Sunagakure

2K 112 8

------------------- nächster Tag -------------------

Sasuma's Sicht:
Ich wache in einem weichen Bett auf. Seit wann hat man in einem Gefängnis ein weiches Bett? Bin ich überhaupt in einer Zelle? Ein Piepen zieht meine Aufmerksamkeit auf sich. Bin ich in einem Krankenhaus? Ich öffne die Augen und tatsächlich ich bin in einem Krankenhaus. Meine Wunden sind richtig verarztet. Ich schaue aus dem Fenster und die Sonne scheint (mal ein Wunder in Suna 😂). Eine Krankenschwester betritt das Zimmer und sieht mich freundlich an. "Schön, dass du wach bist!" Wie kann man so früh schon so gut gelaunt sein? Sie kommt an mein Bett und wechselt die Verbände. Sie sind schon gut verheilt. "Ich komme gleich wieder mit Frühstück." Ich nicke und schon ist sie verschwunden. Sie kommt mit einem vollen Tablet zurück. Ich wollte gerade anfangen zu essen, als die Tür aufgerissen wurde und ein grinsender Kankuro den Raum betritt. Diese ganze gute Laune hat mir schon den Tag vermiest. "Lange nicht mehr gesehen Sasuma", kommt nun auch Temari in den Raum. Ich nicke und esse mein Frühstück auf. Temari und Kankuro beobachten mich stillschweigend. Können die nicht jemand anderes beobachten! Als ich fertig gegessen habe beginnt Kankuro zu sprechen: "Gaara möchte dich sprechen. Wir begleiten dich dorthin." Ich nicke und wir begeben uns zu Gaaras Büro. Wir klopfen an und wir hören ein eiskaltes 'Herein'. Gaara ist immer noch so. Wir betreten den Raum und Gaara sieht aus dem Fenster. Temari und Kankuro positionieren sich links und rechts von mir, als könnte ich abhauen. Gaara dreht sich nun um und sitzt nun auf dem Stuhl. "Sasuma was machst du hier? Ich hoffe du sagst die Wahrheit, denn was du sagen wirst entscheidet deine Zukunft." Okey, das nenne ich mal direkt. Soll ich ihm meine Geschichte erzählen. Ich schnaube einmal und erzähle im die Geschichte ab dem Feuertempel bis zum vorgestrigen Absturz. Gaara und auch seine Geschwister hören mir stumm zu und nicken immer wieder. "Du hast gesagt, du hast erfahren in welchen Clan du bist", Temari hat als erste die Stimme wieder gefunden. Ich nicke. "Ja, ich komme aus dem Uchiha-Clan." Zu Beweis aktiviere ich mein Sharingan. Geschockt sehen sie mich an, besser gesagt Kankuro und Temari Gaara sieht mich immer noch unverändert an. Jetzt sind sie platt. "Ich glauhe dir, aber zur vorsicht wird immer jemand dich beobachten. Bis wir entschieden haben, wann du zurück nach Konoha gehst", redet Gaara nun. Ich nicke. Okey dann bleibe ich halt eine Zeit lang in Suna.

------------ zwei Tage später -------------------
Gaara's Sicht:
Sasuma ist schon zwei Tage hier. Ich glaube ihr und ihrer Geschichte. Doch als Kazekage muss ich ein bisschen Misstrauen zeigen. Sie geht mir nicht aus dem Kopf. Sie ist die einzige, die mir immer gezeigt hat, dass ich kein Monster bin. Am Abend will ich wie gewohnt auf meinem Platz sitzen, doch schon vom weiten erkenne ich Sasuma. Was macht sie hier? "Gaara du kannst ruhig näher kommen." Sie hat mich erkannt! Also lasse ich mich neben ihr fallen und zusammen beobachten wir die Wüste. Eine angenehme Stille entsteht. Kankuro taucht neben uns auf und sagt auser Atem: "Gaara du musst sofort kommen. Orochimaru ist an Westtor und will Sasuma holen." Neben mir verkrampft sich Sasuma. "Du bleibst hier verstanden!", sage ich eiskalt zu Sasuma. Doch sie ist bereits verschwunden. Verdammt!
Wir beeilen uns um schnell dort ankommen. Wehe, Orochimaru fasst Sasuma an. Als wir dort ankommen sehen wir Sasuma mit geballten Händen vor einen grinsenden Orochimaru stehen. Wir stellen uns neben ihr. "Sasuma. Du kommst mit uns mit!" Jetzt bemerke ich seine zwei Begleiter. Einer ist Kabuto und den anderen kenne ich nicht. Laut der Beschreibung von Sasuma ist das Yuske. "Nein. Wird sie nicht!", knurre ich. "Sasuma kannst du dich an unseren Deal errinern oder willst du dass ich deinen Freund das Mal gebe", kommt es nun von Orochimaru. Nachdenklich sieht Sasuma sie an. "Doch ich kann mich errinern, aber es ist mir egal. Du kannst tun und machen was du willst mit Yuske. Er hat sein Leben selbst ausgesucht. Er hat sich zum schlechten verändert. Ich nicht. Er bedeutet mir nichts. Deshalb verschwindet oder ich kann für nichts garantieren!", knurrt Sasuma. Orochimaru sieht sie geschockt an und sagt: "Irgendwann wirst du schon noch zu mir kommen." Und damit verschwinden sie. Seit wann lässt sich Orochimaru so leicht abwimmeln? Nun dreht sich Sasuma um und ihre Augen strahlen in einem eis-blau.

Sasuma's Sicht:
Glaubt Orochimaru wirklich ich gehe mit ihm mit? Er wird sicher versuchen mich zu schnappen. Ich muss heute oder morgen abhauen und nach Konoha gehen. Ich bin hier eine viel zu große Gefahr. Als ich in meinem Zimmer ankomme holen ich schnell ein Blatt Papier und schreibe an Tsunade eine Brief, wo ich erkläre, dass ich morgen Nachmittag in Konoha ankomme. Ich hoffe sie nimmt mich auf. Gaara erzähle ich nichts. Er würde mich nur aufhalten. Bevor Orochimaru aufgetaucht ist, habe ich mich bei Gaara das erste mal wohl gefühlt. Aber was bedeutet das? Ich packe meine Sachen. In der Nacht schleiche ich mich aus dem Zimmer und verlasse schnell Suna. Ich drehe mich noch einmal um und denke an den Brief den ich an Gaara adressiert habe. In diesem Brief steht warum ich Suna verlassen.
Danke Gaara für alles!

************************************ Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen. Ich freue mich riesig, wenn ihr votet und einen Kommemtar schreibt würdet! ^-^

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!