett zu mir?" Fragte ich etwas ungläubig. Er schaute mich emotionslos an und setzte sich neben mich.

"Weißt du, eigentlich bist du ja ganz nett.." "Wow, höre ich da gerade etwa ein Kompliment? An mich? Von dir?" Ich musste einfach lachen "sag das bitte keinem sonst.." "Jaja, sonst ist dein Ruf weg, schon klar. Wer würde mir den auch zuhören?" Wir schwiegen.. " Bild dir bloß  nichts darauf ein, das ich jetzt nett zu dir bin, aber das mit der Kette und deinem Bruder tut mir echt leid.. Ich wollte dir nicht wehtun" "nicht wehtun?" Ich musste wieder lachen. "Du tust mir seid der 8 Klasse weh, seelisch und körperlich, obwohl ich dir nie was getan habe"

Scheiße ich sollte langsam aufhören sonst Krieg ich doch noch Schläge..

"Weißt du, ich hatte ehrlich gesagt nie was gegen dich. Du warst nur leider am falschen Ort zur falschen Zeit." jetzt war ich verwirrt. "Wie meinst du das?", fragte ich. Also begann er zu erzählen "okay ich..Ich war frustriert, wütend und.. Traurig. Meine Schwester wäre fast gestorben und das nur, weil ich nicht da war und aufgepasst habe. Ich musste alles herauslassen, meine Wut auf mich und..- und da warst du. Also ließ ich alles an dir raus. Doch andere feierten mich dafür also hab ich Arsch nie aufgehört. Mich hat es auch nie gekümmert wie es dir geht, was echt traurig von mir war. Ich bin einfach so dumm und du hast das alles nicht verdient.." Er schaute mich schuldbewusst an, "Wow" ich war sprachlos.

____

Hey ihr Lieben, hoffe euch geht es gut und ihr seid immer noch dabei<3

Aus Hass wird Liebe✅Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt