Mission in Suna!

2.8K 152 5

--------------zwei Monate später-------------

Sasuma's Sicht:
Nun trainiert mich Sensei Jiro schon zwei Monate lang und ich habe schon neue Jutsus gelernt. Als schwarzer Drache bin ich auch schon bekannt. Ich habe schon unzählige Missionen gehabt und das teilweise Tötungs Missionen. Ich bin es bereits gewöhnt und meine Gefühle sind komplett hinter meiner eiskalten Fassade verschwunden. Ich kann Sensei Jiro leiden, doch er hat immer noch Angst.
Er kommt wieder zu spät! "Sensei sie sind schon wieder zu spät!", sage ich mit ausdrucksloser Miene. Er kratzt sich verlegen am Hinterkopf. "Ich musste noch zum Hokagen. Er gab mir eine Mission für uns. Wir sollen nach Suna und dem Kazekagen eine wichtige Schriftrolle übergeben", verkündet Sensei Jiro. Ich nicke einfach mit dem Kopf. "In einer halben Stunde am Tor!" Darauf bin verschwunden. Zuhause schnappe ich mir meinen Rucksack und packe nur das nötigste ein. Ich bin eine viertel Stunde zu früh am Treffpunkt. Zehn Minuten kommt auch Sensei Jiro, doch er ist nicht allein. Wer ist das? "Schatz pass auf dich auf!", sagt seine Begleitung. Er sagt nichts sondern gibt ihr einfach einen Kuss auf die Stirn. Zusammen gehen wir los. "Das war meine Frau Grejia. Sie hat Angst um mich, da ich dich trainiere und sie nur die Gerüchte kennt, aber ich sage ihr immer sie solle nicht auf Gerüchte hören. Aber da siehst du ja selber", unterbricht mein Sensei die Stille. Ich schweige einfach. Was sind das wohl für Gerüchte? Nach einen Tagesmarsch machen wir eine Pause, obwohl nur Sensei Jiro eine Pause braucht. Ich lehne mich an einen Baum und schließe die Augen, doch ein Rascheln lässt mich auf höchster Alarmbereitschaft schalten. "Sensei!", sage ich. Er antwortet mit einem Nicken. "Überlassen sie mir das", befehle ich. Wieder ein Nicken. Aus dem Gebüsch kommen Otoninjas herausgesprungen und stellen sich kampfbereit. Ich gehe ein paar Schritte nach vorne. "Wir wollen die Schriftrolle! Ihr seid zu Zweit und wir zu sechst und eine von euch ist ein kleines Mädchen", schrie der Anführer. "Könnt ihr vergessen!" Schwarzes Chakra umhüllt mich und ich muss nur die Hand nach den Gegner ausstrecken und schon tötet mein schwarzes Chakra alles was ihm in den Weg kommt. Nach ungefähr fünf Minuten können wir weiter gehen.
Sensei Jiro Sicht:
Ihre Macht ist erschreckend aber zugleich beeindruckend. Huch, sie bleibt stehen. "Jutsu des vertrauten Geistes", hörte ich sie flüstern. Zwei Drachen erscheinen und sie steigt auf einen und sieht mich fordernd an. Ich hab aber Höhenangst. Als die Drachen aufsteigen muss ich willkürlich meine Augen schließen und öffnete sie erst wenn wir wieder festen Boden unter den Füßen hatten. Vor den Toren Sunas zeigten wir unsere Erlaubnis und gingen rein. Ich konnte spüren, dass Sasuma innerlich erstaunt ist. "Du kannst Suna erkunden gehen und ich gehe derweil die Schriftrolle abgeben", sage ich, doch sie ist bereits verschwunden.
Sasuma's Sicht:
Suna ist wirklich schön und auch die Bewohner sehen mich nicht so an, wie die Leute in Konoha. An einem Spielplatz angekommen sehe ich einen Jungen mit roten Haare, der alleine auf der Schaukel sitzt. Er muss nicht alleine sein wie ich. "Hallo", flüstere ich, dass nur er es versteht. Er schaut mich an und dann hinter sich. "Ich meine dich!", sage ich. Mit großen Augen sieht er mich an und stottert: "I..Ich! Haaa...Hast du keine Angst?" Das Gefühl kenne ich. Ich schüttle den Kopf. Ein leichter Rotschimmer bildet sich in seinem Gesicht. "Willst du mit mir spielen? Ich bin übrigens Gaara", sagt er mit einem leichten Lächeln. Wir spielten Fangen. Er musste mich fangen, Gaara streckte die Hand nach mir aus und auf einmal schoss Sand auf mich zu. Der Sand schnappte meinen Fuß. Geschockt sieht mich Gaara an, doch ich zeige ihn ein Lächeln.o_O Seit wann lächle ich?? Der Sand wird von mir gelöst und darunter werde ich von meinem schwarzen Chakra geschützt. "Du kannst mich nicht verletzen. Ich glaube wir sind uns sehr ähnlich", sage ich. "Können wir Freunde sein?", platzt es aus Gaara heraus. Ich habe meine kalte Fassade wieder aufgesetzt und nicke nur. Plötzlich taucht neben mir Sensei Jiro auf und sagt: "Komm gehen wir." Ich drehe mich zu Gaara herum und sage: "Du bist kein Monster, wenn dann bin ich eins!" Und zeige ihn meine eisblauen Augen.

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!