Verlobte 2

1.4K 81 6

Shikamaru's Sicht:
Sasuma sieht nicht gerade glücklich, als Temari ihr etwas erzählt hat. "Gaara, wer ist das hübsche Mädchen neben dir?", fragt Naruto. Ich rolle genervt mit den Augen. "Sie ist meine Verlobte", sagt Gaara monoton. Was? Deshalb sah Sasuma so aus, wahrscheinlich hat Temari ihr das gleiche gesagt.

"Kazekage würden sie mir folgen." Sasuma sieht Gaara kurz an, dann geht sie einfach los. Wir stehen hier einfach und wissen nicht was wir tun sollen. Temari, Kana, Gaaras Verlobte und Sakura gehen zu den heißen Quellen. Kankuro, Naruto und ich folgen den drei Mädchen.

Ich seufze als in die Quelle eintauchen. "Was hat das mit dieser Kana auf sich?", frage ich Kankuro. "Die Dorfältesten wollen, dass Gaara heiratet und deshalb hat Gaara mir gesagt ich solle jemanden finden, der ihn heiratet. Tja und das habe ich." "Also liebt Gaara sie nicht!", sage ich schockiert. Er nickt nur und schließt dann die Augen. Arme Sasuma! Ich weiß, dass ich bei ihr nie eine Chanche habe, doch ich habe schon jemand anderes im Kopf.

Ich wurde von Sasuma gerufen, kurz bevor das Fest beginnt. "Ich werde eine kleine Reden halten müssen, also muss du hinter mir stehen." Ich nicke und schaue sie an. Man sieht zwar in ihren Augen keine Emotionen, doch ich kenn sie gut und weiß, wann sie leidet.

"Liebe Bürger, wir sind heute gekommen um unseren Sieg gegen Madara vor einem Jahr zu feiern und auch die Freundschaft zwischen uns und Sunagakure. Also lasst uns feiern!" Die Bürger jubeln und das Fest kann beginnen. Sasuma und ich gehen zu unseren Freunden und setzen uns zu ihnen und sie beginnen zu quatschen. Ich höre nur mit einem Ohr zu auch Sasuma scheint nur mit halben Ohr zu. 

Sasuma's Sicht:
Die Rede habe ich hinter mir, jetzt nur noch bei meinen Freunden sitzen und kaum zuhören, dann habe ich es geschafft. Shikamaru stupst mich von der Seite an. Ich schaue ihn an und er deutet mit dem Kopf in Richtung Gaara und Kana. "Es tut mir Leid, was hast du gesagt, war gerade zu sehr in meinen Gedanken?", frage ich ein wenig schüchtern. "Ich wollte dich fragen, ob du und Temari mir bei den Brautkleider helft." Das hat sie nicht im Ernst gefragt!

Ich nicke einfach und reden dann ein bisschen mit Shikamaru. Jemand stoßt unter dem Tisch nach mir. Ruckartig fährt mein Kopf zu Kana. Sie grinst mich teuflisch an und deutet dann auf ihren Verlobungsring. Diese Kleine....!!

"Ich muss kurz gehen." Ich stehe auf, Shikamaru macht es mir gleich, aber ich schüttle den Kopf. "Alleine." Er nickt und setzt sich wieder. Ich teleportiere mich in den Wald auf der Lichtung und lehne mich an einem Baum. Wieso hat Gaara eine Verlobte? Wir sind doch erst 18!

Ich sitze hier noch eine Stunde, als Kana zwischen den Bäumen auftaucht. Sie lächelt mich an und sagt: "Wir machen uns Sorgen." Ich nicke und will aufstehen, als ein Kunai neben meinem Kopf im Baum stecken bleibt. Was?! Ich sehe Kana an, die mich eiskalt ansieht. "Was willst du Kana?" "Dich!"

Sie geht einen Schritt auf mich zu, doch mein schwarzes Chakra blockt sie ab. Sie fängt an zu lachen und schaut dann wieder mich an. "Weißt du, wir verfolgen dich schon lange und jetzt bin ich endlich nah an dich rangekommen und nun werden wir dich schnappen." Wir? Neben ihr tauchen ein Junge mit roten Haaren und Augen und Yuske! Ich knurre Yuske an, der sich kaum verändert hat. "Was willst du hier?" "Wegen dir bin ich nun so." Er zeigt auf ein Mal auf seiner Schulter. Das ist doch nicht meine Schuld!

