Akatsuki

1.8K 98 30

----------------- Gaara's Sicht --------------------
Ich schlief nicht und habe sofort gemerkt, dass Sasuma im Wald verschwunden ist. Ich schleiche ihr nach. Wo ist sie hin? Ich gehe einfach weiter und finde sie bei einen kleinen Fluss. "Was machst du hier?", frage ich. Sie betrachtet immer noch den Fluss, doch sie sagt eiskalt: "Das gleiche könnte ich dich fragen." Nun dreht sie sich zu mich um und betrachtet mich kalt. Wir starren uns einfach an und sagen nichts.
"Lange nicht mehr gesehen", sagt eine mir unbekannte Stimme, aber anscheinend kennt Sasuma diese Stimme, denn sie versteift sich und hat die Augen geweitet. Auf der anderen Seite des Flusses kommen zwei Männer hinter den Bäumen hervor. Sie tragen einen schwarzen Mantel mit roten Wolken. "Akatsuki!", knurre ich. Was wollen die hier? Langsam löst sich Sasuma aus der Starre und dreht sich zu den zwei um. "Itachi! Kisame", knurrt Sasuma. "Was wollt ihr hier?", frage ich kalt. Kisame beginnt zu lachen und sieht nun Sasuma an: "Was wir schon vor vier Jahren hätten holen sollen." "Ihr konntet mich damals schon nicht mitnehmen, das werdet ihr auch heute nicht schaffen." Sie wollten sie schon vor vier Jahren schnappen?! "Eure Freunde können ruhig aus ihren Verstecken raus kommen", sagt Sasuma an Itachi gewandt. Diese sieht sie unverändert an, doch er hebt die Hand und hinter ihm tauchen zwei weitere Mitglieder auf. "Die Kleine hat euch entdeckt, Sasori, Deidara", lacht Kisame. Der hat sie doch nicht mehr alle. "Heute aber werden wir dich und dazu noch den ein- und neun schwänzigen schnappen", sagt Itachi. Sasuma knurrt sie an und stellt sich schützend vor mich. Akatsuki greift an. Deidara, Itachi und Sasori greifen Sasuma an und Kisame mich. Ich blocke seine Angriffe mit meinem Sand ab. Wir kämpfen schon eine Weile, als Sasuma einen Moment unachtsam war und Sasori sie mit seinen Fäden zu fesseln. Ich achte nicht mehr auf Kisame und das stellt sich als blöder Fehler da, denn schon werde ich von Kisame hart auf einen Baum geschleudert. Stöhnend will mich aufrichten, aber vor mir taucht Kisame auf und sein Schwert saust auf mich zu. Doch Sasuma stellt sich schützend vor mich und das Schwert trifft sie am Rücken. Sie beißt sich auf die Lippe und unterdrückt einen schmerzen Schrei. Nun dreht sie sich um und ich entdecke auf ihren Rücken einen tiefen Schnitt. Wie kann sie damit noch stehen?

Sasuma's Sicht:
Akatsuki sind immer noch hinter mich her, aber auch wegen Gaara und Naruto sind sie hier. Ich muss sie schüzen. Deshalb stelle ich mich schüzend vor Gaara. Sie greifen als erstes an. Deidara, Itachi und Sasori greifen mich an, während Kisame Gaara angreift. Wir kämpfen schon eine Weile, aber ich habe einen Moment Sasori aus den Augen verloren und schon fesselt er mich mit seinen Fäden. Verdammt! Ich versuch mich zu befreien doch es geht nicht. Nun schaue ich zu Gaara und sehe wie Gaara von Kisame auf dem Baum geschleudert wird. Nun will Kisame mit seinem Schwert Gaara angreifen, doch irgendwie habe ich es geschafft aus den Fesseln zu kommen und mich zwischen Gaara und Kisame. Kisame konnte nicht mehr anhalten und er verpasste mir einen tiefen Schnitt, der quer über den Rücken geht, verpasst. Ich kniff die Augen zusammen und biss mir auf die Lippen. Das tut weh! Ich drehe mich um und sehe die vier Akatsuki an. Ich gehe einen Schritt auf ihnen zu und sage zu ihnen: "Ich gehe mit euch, aber ihr lasst Gaara und Naruto in Ruhe." Geschockt sieht mich Gaara an und Kisame, Sasori und Deidara sehen Itachi an. Er überlegt eine Weile und nickt dann. Ich drehe mich zu Gaara um und flüstere in sein Ohr: "Sucht nicht nach mir. Es hat keinen Sinn. Irgendwann werden wir uns wieder sehen." Er sieht mich immer noch geschockt an. Ich gehe wieder auf Itachi zu und sage: "Lasst uns gehen." Dieser nickt und wir verschwinden im Wald. Ich blicke noch einmal zurück und mein Blick fängt Gaaras Blick ein. Mir werden noch die Hände hinter dem verbunden, aus 'vorsicht' ich könnte abhauen.

