Die Wahrheit

1.5K 91 47

Naruto's Sicht:
Wir haben von einem Spion erfahren, wo sich Sasuke befinden soll. Wir werden dich zurück holen. Ich war sofort Feuer und Flamme, als es Tsunade uns erzählt hat. Zusammen mit Kiba, Hinata und Shino machen wir uns auf dem Weg. Auch Sakura scheint viel hecktischer auf die Mission zu sein, als sonst.

Am Abend machen wir bei einer Lichtung halt und bauen ein Lager auf. "Ich werde die erste Wache halten!", schreie ich. Niemand ist dagegen und sie ziehen sich in ihre Zelte zurück. Ich bleibe wachsam, doch ich scheine kurz eingenickt zu sein, denn ich bin nicht mehr auf der Lichtung, sondern im Wald und vor mir steht Itachi. Kampfbereit stelle ich mich auf. "Ich will nur mit dir reden", sagt Itachi. Doch ich glaube ihn nicht. "Wieso hängst du so sehr an Sasuke, obwohl er ein Nukenin ist?", fragt Itachi. Wieso will er das wissen? "Ich sehe Sasuke mehr als ein Bruder, als du!", knurre ich. Ich greife Itachi an, doch nun stecke ich in seinem Gen-Jutsu fest.

Als ich aus dem Gen-Justu herauskomme, hat Itachi mir eine seiner Krähen gegeben und sich mit diesen Wort verabschiedet: "Ich habe noch eine wichtige Aufgabe zu erlediegen. Musste die Krähe in den Mund fliegen. Was ist wohl diese wichtige Aufgabe. Ich sehe mich um und bin wieder bei der Lichtung. Ist Itachi, doch nicht so böse, wie alle meinen?

Währenddessen bei Tsunade:
Es klopft an der Tür und ich murmle ein 'herein'. Jiraiya kommt herein. Was will er hier? "Jiraiya was verschafft mir die Ehre." "Ich habe Neuigkeiten über den Anführer von Akatsuki." Verwundert hebe ich meinen Kopf. Was? "Ich will nicht hier darüber reden. Wie wäre es mit einer Flasche Sake?", grinst er mich an.

"Also was weißt du über den Anführer!", frage ich ihn nach dem zweiten Glas Sake. "Ich habe erfahren, dass der Anführer Pain auch das Oberhaupt von Amegakure ist." Ich nicke. "Ich habe auch beschlossen, Pain aufzusuchen und ihn zu besiegen." "Ich werde dir helfen", sage ich sofort. Doch Jiraiya schüttelt den Kopf. "Nein, ich kann nicht noch jemand der mir etwas bedeutet verlieren und Konoha braucht dich." "Versprich mir aber, dass du zurück kommst!" Er hebt das Glas Sake und sagt: "Ich verspreche!"

Naruto's Sicht:
Am nächsten Tag gehen wir weiter und wir kommen Sasuke immer näher. "Ich habe sein Geruch wahrgenommen", sagt Kiba und Akamaru bellt als Bestätigung. Sasuke wir kommen! Doch als wir fast da waren, stellt sich ein Akatsuki Mitglied mit oranger Maske in den Weg. "Geh uns aus dem Weg!", knurre ich. Doch er macht keinen Schritt zur Seite. Ich greife ihn mit meinem Rasengan an, doch ich gleite durch ihn hindurch. Was? Wie?

Wir haben versucht ihn zu verletzen oder zu treffen, doch alle unsere Attacken gehen durch ihn hindurch. Trotz seines kindlichen Getue ist er stark. "Wie können wir an ihm vorbei?", fragt Sakura in die Runde. Doch bevor jemand etwas sagen kann, wird der Himmel schwarz und ein Blitzdrache schießt auf den Hügel hinter diesem Trottel. Dort ist doch Sasuke!

Neben den Idioten mit der Maske erscheint aus dem Baum eine Art schwarz weiß Pflanze. Sind bei Akatsuki nur Idioten?! "Itachi Uchiha wurde getötet", sagt die Pflanze. Was? "Wer hat ihn getötet?", schreit Kiba die Pflanze an. Sie dreht sich zu uns um, aber schaut dann wieder zu Tobi. "Sasuma und Sasuke haben es geschafft." Wie? "Deshalb ist Sasuma damals gegangen", flüstert Hinata zu sich selbst.

Tobis Stimme ist aufeinmal viel tiefer. Mit dieser Stimme sagt er dann: "Das läuft alles nach Plan." Er dreht sich zu mir um und sagt: "Wir werden uns wieder sehen, Naruto Uzumaki." Dann ist er verschwunden. Nun können wir zum Hügel, doch als wir dort ankommen sind nur mehr Trümmer zu sehen. Kein Sasuke, keine Sasuma. Ich sehe mich um und entdecke in den Trümmer Sasumas Stirnband leigen. Ich bücke mich, hebe es hoch und fahre über den tiefen Kratzer auf dem Stirnband.

