Das Erkennen

2.9K 129 17

-------------- nächster Tag -----------------------

Sasuma's Sicht:
Wieso muss ich mit Team 7 trainieren. Ich bin doch nicht in deren Team. Aber jaja, muss ich halt durch. Am Trainingsplatz angekommen, ist bereits Sasuke da, der mich keines Blick es würdigt. So ein Idiot. Nach einer viertel Stunde kommt auch Sakura und Naruto angerannt. Doch von Kakashi fehlt jede Spur. Nach gefühlten Stunden (ich glaube es waren 2 Stunden) kommt auch Kakashi endlich an. Er leiert eine Entschuldigung auf, doch ich glaube ihn kein Wort. Er erklärt uns, dass wir bis Mittag Zeit haben, ihn die 3 Glöckchen zu entreißen. "Warum sind da nur 3 Glöckchen? Wir sind zu viert!", schrie Naruto Kakashi an. "Der, der kein Glöckchen bekommt, muss zurück in die Akademie gehen." Geschockt sehen alle Kakashi an, doch ich weiß genau, dass das nur ein Test ist, ob sie als Team zusammenarbeiten oder nicht und ich muss mich einfach nur mit ihnen abgeben. Ich bin immer die verarschte! "Los!", schreit Kakashi und alle sind verschwunden bis auf ich. Ich lehne mich an einen Baum und warte ab, wer sich als erster traut Kakashi anzugreifen und es ist Naruto. Niemand kann gegen einen Jonin gewinnen und schon gar nicht, wenn man Genin Niveau hat. Nach einer Weile taucht auch Sasuke auf und pront steckt sein ganzer Körper bis auf den Kopf in der Erde. Hat er nur verdient. Denke ich mir.
Mir wird es zu langweilig und ich greife Kakashi an, als hätte er es gewusst stellt er sich kampfbereit auf und sieht mich an. Ohne dass er es merkt setze mich ein bisschen schwarzes Chakra frei, dass während ich in angreife das Glöckchen besorgt und schwups nach ein paar Schläge halte ich ein Glöckchen in der Hand und Kakashi sieht mich perplext an "W..wie hast du?" Ich drehe mich um und rufe: "Ich glaube ich hab genug für heute." Und schon bin ich verschwunden.
Ich musste nicht mehr mit Team 7 trainieren und so konnte ich mich auf mein spezielles Training konzentrieren, dass darauf besteht, dass sich meine Drachen in mich verwandelten und ich so aus ihren Augen sehen konnte und mit ihnen Platz tauschen kann. Ich habe es geschafft und hinter mir ertöntn ein Klatschen. "Du wirst immer besser", sagt Danzo monoton, aber doch mit einem Lächeln. Ich knurre ihn nur an und verschwinde tiefer in den Wald. Wie ich ihn hasse!
In den nächsten Wochen ist nichts interessantes passiert, außer ein paar Missionen.

-------------- vier Wochen später -----------
Sasuma's Sicht:
Heute habe ich eine Mission mit Sensei Jiro, die uns nach Suna bringt.
"Was ist eigentlich die Mission? Was müssen wir in Suna tun?", fragte ich als wir in der Anfang der Wüste sind. "Das wirst du sehen wenn wir da sind", sagt Jiro. Genervt rolle ich mit den Augen. Das kann ja was werden. Als wir am Tor angekommen sind wartet bereits ein Team auf uns. "Hallo. Ihr müsst die Verstärkung aus Konoha sein", sagt der Teamleiter an uns gerichtet. Sensei Jiro nickt nur. Verstärkung? "Wie ihr bereits wisst, sollt ihr uns helfen falls Feinde angreifen, da bald eine Feier stattfindet und es sein könnte, dass sie uns angreifen", spricht der Teamleiter weiter. Dieses Team ist seltsam. Im Team entdecke ich Gaara, doch er hat da ein Tatoo auf seiner Stirn und seine Augen strahlen auch nicht mehr. Komisch! Doch nun fängt Gaara an zu sprechen: "Wir brauchen keine Verstärkung. Außerdem sind sie nur zu Zweit. Was können sie schon anrichten sie sind erbärmlich!" Was ist nur aus ihm geworden. "Wie lange bleiben wir?", frage ich. "Zwei Wochen", kommt die Antwort. Das ist nicht dein Ernst. "Genug mit quatschen. Ich gehe mit deinem Sensei etwas trinken und ihr zeigt ihr derweil ihr Zimmer." Sensei Jiro und der Teamleiter verschwinden und nun stehen wir alleine da. "Du solltest von hier verschwinden!", sagt Gaara mit einem kalten Ton. "Was willst du schon machen!", kommt meinen Gegenantwort. Er will mich mit seinem Sand angreifen, doch ich weiche aus und suche mein Zimmer alleine.

Temari's Sicht:
Die ist noch gruseliger als Gaara und das heißt schon was.
Kankuro's Sicht:
Sie ist heiß, aber gruselig.

Sasuma's Sicht:
Ich habe mein Zimmer schnell gefunden und liege nun in meinem Bett und habe keine Lust auf diese Mission. Wir können immer die Drecksarbeit machen. Es klopft an der Tür und ich öffne sie um einen betrunkenen Jiro zu sehen der sagt: "Sasuma morgen um sieben am Trainingsplatz. Wir trainieren mit diesem Team." Nun torkelt er in sein Zimmer. Wenn er meint. Nun versuche ich zu schlafen, doch ich kann nicht und öffne das Fenster und betrachten den Mond. Langsam werde ich müder und schlafe schließlich ein.

