Seine Verlobte

1.5K 75 17

Sasuma's Sicht:
Ich schlage meine Augen auf und ein grelles Licht blendet mich. Ich muss meine Augen wieder zukneifen, damit ich nicht noch blind werde. Als ich die Augen wieder öffne, schaue ich mich um. Wo bin ich? Ich stehe auf und versuche ein paar Schritte zu gehen, was auch einigermaßen gelingt.
Langsam tapse ich zu der Tür und öffne sie und blicke nach rechts und links. Niemand zu sehen.

Ich entscheide mich für links, doch komme nicht weit, denn meine Kräfte verlassen mich und ich sinke zu Boden. Ich lehne mich an die Wand, ziehe meine Knie so nah an mich ran und lege den Kopf drauf. Meine Augen fallen zu. "Sie ist nicht mehr da!", schreit Naruto und weckt mich und mein Kopf hebt sich ruckartig. Sakura kommt angerannt. Niemand beachtet mich. Auf aufstehen habe ich keine Lust, also beobachte ich sie amüsiert.
Es kommt nun auch Kakashi und Sasuke dazu, doch auch sie scheinen mich nicht zu bemerken und reden, wie sie mich am besten finden können.

"Sasuma du bist wach!", schreit Shikamaru neben mir und ich fahre hoch, doch werde sofort von ihm umarmt. "Sasuma!", schreit Naruto und Sakura und ziehen mich ebenfalls in eine Umarmung. Nach gefühlten zehn Minuten, lassen sie mich los und ich werde von Sasuke umarmt. "Lass mich nie wieder alleine." Perplex nicke ich nur. Was ist denn mit den los?

Sie haben mich wieder in mein Zimmer gebracht und versprochen bald zu kommen. Gerade betrachte ich mich im Spiegel und fahre an einer Narbe auf meinem Bauch vorbei. Ich muss mich nur noch an das Rinnegan gewöhnen. Ein klopfen reißt mich aus den Gedanken. "Ja." Die Tür geht auf und die fünf Kage bertreten den Raum. Ich verbeuge mich leicht, doch der Raikage sagt: "Mach das ja nie wieder." Ich sehe ihn stumm an.

Nun ergreift Gaara das Wort: "Wir sind hier um dich was zu fragen. Du hast uns vor Madara und seinen Plan gewarnt, du hast gegen Madara gekämpft, gegen Kaguya und du hast dein Leben geopfert, nur damit wir frei leben können. Also wollen wir dich fragen, ob du der Kage von der vereinigte Shinobi Allianz sein willst?" Was?!

"Du musst dich nicht jetzt entscheiden, morgen werden wir vor allen Shinobis eine Rede halten und da wirst du uns deine Antwort sagen." Sie verschwinden wieder. Was soll ich jetzt nur tun?

----------------- nächster Tag ---------------------
Sasuma's Sicht:
Ich habe eine Entscheidung getroffen. Als die Kage gestern gegangen sind ist Sasuke gekommen und hat mir von seinem Kampf gegen Naruto erzählt und jetzt weicht er nicht mehr von meiner Seite. Außer jetzt, wo die Kage die Rede halten werden. Sasuke hat mir auch gesagt, wer von meinen Freunde den Krieg verloren hat. Ich stehe jetzt oben und der Rest meiner Freunde stehen unten und lächeln mich an.

"Freunde wir haben es geschafft, wir haben gegen den Feind gewonnen. Wir haben als eine Nation, als ein Land gekämpft und auch gemeinsam gewonnen. Auch wenn wir gegen Kaguya und ihr Gen-Jutsu keine Chanche gehabt haben, haben wir jemanden der sie besiegt hat. Jemanden der sein Leben geopfert hat, nur damit wir weiterleben können." Tsuchikage deutet nach hinten auf mich. "Sasuma Uchiha hat ihr Leben geopfert. Sie wollte das wir Leben. Sie war tot, doch ein Freund von ihr hat ihr ihr Leben wieder gegeben. Das letzte was er sagte war: 'Sie ist ein Held' und das stimmt. Wir die Kage wollen ihr danken und ich hoffe ihr auch." Die Menge fängt an zu jubeln. Gaara beginnt nun zu sprechen: "Wir haben entschieden, dass sie der Kage der Shinobi Allianz werden soll, wenn sie es auch will, also frage ich dich Sasuma Uchiha nimmst du das Amt an und wirst unser aller Kage?"