Sasuma's Sicht:
Ich wache in einem Zimmer auf. Sind das nicht die Zimmer von Akatsuki. Ich versuche mich zu bewegen, aber scheitere, da ich gefesselt bin. Nicht schon wieder Akatsuki. Ich sehe mich im Zimmer um und entdecke Sasuke auf der anderen Seite des Zimmers schlafend. "Schön das du endlich aufwachst." Mein Kopf schnellt in die Richtung, wo die Stimme herkommt. "Madara!", knurre ich. "Ich freue mich auch dich wieder zu sehen." Ich sehe ihn nur kalt an. Jetzt erst bemerke ich, dass meine Wunden versorgt sind. Er hat sie doch nicht versorgt. "Warum bin ich hier?", frage ich mit aktiviertem Sharingan. "Weil ich dich noch brauche." Bedrohlich kommt er auf mich zu. "Glaubst du ich habe Angst." Ich blicke in seine Maske. "Solltest du aber." Somit haut er mich zur nächsten Wand. Stöhnend falle ich zu Boden.

"Niemand wird dich suchen, man wird glauben du bist freiwillig bei uns." Wie? Madara lacht einmal auf und redet weiter: "Ich habe dein Stirnband mit einem kleinen Accessoire bestattet." "Du hast das Symbol durchkratzt." Wie kannst du nur? Er kommt wieder auf mich zu und hält mein Gesicht fest. "Du gehörts mir."

Sasuke's Sicht:
Ich wache auf und merke, dass meine Wunden versorgt sind. Wer war das? Ich blicke mich um und entdecke Sasuma an der Wand sitzen. "Warst du das?", frage ich sie. Sie sieht mich nicht an, aber schüttelt den Kopf.
"Sie wird dir nicht antworten." Ich drehe meinen Kopf nach links und sehe einen Mann mit oranger Maske und Akatsuki Mantel. "Warum?", frage ich ihn. "Weil ich dir über Itachi und den Uchiha Clan erzählen werde." Er zeigt mir sein Sharingan. Madara! "Ich weiß alles!", knurre ich. Madara fesselt mich, damit ich zuhören muss. "Sasuma soll ich es ihn sagen oder du?" Sasuma funkelt Madara an.

Wahrheit über Itachi:
Madara erzählt ihm, dass Itachi von Konoha, als Spion eingesetzt wurde, um die Uchiha zu überwachen. Sasuke reagiert darauf ungläubig, woraufhin sein Gesprächspartner ihm erklärt, dass sein Vater einen Putsch geplant habe, der dem Uchiha Clan zu alter Macht verhelfen solle. Dabei habe er Itachi den Auftrag gegeben, die Anbu auszuspionieren und Informationen zu sammeln. Da dieser jedoch der Spion für Konoha ist, entwickelt er sich zum Doppelagenten. Sasuke kann Itachis Beweggründe nicht verstehen und fragt sein Gegenüber, wieso sein Bruder so gehandelt habe. Dieses antwortet, dass es für ihn nur schwer zu verstehen sei, da er den Krieg ja nicht miterlebt habe. Itachi sei erst vier Jahre alt gewesen, als der Krieg begann, also noch viel zu jung, um das zu verarbeiten. Er hätte auf keinen Fall eine solch schreckliche Situation in seinem Dorf gewollt, weswegen die Dorfobersten, ihm eine Top-Secret Mission gegeben haben, die darin bestanden hat, seinen eigenen Clan umzubringen.

Anschließend hat er das Dorf verlassen und galt von nun an als Nukenin. Jedoch hat er sich auch das Ziel gesetzt, sich irgendwann durch Sasuke in einem Kampf besiegen zu lassen, da Itachi seine Kraft auf seinen jüngeren Bruder übertragen wolle. Nun erzählt Tobi, dass es Itachi immer nur um ihn gegangen wäre, er ihm die Wahrheit aber nicht hätte erzählen können. Er wolle ihn auf seine Weise beschützen. Itachi habe versucht, ihn stark zu machen, indem er seinem Bruder das Ziel, nach Vergeltung zu streben, vorgegeben habe. Sasuke ist immer noch nicht überzeugt und wendet ein, dass Itachi sogar sein Mangekyou Sharingan gegen ihn eingesetzt habe. Der Mann hinter der Maske meint, er sei erstaunt, dass er es wirklich nicht begriffen habe. Itachi habe ihn schließlich von dem Juin befreit und damit auch von Orochimaru. Sasuke habe die ganze Zeit denken sollen, er sei hinter seinen Augen her gewesen. 

Sasuke denkt an den Kampf mit Itachi zurück und führt sich Itachis Worte vor Augen: Dieser meint, dass das, was sein Bruder für die Realtität hält, oft nicht der Wahrheit entsprechen müsse.

Sasuke's Sicht:
Warum Itachi, warum? "Sasuma du kanntest die Wahrheit über Itachi?", frage ich leicht wütend. Sie sieht mir in die Augen und schaut dann weg. Das ist Beweis genug. "ICH HASSE DICH!", schreie ich Sasuma an. Sie hebt den Kopf und sieht mich an. Wie kann sie nur?

Ich stehe auf einen Felsen und blicke zum Meer. Tränen von Trauer um Itachi und weil Sasuma die Wahrheit kannte. Ich drehe mich zu meinem Team und sage: "Ab heute sind wir Team Taka und unser Ziel wird Konoha zu zerstören sein." Sasuma weitet ihre Augen. Und du wirst mir helfen!

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!