----------------- nächster Tag ---------------------
Sasuma's Sicht:
"Okey. Heute machen wir Übungskämpfe um zu sehen, wie weit Sasuma ist. Also werde ich jetzt losen wer gegen wem kämpft........... Temari gegen Kankuro und Sasuma gegen Gaara", sagt Baki (Teamleiter). Als er das sagte, merkte ich wie die Anspannung von Kankuro und Temari abfiel. Wollten sie etwa nicht gegen Gaara kämpfen? Er hat sowieso keine Chance gegen mir. Als Temari gegen Kankuro kämpften, sah ich ihre Technik und ich muss sagen sie sind gut. Knapp gewinnt Temari. Nun bin ich an der Reihe.
"Wir werden das jetzt schnell beenden!", ruft Gaara. Wenn er meint. "Los!", höre ich von Baki. Sand schnellt auf mich zu und ich bewege mich keinen Zentimeter und der Sand umschließt mich. Ein böses Grinsen stiehlt sich auf Gaaras Gesicht. Glaubt er, er habe gewonnen?! Törichter Junge. Das letzte was ich höre bevor mich der Sand ganz umgiebt ist von Gaara 'Wüstensarg'.

Sensei Jiro Sicht:
Temari, Kankuro und Baki wollten schon auf Gaara zu stürmen doch ich rief: "Ihr sollt zusehen. Der Kampf hat erst begonnen." Perplext sehen sie mich an und dann auf das Kampffeld. Und siehe dass Gaaras Sand von Sasuma weggesprengt wird und schwarzes Chakra umgiebt sie. Ein Lächeln erscheint auf meinem Gesicht. Ich höre Temari murmeln: "schwarzer Drache!"

Sasuma's Sicht:
Schwubs bin ich wieder da. Ich kann die perplexten Gesichter von oben sehen und auch das von Gaara. Was Gaara nicht bemerkte ist, dass sich mein schwarzes Chakra an Gaara festkrallt und ich so mit meiner Chakra getränkter Hand auf ihn zurenne. Er kann sich nicht bewegen, doch Sand schießt auf mich zu und schützt Gaara, doch meine Hand gleitet durch den Sand durch und trifft Gaara im Gesicht. Er landet zwanzig Meter unsanft auf den Boden. Geschockte Gesichter sehen mich an. "Wie?!", höre ich Kankuro schreien. Doch Gaara steht auf und sieht mich wütend an und stürmt auf mich zu. Shukaku hat Besitz von ihm ergriffen. "Das wirst du bezahlen! Niemand schlägt mich!" Ich schließe die Augen und bevor er mich trifft öffne ich die Augen und ein strahlendes Blau sieht Gaara an und sagt: "Shukaku gehe wieder zurück wo du hergekommen bist." Gaaras/Shukakus Augen weiten sich und nun fällt Gaara in sich zusammen. Mein Sensei und Gaaras Team rennen auf uns zu und bleiben an Gaara hängen, der sich gerade wieder aufrappelt. Alle Blicken mich an oder besser gesagt meinen Schatten, da man 10 schwänze sieht. "Darf ich vorstellen, meine Schülerin Sasuma oder besser bekannt als schwarzer Drache.", sagt Jiro. Noch mehr geschockte Blicke wandern zwischen mir und Sensei Jiro. "Unmöglich!" Ich schüttle nur den Kopf.

Gaara's Sicht:
Nur eine kann meinen Sand abwehren und das ist ein Mädchen, das vor Jahren mal hier war und nett zu mir war. Soll sie das sein. Doch auch sie hat sich verändert. Besonders ihre Augen. Was? Wie?

-------------- zwei Wochen später-----------

Sasuma's Sicht:
Nur noch drei Tage und dann bin ich hier weg. Es ist nichts passiert in diesen zwei Wochen. Wir haben nur trainiert und heute hat uns Baki eingeladen etwas essen zu gehen. Ich habe keine Lust doch ich muss. Ich bin zu spät, weil ich verschlafen habe •﹏• ein mal in meinem Leben darf ich auch verschlafen. Als ich im Restaurant angekommen bin, sehe ich wie Sensei Jiro etwas erzählt und ich habe meinen Namen gehört. Ich benutze mein Drachengehör und höre Jiro sagen "Sie ist eine Gefahr. Sie ist ein Monster, das uns alle irgendwann tötet und nicht einmal ihre Familie wollte sie. Und wieso sollte ich sie mögen." Ich dachte wenigstens er kann mich leiden, doch wie es aussieht niemand. Ich stehe wieder alleine. Baki entdeckt mich zuerst und nun dreht sich auch Jiro um und sieht dass ich alles verstanden habe. Ich dreht mich um und rannte so schnell ich konnte aus dem Restaurant. Jiro versucht mich einzuholen, doch ich lasse mir Schwarze Flügel bilden und fliege davon.
Sensei Jiro Sicht:
Sasuma hat alles falsch verstanden. Ich wollte es ihr noch sagen, aber sie ist bereits davongeflogen. Ich wollte ihr sagen, dass das die Bewohner sagen, aber ich ihnen keinen Glauben schenke, da Sasuma für mich wie eine Tochter ist.

Sasuma's Sicht:
Wie kann er nur so etwas sagen? Da ich heute so hart traniert habe, verliere ich langsam das Bewusstsein verliere und abstürze.

***********************************

Danke für die vielen Leser, die bereits meine Story angeklickt haben.
Falls ihr Fragen zur Story habt könnt ihr nur einen Kommentar schreiben und ich beantworte sie gerne >﹏< ^__^

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!