Ich atme tief durch, gehe ein paar Schritte nach vorne und sage schließlich: "Ja ich nehme das Amt an." Ich habe gedacht die Shinobis sind nicht zufrieden, doch die fangen an zu jubeln und schreien meinen Namen. Gaara reicht mir meinen Kagehut, mit dem Symbol der Allian darauf. Mir kommen fast die Tränen.

"Wir müssen einiges besprächen." Der Mizukage steht neben mir und lächelt mich warm an. Ich nicke und folge ihr. Wie kommen in einem Besprechungsaal an, wo sie mir deutet am größtem Stuhl platz zu nehmen. Die Kage sind mir gefolgt und nehmen auch ihre Plätze ein. "Du hast dich sehr gut entschieden." Ich nicke und Tsunade beginnt: "Du musst als Kage sehr entscheiden, doch alleine wirst du das nicht schaffen. Du brauchst einen Berater." Wieder nicke ich und denke nach, wer am besten dafür geeignet ist.

"Ich nehme Sasuke und Shikamaru. Sie kennen mich am besten von allen und ich vertrauen ihnen." Die Kage nicken und reden dann über den Krieg und deren Verluste. Zu viel Information! "Es tut mir Leid, aber mir geht es nicht so gut, ich werde mich ausruhen."

Am Abend verlasse ich wieder mein Zimmer und schlendere den Gang entlang, als Shikamaru mir entgegen kommt. "Ich suche Gaara weißt du wo er sich befindet?", frage ich nach. "Sie sind vor einer Stunde nach Suna aufgebrochen. Haben sie sich nicht verabschiedet?", fragt er, doch ich schüttle den Kopf und begehe mich wieder ins Zimmer. Warum?

---------------- ein Jahr später -------------------

Sasuma's Sicht:
Seit einem Jahr bin ich nun schon Kage und ich finde ich mache mich gut darin. Jedem der Dörfer habe ich einen meiner Drachen gegeben, falls sie mich brauchen kann ich mich so zu ihnen teleportieren. Sasuke und Shikamaru machen sich gut als meine Berater. Doch seit einiger Zeit, ist Sasuke seltsam drauf.
"Sasuke was hast du?", frage ich als ich nachhause komme. "Nichts." Er will gehen, doch ich bin schneller. "Sag mir was du hast." Er sieht mir nicht in die Augen, doch ich konnte seine Gedanken sehen. "Du willst verschwinden?", sage ich geschockt. Er nickt nur mit dem Kopf. "Wenn du es willst, ich kann und werde ich dich nicht aufhalten." Jetzt sieht er mich geschockt an. "Verabschiede dich wenigstens von Sakura, Naruto und Kakahsi." Er nickt.

Nun stehen wir am Tor, wo sich Sasuke nun verabschieden wird. Naruto und er sind wie beste Feinde gworden, mal mögen sie sich, mal hassen sie sich. Tja beste Feinde!
Kakashi wurde zum neuen Hokage ernannt, denn Tsunade ist das Amt als Kage auf die Nerven gegangen oder sie ist einfach zu alt für das Amt. Sakura fängt an zu weinen, doch Sasuke geht auf sie zu und tippt ihr auf die Stirn, so wie es Itachi immer bei uns getan hat und lächelt sie an. Nun kommt er auf mich zu und umarmt mich sehr lange. "Danke für alles", sagen wir gleichzeitig.

--------------- drei Tage später ------------------

Sasuma's Sicht:
Heute findet am Abend eine Feier statt, zum Ende des Krieges vor einem Jahr. Und wir feiern auch die Freundschaft mit Suna, also wird auch Gaara mit Temari und Kankuro kommen. Ich habe sie seit einem Jahr nicht mehr gesehen. "Sasuma, der Hokage kann leider den Kazekage nicht empfangen, also musst du das machen", sagt Shikamaru neben mir. Wieso habe ich das nur verdient?!

Ich stehe mit Naruto, Shikamaru und Sakura vor dem Tor um Team Suna zu empfangen. Ich sehe sie auch kommen, doch da ist auch ein anderes Mädchen dabei. "Willkommen in Konoha und viel Spaß heute bei der Feier!", sagt Naruto fröhlich. Die Jungs gehen vorne und auch das Mädchen weicht nicht von Gaaras Seite. "Wer ist das Mädchen?", fragt Sakura. Temari sieht mich an und sagt dann: "Sie ist Gaaras Verlobte."

Der Schwarze Drache KonohasLies diese Geschichte KOSTENLOS!