Nach drei Stunden kommen wir im Hauptquartier an. Länger kann ich nicht mehr aufrecht gehen, da mich der Schnitt im Rücken schwächt. Ich hoffe ich hab bald alles überstanden. Ich werde von ihnen in eine Art Arena gebracht und sie stellen sich auf einer Tribüne. Es erwarteten uns breits sechs andere Akatsuki Mitglieder. Sie betrachten mich genau und einer leckt sich lüstern über die Lippen. Nun richtet sich meine Aufmerksamkeit auf einen Typ mit orangen Haaren und dem Rinnegan. Beeindruckend. Er beginnt zu sprechen: "Wir haben lange auf dich gewartet, schwarzer Drache." Man kann von den anderen die offenen Münder sehen und manche sagen 'was'. "Du musst gegen einen von uns kämpfen um ein Mitglied zu werden." Ich nicke. Der Anführer will gerade weiter sprechen, als der Typ mit den lüsternen Blick sagt: "Ich will gegen sie kämpfen." Er springt schon hinunter und stellt sich mir gegenüber auf.

Allwissender Erzähler:
Hidan stellt sich ihr gegenüber und Pains Stimmer ertönt: "Beginnt!" Wie aufs Kommando schießt Hidan auf Sasuma zu und will sie mit seiner Sense treffen, doch Sasuma teleportiert sich hinter Hidan und rammt ihn ihr Rasengan in den Rücken. Er wird weg geschleudert, doch kann sich noch mit seiner Sense retten. Er steht wütend auf und versucht wieder sie zu attackieren. Doch schon wieder steht Sasuma hinter ihm und greift ihn nun mit ihrem Chidori an. Er wird wieder weg geschleudert. "Jetzt kommt dein Ende!", schreit Hidan. "Das glaubst auch nur du.", sagt Sasuma kalt an Hidan gerichtet. Hidan stürmt wieder auf sie zu. Sasuma schließt ihre Augen und konzentriert sich. Hidan holt mit seiner Sense aus, aber als er Sasuma treffen sollte schützt ihr ihr schwarzes Chakra. Sie öffnet ihre Augen und ihr Sharingan blickt kalt ihn an. Er weicht erschrocken zurück, doch schon ist es um ihn geschehen. Sein Kopf wird von seinen Körper getrennt.

Itachi's Sicht:
Sasums ist gut. Sie hat sich in diesen Jahren deutlich verbessert, man kann sie schon als Killerin bezeichnen. Aber wie kann sie mit so einer Wunde kämpfen, sie müsste doch geschwächt sein. Als sie Hidan geköpft hat, tauche ich hinter ihr auf und fange sie auf. Die Wunde hat sie doch sehr zugesetzt. Pains Stimme ertönt: "Itachi bring deine Schwester in dein Zimmer und Kakuzu versorg ihre Wunde am Rücken." Geschockt sehen mich die meisten Mitglieder an. Tja niemand weiß, dass ich eine kleine Schwester habe. Ich hebe Sasuma hoch und Kakuzu kommt auf mich zu. und wir bringen sie in mein Zimmer. Ich lege sie mit dem Bauch nach vorne auf ihr Bett und ziehe ihr T-Shirt nach oben, dass Kakuzu ihre Wunde sehen kann. Als ich ihre Wunde sehe, stockt mir der Atem. Ein Schnitt quer über ihren Rücken. Sie hatte nicht nur diese Wunde, sondern auch Narben am ganzen Rücken. Wer hat dir das angetan? "Wie konnte sie noch stehen?", fragt Kakuzu verwundert. Ich schüttle den Kopf: "Keine Ahnung." Nach der Versorgung der Wunden verschwindet Kakuzu und ich bin alleine mit ihr im Raum.

In der Nacht bin ich immer noch im Zimmer, denn sie darf sich nicht auf die Wunde legen. Ich spüre sein Chakra. Ich gehe in eine Ecke und unterdrücke mein Chakra. Die Tür geht auf und er erscheint. Er geht auf Sasuma zu und kniet vor ihr nieder. Er hebt seine Hand zu ihren Augen, doch ich blocke seine Hand. "Verschwinde von hier. Fass sie noch einmal an und du bist tot." Er antwortet: "Irgendwann bekomme ich, das was ich will."

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!