Vergangenheit Teil 3

3.1K 147 8

--------------zwei Jahre später----------------
Sasuke's Sicht:
Es sind nun schon zwei Jahre vergangen, seit wir Sasuma kennengelernt haben. Doch meinen Eltern darf ich es nicht sagen, sagt Itachi. Wieso weiß ich auch nicht. Seit diesen Tag ist Sasuma meine beste Freundin und sie spielt und trainiert manchmal mit uns. Ich habe sie aber noch nie lächeln gesehen. Heute gehen wir wieder gemeinsam Shuriken werfen mit Itachi.

Sasuma's Sicht:
Heute bin ich wieder mit Sasuke und Itachi verabredet. Am Traingsplatz im Wald fangen wir an. Obwohl ich das Training nicht brauche, da ich eh schon stark bin. Ob ich Itachi und Sasuke als Freunde bezeichnen kann, weiß ich nicht, denn ich hatte noch nie welche. Doch zurück beim Training habe ich alle Shuriken genau ins Ziel getroffen. "Wow Sasuma du bist echt gut. Wieso bist du so gut?" Ich darf nichts verraten, so will es Danzo. Ich zucke nur mit der
Schulter.

Itachi's Sicht:
Sie ist wirklich unglaublich! I weiß natürlich, dass sie von Danzo unterrichtet wird und diese Kraft besitzt. Er will auch dass ich sie immer im Auge habe. Nach dem Training gehen wir nachhause, aber wir kommen nicht weit, da die Dorfbewohner Sasuma anstarren und sich gegenseitig etwas zuflüstern. Ich kann genau sehen wie Sasuma sich verkrampft. Ich kann ihre Wut spüren, so habe ich sie noch nie gesehen. Hoffentlich wird ihre Kraft nicht freigelassen.

Sasuma's Sicht:
Ich werde immer noch angestarrt, obwohl ich schon stark bin. Wieso? Ich hasse die Bewohner. Scheiße ich spüre dass ich die Kontrolle verliere! Ich muss in den Wald sonst zerstöre ich das Dorf. Ich renne so schnell in den Wald. Ich höre noch wie Itachi Sasuke nach Hause schickt und er mir hinterher rennt. An einer Lichtung angekommen mache ich halt und versuche mich zu beruhigen, doch es gelingt mir nicht.

Hokage's Sicht:
Ich spüre wie die Kraft von Sasuma freigesetzt wird. Ich muss mich beeilen, sonst könnte es brenzlig werden fir das Dorf.
An der Lichtung angekommen, blieb ich angewurzelt stehen. Sie hat schon den dritten Schwanz! "Sasuma beruhige dich!", schrie ich. Sie schaute mit ihren eisblauen Augen auf (immer wenn der 10 schwänzige von ihr Besitz ergriffen hat werden ihre Augen blau).

Sasuma's Sicht:
Der Hokage soll gefälligst verschwinden oder ich töte ihn. Neben ihn taucht jetzt auch Danzo mit zwei weiteren Anbus auf. "Verschwindet! Sonst muss ich euch töten. Ich kann das Monster nicht länger zurückhalten!" Nein! Es hat die Kontrolle über mich. Mit einer ungeheuren Geschwindigkeit renne ich auf den Hokage zu und versuche ihn zu töten, aber da kommen mir die zwei Anbus in die Quere und ich töte sie. Verdammt! "Sasuma beruhige dich", höre ich nun von Itachi hinter mir. Ich drehe mich mit einem Schwung und schlage ihn ins Gesicht. Doch als hätte er es gewusst weicht er gekonnt aus. Nun renne ich mit meinem Chidori auf ihn zu, aber er bewegt sich keinen Zentimeter. Kurz bevor ich ihn treffe sagt er etwas was mich zum Halten bringt: "Willst du wirklich einen Freund töten?" Ich sacke in mich zusammen und das letzte was ich spüre sind zwei starke Arme die mich auffangen.

------------zwei Stunden später-------------
Ich wache in einem kleinen Zimmer auf und sogleich kommt ein Anbu herein und sagt mir ich solle zum Hokagen gehen. Als ich den Kageraum betreten habe, sehe ich den Hokagen und seine Berater. Der Hokage fängt an: "Sasuma, du hast die Kontrolle verloren. Ich habe mich mit meinen Beratern besprochen und einen Entschluss gefasst: ...........

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!