Sie greifen mich an, doch durch mein Rinnegan können sie nicht nah genug kommen um mich zu verletzen. "Zeit für unseren Plan!", schreit der andere Junge. Ich konzentriere mich auf sie. Yuske macht Fingerzeichen und die Lichtung wird in eine helles Licht getaucht. Was sollte das? Yuske und der Junge sind verschwunden, nur noch Kana ist hier.

Sie zieht ein Kunai und verletzt sich selbst. Sie schmeißt das blutgetränkte Kunai zu mir und ich fange es locker. Sie sinkt zu Boden und fängt an zu weinen. Soll ich Mitleid mit ihr haben oder was?

Es dauert nicht lange und Gaara taucht hinter Kana auf. "Was ist passiert?", fragt er schockiert. Zitternd steht Kana auf und schmeißt sich an Gaaras Brust. "Ich wollte nur sehen wie es ihr geht, aber sie hat mich einfach attackiert. Sie hat mich verletzt. Sie ist einfersüchtig, dass ich dich heiraten darf und sie nicht. Bitte Gaara beschütze mich, ich habe Angst vor ihr. Sie soll mir nie wieder zu nahe kommen."

"Hast du das wirklich getan?", fragt nun Naruto, der hinter Gaara auftaucht. Meine Freunde glauben mir nicht?! "Glaubt ihr wirklich, dass ich ihr so etwas antun könne?" Gaara nickt langsam, auch Naruto scheint zu überlegen. Auch der Rest meiner Freunde kommen und sehen mich geschockt an. Ich kann die meisten Gedanken lesen und alle sagen das gleiche, sie vertrauen mir nicht.

"Ihr glaubt mir nicht, dann wäre es das beste, wenn ich gehe." Ich drehe mich um und laufe weg, mit Tränen in den Augen. Meine Freunde, meine Familie glauben mir nicht.

Gaara's Sicht:
Sasuma ist einfach gegangen und nach einer Weile ist auch Kana gegangen. Auf einmal ist ein sehr helles Licht im Wald zu sehen und wir eilen sofort dahin. Ich bin der erste der dort ankommen und was ich dort sehen, schockt mich. Kana ist auf dem Boden und sie blutet und Sasuma hat ein Kunai in der Hand. Sie hat Kana das angetan!

Kana schmeißt sich an meine Brust und weint und erzählt was Sasuma ihr angetan hat. Naruto und der Rest kommen auch und sie sehen Sasuma gleich geschockt an, wie ich sie. Sie dreht sich um und läuft weg. Wir wollen gerade wieder zurück nach Konoha gehen, aber Kana fängt an zu Lachen. "Ihr törichte Ninjas, ihr glaubt auch jeden, der weint. Ihr glaubt nicht einmal eurer Freundin und Kage. Tja jetzt ist es zu spät." Sie lacht nur noch lauter und teleportiert sich weg. Was?

Zusammen laufen wir in die Richtung, wo Sasuma verschwunden ist. Wir hören ein lauten Schrei und werden nur noch schneller. "Wie konnten wir nur Sasuma nicht glauben." Wir kommen immer näher, denn ich kann Chakra spüren. Wir kommen an einem Bach an und in der Mitte des Baches ist Sasuma, die sich den Kopf festhält. Sie wird von einem Schild umgeben, den Kana und zwei anderen aufrecht halten.

"Es hat lange gedauert, bis ihr uns gefunden habt. Doch ihr kommt zu spät." Was meint sie damit? Das Schutzschild löst sich auf und Sasuma steht zombiehaft auf. "Sasuma greif deine Freunde an!" Sie nickt und will uns angreifen, als sie von Sasuke aufgehalten wird. Sie hebt die Hand hoch und ihr Katana erscheint. Sie will damit Sasuke durchstechen, als Sasuke sagt: "Ich dachte wir sind Freunde." Sasuma hält inne und sieht Sasuke mit geschockten Blick an.

Sie schreit noch einmal und sackt dann in Sasukes Arme. Kana und die zwei sind bereits verschwunden. Sasuma laufen Tränen über die Wangen. Sie krallt sich in Sasukes Hemd. Er hebt sie hoch und bringt sie Nachhause.

Sasuma's Sicht:
Wenn Sasuke nicht erschienen wäre, hätte ich wahrscheinlich meine Freunde getötet. Am meisten bin ich von Gaara enttäuscht.
Es ist mitten in der Nacht und ich sitze auf der Schaukel bei der Ninja Akademie. Leise weine ich. Seit wann weine ich so oft.
"Ich muss mit dir reden!" Gaaras Stimme ertönt hinter mir.

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!